Das jameda-Interview: 9 Fragen an Herrn Christian Dan Munteanuinfo_plain_20gr

Herr Munteanu praktiziert als Gefäßchirurg in Reutlingen. (© Munteanu)

Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Christian Dan Munteanu interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Gefäßchirurg.

jameda: Herr Munteanu, was hat Sie motiviert, Gefäßchirurg zu werden, und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden?

Herr Munteanu: Ich wurde bereits früh medizinisch geprägt, da meine Eltern Ärzte sind. Nach einer zunächst sehr musisch und künstlerisch geprägten Kindheit und Jugend mit zusätzlich starkem Interesse für Sprachen, Kunst und Geschichte hat der absolvierte Zivildienst in einem OP-Zentrum mein Interesse für die Medizin, insbesondere für das Fachgebiet der Chirurgie, geweckt.

Neben dem ethischen Gesichtspunkt und meiner Leidenschaft, einen ärztlichen Beruf im Team und am Patienten auszuüben, kam die besondere Faszination für das Fachgebiet der Gefäßchirurgie.

Dieses Fach erfordert eine feine manuelle Technik und ist sehr vielseitig. Offene Chirurgie und minimalinvasive Chirurgie gehen Hand in Hand, von großen arteriellen Eingriffen an der Bauchschlagader über periphere Bypasschirurgie, lebensrettende Notfalloperationen, Behandlungen der Halsschlagader, Dialyseshuntchirurgie und natürlich das Feld der Venenchirurgie.

Fokussierte Konzentration, die Liebe zur feingliedrigen und teils zeitaufwändigen OP-Technik mit dem Ziel der Erhöhung der Lebensqualität meiner Patientinnen und Patienten haben mich schon immer beflügelt. Diese Freude habe ich mir in der Praxis bis heute bewahrt, wo mein Themenschwerpunkt mittlerweile im vielfältigen Behandlungsspektrum der Venenchirurgie liegt.

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht diesen so besonders?

Herr Munteanu: Der Blutkreislauf des Menschen mit seinem subtilen Aufbau und Gefäßsystemen als Lebensmotor war für mich schon immer ein Faszinosum. Mein Tätigkeitsschwerpunkt in der Praxis umfasst die gesamte Diagnostik und Therapie venöser Erkrankungen mit dem aktuell geltenden OP-Spektrum am Puls der Zeit (offene Chirurgie, minimalinvasive Techniken mit Radiowellenverschweißung und Venaseal-Kleber). Zusätzlich sind wir im Feld der diversen Sklerosierungsmethoden tätig (flüssige Verödung, Schaumverödung, Besenreiserunterspritzung).

Dadurch erreichen wir eine ganzheitliche Behandlung unserer Patientinnen und Patienten. Die Wahl der jeweiligen Behandlungsmethode orientiert sich immer individuell am Patient, der bei uns immer im Zentrum steht.

Neben dem großen Themenfeld der Phlebologie führen wir duplexsonographische Diagnostik arterieller Krankheitsbilder sowie die gängige Basisdiagnostik der AVK mit Verschlussdruckmessung und Behandlung chronischer Wunden durch. Ergänzt wird das Feld der Gefäßerkrankungen durch das Fachgebiet der Lymphologie.

Additiv sind wir noch auf dem Feld der Ästhetik tätig mit Botoxbehandlungen, Besenreiserunterspritzungen und Laserbehandlungen.

jameda: Gibt es im medizinischen Bereich ein Vorbild, das Ihre Laufbahn besonders geprägt hat?

Herr Munteanu: Es gibt diverse Vorbilder im medizinischen Bereich, welche meine Tätigkeit geprägt haben. Vom ethischen und philanthropischen Gesichtspunkt her ist hier klar Albert Schweizer zu nennen.

Im Fachgebiet der Gefäßchirurgie sind es sicherlich die Pioniere Rene van Dongen und Michael DeBakey, welche für dieses Fach prägende erfinderische Gestalten waren.

Privat waren fachlich sicherlich neben fachlich prägenden Kolleginnen und Kollegen in meiner klinischen Zeit vor allem meine Eltern eine menschliche und fachliche Inspiration, nicht zuletzt auch mein Vater, der selbst als Facharzt für Gefäßchirurgie tätig war.

jameda: Gibt es aktuell Hilfen oder Neuerungen, die Ihnen Ihren Praxisalltag erleichtern können?

Herr Munteanu: Panta rhei – bereits der Philosoph Heraklit hat damit formuliert, dass alles immer im Fluss ist. Das Fachgebiet der Venenchirurgie und Diagnostik entwickelt sich stets weiter mit neuen innovativen Methoden mit dem Ziel, die Patientinnen und Patienten möglichst schonend mit größtmöglicher Effektivität und Präzision zu behandeln.

