Das jameda-Interview: 10 Fragen an Frau Dr. med. Susanne Knees-Matzen

Dr. Knees-Matzen

von
verfasst am

© Knees-Matzen© Knees-MatzenÄrzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Frau Dr. Knees-Matzen interessante Fragen zu Ihren Erfahrungen als Hautärztin.

jameda: Frau Dr. Knees-Matzen, was hat Sie motiviert, Hautärztin zu werden?

Dr. Knees-Matzen: Schon immer hat mich die Dermatologie fasziniert, weil das Patientenklientel alle Altersgruppen von 0 bis 100 Jahren umfasst. Mein Fachbereich bietet viele Schnittpunkte mit anderen medizinischen Fachrichtungen, wodurch ich stets gefordert bin, in verschiedene Richtungen zu denken.  Des Weiteren kann ich sowohl konservativ als auch operativ arbeiten. Diese Vielseitigkeit begeistert mich. 

jameda: Was macht Ihnen im Praxisalltag am meisten Freude? Wo sehen Sie die größten Herausforderungen?

Dr. Knees-Matzen: Die größte Freude macht es mir, wenn es mir gelingt, mit meiner Erfahrung und meinen mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten eine pragmatische, lösungsorientierte Diagnostik und Behandlung anbieten zu können.

Die größte Herausforderung ist die Qualitätssicherung zu leisten und den stetig ansteigenden Patientenwünschen gerecht zu werden.

jameda: Welchen Vorurteilen begegnen Sie häufig in Ihrer Praxis?

Dr. Knees-Matzen: Das größte Vorurteil ist für mich, dass wir als Dermatologen alles nur mit Kortisonsalben behandeln würden. Das ist bei der Vielzahl der modernen neuzugelassenen Arzneimittel und technischen Innovationen nicht richtig. 

© Knees-MatzenFrau Dr. Knees-Matzen im Gespräch (© Knees-Matzen)jameda: Manche Krankheiten und Therapien sind unangenehm und verlangen viel Durchhaltevermögen vom Patienten. Was raten Sie Patienten in solchen Situationen? 

Dr. Knees-Matzen: Es gibt leider auch im Bereich der Haut viele chronische Erkrankungen, die ein vertrauenswürdiges Arzt-Patientenverhältnis über Jahre erfordern. Ich rate dem Patienten bei Fragen und Ängsten das Gespräch mit dem behandelnden Arzt zu suchen. 

jameda: Wie reagieren Sie, wenn Sie merken, dass ein Patient Ihren Therapieplan nicht befolgt?

Dr. Knees-Matzen: Im Gespräch müssen alle Fragen geklärt und dem Patienten müssen genaue schriftliche Hinweise zum Therapieplan gegeben werden. Außerdem ist sicherzustellen, dass dem Patienten die Wichtigkeit und Notwendigkeit der Therapie bewusst ist. Aber letztendlich ist jeder Mensch für sein eigenes Tun verantwortlich. 

jameda: Wenn Sie das Gesundheitssystem ändern könnten, was würden Sie als Erstes tun?

Dr. Knees-Matzen: Eine größere Menge an zugelassenen Ärzten, so dass mehr Zeit für den einzelnen Patienten bleibt. Außerdem würde ich mir im Sinne meiner Patienten mehr Transparenz bezüglich der eingezahlten Krankenkassenbeiträge wünschen. 

jameda: Kein Mensch ist perfekt. In welchen Bereichen haben Ärzte Ihrer Meinung nach Verbesserungspotential?

Dr. Knees-Matzen: Bei einer immer weiteren Budgetierung des Arztes werden viele Leistungen nicht übernommen. Im Netzwerk mit verschiedenen ärztlichen Fachrichtungen könnten viele unnötige Doppeluntersuchungen vermieden werden.

jameda: Die Welt der Medizin verändert sich ständig. Gibt es neue Therapieverfahren oder Gerätschaften, die Sie in Ihrer Praxis anwenden?

Dr. Knees-Matzen: Aufgrund der technischen Innovationen habe ich grade einen neuen Gefäßlaser gekauft, der dank der geringeren Freisetzung von Laserenergie im Hautpigment auch dunklere Hauttypen behandeln kann. So ist die nahezu schmerzfreie Behandlung auch im Sommer durchführbar. 

Des Weiteren führen wir eine intensive Hautreinigung und Anti-Anging-Behandlung mittels des Hydrafacials durch. Diese Methode kombiniert die Hautabtragung, Tiefenausreinigung und Dermalinfusion von Antioxidantien und Hyaluronsäure mit Kaltlicht und Lymphdrainage auf einer Plattform.

Nicht zuletzt biete ich jetzt die perkutane Kollageninduktionsbehandlung mit plättchenreichem Plasma (PRP) an.

© Knees-MatzenFrau Dr. Knees-Matzen während einer Behandlung (© Knees-Matzen)jameda: Gibt es einen Patienten oder ein Erlebnis in Ihrer Praxis, das Sie nie vergessen werden?

Dr. Knees-Matzen: Durch meine langjährige Tätigkeit freut es mich besonders, Familien über Jahrzehnte begleiten zu dürfen, und zu sehen, dass Patienten selbst weite Strecken auf sich nehmen, um weiterhin von mir betreut zu werden. 

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Dr. Knees-Matzen: Ich empfehle einen maßvollen Umgang mit der Sonne inklusive passendem Lichtschutz, sowie eine gesunde, kohlenhydratarme Ernährung und viel Bewegung 

Zur Person

Frau Dr. Susanne Knees-Matzen ist Hautärztin in zweiter Generation. Seit 20 Jahren praktiziert Sie als Fachärztin mit folgenden Schwerpunkten: 

  • Ästhetische Dermatologie
  • Lasermedizin
  • Photodynamische Therapie

Außerdem ist sie Mitglied in diversen Fachgesellschaften.

Zur Praxis

Die Hautarztpraxis am Fahltskamp kombiniert höchste Modernität mit Tradition.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
4
Interessante Artikel zum Thema „Haut & Haare”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete