Mesohair-Therapie: Hair Booster für sichtbar schönes und volles Haar

Wie funktioniert die Mesohair-Therapie zur Haarausfall-Behandlung? (© goodluz - fotolia)

Haarausfall und eine schlechte Haarqualität können mehrere Ursachen haben und belasten Betroffene oftmals schwer. Mit der Mesohair-Methode bietet die medizinische Kosmetik erstmals einen effektiven Behandlungsansatz. Das Prinzip der Mesohair-Behandlung: Die Haare werden aus der Tiefe der Kopfhaut zum Wachstum angeregt, die Haarstruktur gestärkt und die Haarqualität sichtbar verbessert.

Ablauf der Mesohair-Behandlung

In einem ausführlichen, individuellen Beratungsgespräch wird u.a. festgestellt, ob diese Behandlung für den Patienten geeignet ist. Danach wird eine individuell zusammengestellte Wirkstoff-Kombination, ein sogenannter Vitalisierungscocktail, genau auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt und mittels feiner Kanülen zwischen die Haarfollikel in die Kopfhaut injiziert.

Von dort verteilen sich die Hair-Booster, regen die Blutzirkulation an und führen den Haarfollikeln die benötigten Vitalstoffe zu. Die Haarwurzeln werden so mit Vitalstoffen stimuliert und Mangelerscheinungen sowie Haarschäden repariert. Ziel ist es, die Haarwurzeln zu reaktivieren und die Haarstruktur zu stärken.

Die Mesohair-Methode eignet sich daher auch gut bei stark strapazierten, kraftlosen und feinem Haar. Auch bei Irritationen der Kopfhaut und zunehmenden Haarverlust, kann die Mesohair-Therapie sichtbare Erfolge zeigen.

Die Behandlungsdauer ist abhängig vom Ausgangszustand und wird zunächst in einem Behandlungsrhythmus zwischen zwei Wochen durchgeführt. Die ersten vier Behandlungen können im Abstand von einer Woche erfolgen, weitere werden jeweils im Abstand von zwei Wochen und vier Wochen durchgeführt. Anschließend reichen halbjährliche Auffrischungen, um das Ergebnis zu erhalten.

Anwendungsbeobachtungen zeigen, dass das Haar in 80 % der Fälle nach zwei bis drei Monaten wieder voller nachwächst.1 2

Weniger geeignet ist die Mesohair-Therapie bei Glatzen, die schon seit Jahren bestehen.


Risiken und Nebenwirkungen

Die Mesohair-Therapie ist eine Methode zur Haarwachstumsregeneration, die den Haarverlust verlangsamt und gleichzeitig wachstumsfördernd wirkt. Da die Behandlung mit sorgfältig ausgewählten Substanzen auskommt, ist sie nahezu frei von Nebenwirkungen. Lokal begrenzte Nebenwirkungen, wie leichte Rötungen und Schwellungen, treten im Allgemeinen kurzzeitig und reversibel auf.

Indikationen für Mesohair:

  • Haarausfall
  • schlechte Haarqualität
  • unterversorgte Haarfollikel
  • träges Haarwachstum

Vorteile der Mesohair-Behandlung:

  • sichtbar volleres und glänzenderes Haar
  • gestärkte Haarstruktur
  • kann Haarausfall stoppen
  • keine Ausfallzeit
  • langfristige Wirkung


Quellen

  1. Knoll B., Sattler G. (Hrsg.): Bildatlas der ästhetischen Mesotherapie. 2. Aufl., KVM, Berlin, 2017.

  2.  Hundgeburth A., Knoll B.: Prospektive observative HCPR-Studie. Köln, München, Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie, 2018.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 1

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?