Neben der klassischen, offenen chirurgischen Therapie sind viele endovenöse minimalinvasive Techniken zur Behandlungspalette hinzugekommen. Des Weiteren bietet das Feld der diagnostischen Duplexsonographie enorme, schmerzlose und effektive Möglichkeiten, die diversen Erkrankungen auch in einem Frühstadium im Rahmen eines Gefäßchecks zu erfassen und gegebenenfalls vorbeugend zu behandeln. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Sklerosierungsmethoden runden unser Behandlungsspektrum ab.

jameda: Wo sehen Sie in Ihrem Fachgebiet die größten Herausforderungen für die Zukunft?

Herr Munteanu: Das Krankheitsgebiet der chronisch venösen Insuffizienz, der im Volksmund sogenannten Venenschwäche, samt des teils verbundenen Krampfaderleidens, der Varikosis, stellt immer ärztlicherseits eine Herausforderung dar. Man muss die Patientinnen und Patienten immer ganzheitlich mit ihren individuellen Symptomen und Beschwerden sehen, denn es gibt hier keine Standardtherapie, sondern immer ein Gesundheitsbehandlungskonzept nahe am Menschen unter Zuhilfenahme der gesamten Therapiepalette am modernen Puls der Zeit. Nicht immer ist eine alleinige Operation der einzige effektive Weg.

Das Gespür und die Expertise zur Behandlung der Patientinnen und Patienten bleibt täglich und auch in Zukunft immer eine Herausforderung und ein Impetus für das Berufsleben.

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Herr Munteanu: Die große Stärke unserer Venenpraxis Reutlingen ist unser Team. Wir sind stets bestrebt, neben der fachlichen Kompetenz immer freundlich und nahe am Menschen auf Augenhöhe mit unseren Patientinnen und Patienten zu agieren. Dieser Teamspirit wird häufig sehr positiv von unseren Patientinnen und Patienten wahrgenommen und rezensiert.

Fachliche Routine darf nie ein passiver Selbstläufer werden. Man muss sich immer individuell und offen auf die jeweilige Problematik des Patienten einlassen und ein offenes Ohr für die Sorgen mitbringen – trotz unseres immer sehr dicht bestückten Praxisalltags. Dies ist ein Grundsatz für unser ganzes Team. Nur gemeinsam können wir die Philosophie und die Leitsätze unserer Praxis zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten leben und erreichen.

Der Empfangsbereich der Chirurgischen Venenpraxis Reutlingen. (© Munteanu)
jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Herr Munteanu: Ich schätze es vor allem, generationsübergreifend ganze Familien kennenzulernen. Manchmal behandeln wir aufgrund der erblich bedingten Komponente der Venenschwäche von den Großeltern bis zu den Enkeln hin ganze Familienzweige.

In der Nachsorge sehe ich meine Patientinnen und Patienten alle ein bis zwei Jahre wieder und bleibe so in Kontakt mit den ganz individuellen und teils faszinierenden Lebensgeschichten dieser Menschen mit Höhen und Tiefen. Dies ist für mich stets sehr erfüllend, neben dem fachlichen Aspekt der Behandlungen.

jameda: Gibt es ein besonderes Patientenerlebnis, das Sie nie vergessen werden?

Herr Munteanu: Es gibt unheimlich viele große und kleine Patientenerlebnisse, welche mich geprägt haben. Dazu gehören dankbare Patientinnen und Patienten in meiner klinischen Tätigkeit, welchen ich durch Bypassoperationen die Beine erhalten habe, Menschen, welchen ich das Leben retten durfte, beispielsweise durch die Notfalloperation eines geplatzten Bauchaortenaneurysmas.

Es gab natürlich auch im ärztlichen Berufsleben Situationen im Rahmen der vielen betagten Menschen mit arterieller Verschlusskrankheit, wo man auch den letzten Weg gemeinsam bestritten hat und wo man als Arzt realisieren musste, dass man nichts mehr tun konnte. Auch diese Erlebnisse und Gespräche mit Angehörigen erschüttern aber stärken auch zugleich.

In der Praxis freue ich mich generell über Patienten, welche zufrieden mit meiner fachlichen Arbeit und der Arbeit unseres Themas sind, und mit Freude immer wieder zu uns kommen.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben? 

Herr Munteanu: Es gibt sicherlich nicht den einen Gesundheitstipp, welcher die Lösung für alle Probleme darstellt. Unser Körper und unser Geist sind hierfür viel zu komplex gebaut und konzipiert.

Ausgewogene Ernährung, sportliche Betätigung, je nach Lebensphase angepasst, und ein Bewusstsein für seinen Körper und dessen Bedürfnisse zu entwickeln sind sicherlich Grundpfeiler eines gesunden Lebens. Und wir sind gerne fachlich und menschlich beratend auf unserem Fachgebiet immer an Ihrer Seite, um Sie positiv zu begleiten und Sie bei Bedarf medizinisch zu unterstützen!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 45

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?