Die besten Hausmittel gegen unreine Haut

Claudia Galler

von
verfasst am

© Chagin - iStock© Chagin - iStockWas bietet die Natur gegen Mitesser, Pickel und Pusteln? Die jameda Gesundheitsredaktion erklärt in diesem Gesundheitstipp, wie man welche Hausmittel und Heilkräuter gegen unreine Haut und Akne anwendet.

Zu viel Talg, übermäßige Verhornung und Entzündung führen zu unreiner Haut
Akne vulgaris ist eine entzündliche Hauterkrankung, bei der die Talgdrüsen und Haarfollikel betroffen sind. Dabei bilden die Talgdrüsen vermehrt Talg, gleichzeitig sind die Poren durch eine übermäßige Hornhautbildung verstopft. Der Talg sammelt sich, ein Mitesser (Komedo) entsteht. Besiedeln Propionibakterien die Talgdrüse, entzündet sich der Mitesser, es entstehen Papeln (ohne Eiter) und eitergefüllte Pusteln. Ursache für die übermäßige Talgproduktion ist ein Testosteronüberschuss oder eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Hormon. Typischerweise tritt eine Akne vulgaris in der Pubertät auf und klingt bis zum 30. Lebensjahr ab.

Wann können Hausmittel helfen?
Sporadisch auftretende, leichte Unreinheiten und milde Verlaufsformen der Akne können durch Hausmittel bzw. Naturheilmittel gelindert werden. Wer sich dabei regelmäßig kosmetisch beraten bzw. behandeln lässt, kann eine Fehlbehandlung und Narbenbildung vermeiden. Schwere Formen der entzündlichen Hauterkrankung wie z.B. Akne conglobata, die mit schweren, tiefgehenden Entzündungen einhergeht, bedürfen unbedingt einer ärztlichen Behandlung. Auch die Anwendung von Naturheilmitteln ist mit dem Arzt abzusprechen.

Dampfbad und Kompressen öffnen die Poren
Ein Gesichtsdampfbad öffnet die Poren, fördert die Durchblutung und macht die Haut weich und geschmeidig. Zugesetzte Heilkräuter wirken durch ihre ätherischen Öle reinigend, entzündungshemmend und beruhigend. Dazu eignen sich Salbei, Kamille, Thymian und Rosmarin. Auch Petersilie, Linden- und Holunderblüten können als Zusatz verwendet werden. Kompressen, die in einem Aufguss der Kräuter getränkt werden, können lauwarm auf das Gesich oder nur auf bestimmte Gesichtspartien aufgelegt werden. Dampfbad und Kompresse bereiten die Haut optimal für ein Peeling oder eine Maske vor.

Peeling: Überschüssigen Talg und Hautschüppchen entfernen
Ölige, unreine Haut wird durch ein wöchentliches Peeling vom Talgüberschuss und abgestorbenen Hornzellen befreit. Dazu rührt man aus Quark und etwas Milch eine Paste an, der man grobes Meersalz, geriebene Mandel- oder Traubenkerne zugibt. Man verstreicht die Masse mit sanften kreisenden Bewegungen, die empfindliche Augenpartie wird ausgespart. Setzt man Zitronen- oder Erdbeersaft zu, nutzt man zusätzlich die Peel-Wirkung der Fruchtsäuren.

Reinigen, beruhigen und nähren mit Masken und Packungen
Quark oder Heilerde eignen sich zur Anwendung als Maske bei unreiner Haut, da sie überschüssigen Talg, Fett und Schmutz aufnehmen. Zusätze wie Teebaumöl, Honig oder Apfelessig wirken antientzündlich, auch zerdrückte Erdbeeren oder fein gehackter Bärlauch wirken keimreduzierend. Soll die Maske auf der Haut nicht austrocknen, macht man eine Packung: Dazu deckt man das mit der Maske belegte Gesicht zusätzlich mit einem feuchten Handtuch ab, sodass die Feuchtigkeit erhalten bleibt. Flüssigkeitsreiches Gemüse wie Tomate und Gurke in Scheiben auf die Haut gelegt spendet Feuchtigkeit, beruhigt und versorgt die Haut mit Mineralstoffen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
12
Interessante Artikel zum Thema „Haut & Haare”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon