Starkes Schwitzen (Hyperhidrose) - eine echte Erkrankung mit verschiedenen Stadien

Dr. Kasten

von
verfasst am

© Igor Mojzes - Fotolia© Igor Mojzes - FotoliaStarkes Schwitzen unter den Achseln, an den Händen und Füßen oder im Gesicht kann den Alltag stark beeinträchtigen. Oft verstärkt die Angst, dass Schweiss-flecken oder feuchte Hände bemerkt werden, das Schwitzen sogar noch. Viele Patienten haben bereits eine Eigenbehandlung mit Salbei oder diversen Deos versucht, bevor sie sich beim Facharzt vorstellen.

Manchmal liegt dem verstärkten Schwitzen eine Erkrankung zugrunde, z. B. eine Schilddrüsenerkrankung. Dann tritt das Schwitzen jedoch fast immer am ganzen Körper auf. Bei dem örtlich beschränktem Schwitzen findet sich fast nie eine zugrunde liegende Erkrankung. Die Schwere des örtlichen Schwitzens wird rein aufgrund der klinischen Angaben des Patienten diagnostiziert und richtet sich nach der Einschränkung im Alltag.

Hyperhidrose Schwere-Einteilung nach der Kanadischen Expertengruppe (Solish und Kollegen, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Dermatologic Surgery 2007;33:908–923):

    • Schweregrad 1: Mein Schwitzen fällt nie auf und stört nie meinen Alltag
    • Schweregrad 2: Mein Schwitzen ist auszuhalten und stört manchmal meinen Alltag
    • Schweregrad 3: Mein Schwitzen ist kaum auszuhalten und stört häufig meinen Alltag
    • Schweregrad 4: Mein Schwitzen ist nicht auszuhalten und stört immer meinen Alltag??


Ab einem Schweregrad 2 wird zu einer Behandlung geraten.

Glücklicherweise gibt es Arzneimittel und Methoden, das starke lokalisierte Schwitzen zu reduzieren.
Von den nationalen und internationalen Fachgesellschaften wird empfohlen mit sicheren nicht-operativen Behandlungen zu beginnen.

In der ersten Stufe kann gleichberechtigt eine Behandlung mit Botulinumtoxin A (z. B. Botox), Aluminiumchlorid oder ggf. mit der Iontophorese erfolgen. In der zweiten Stufe können operative Therapien eingesetzt werden. Im Bereich der Achseln, z. B. die Absaugung der Schweissdrüsen.

Eine schwache Hyperhidrose kann mit Aluminiumchlorid behandelt werden, das in einem Gel oder in einer Lösung auf die schwitzenden Areale 1-3 x pro Woche aufgetragen wird. Aluminiumchlorid brennt allerdings oft auf der Haut und kann die Kleidung verfärben.

Bei der Iontophorese wird Gleichstrom 2-5 x pro Woche über 20 Minuten in einem Bad oder mit feuchten Kissen auf die Haut gebracht. Die Behandlung ist aufwendig und die Wirkung, die man erzielen kann ist eher gering.

Bei einer Behandlung mit Botulinumtoxin A (Botox) wird das sichere Arzneimittel vom Facharzt direkt in feinster Dosis genau in die ruhig zu stellende Schweißzone injiziert. BOTOX ist in Deutschland als Arzneimittel zur Behandlung krankhaften Schwitzens (Hyperhidrose) in den Achseln zugelassen. Die Wirkung der Behandlung baut sich stetig innerhalb weniger Tage auf. Der vollständige Erfolg einer Behandlung wird nach 1 bis 2 Wochen sichtbar und fühlbar werden. Am häufigsten hält die Wirkung etwa 6 Monate an. ?Bei der Injektion von BOTOX handelt es sich um eine grundsätzlich gut verträgliche und schon seit 1979 auch bei anderen Anwendungen überwachte Behandlungsmethode.?Dennoch können auch bei dieser Behandlung Nebenwirkungen auftreten.?Am häufigsten von uns beobachtete Nebenwirkungen sind in der Regel von nur vorübergehender Dauer:?- Örtliche Blutergüsse und Schwellungen am Injektionspunkt?- Leichte Spannungsgefühle im Umfeld der behandelten Körperstellen.

Gerne beantworte ich auch hier im Forum Ihre Fragen zum verstärkten Schwitzen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Dr. med. Robert Kasten

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Schwitzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (9)


11.11.2015 - 14:30 Uhr

Hallo, auch ich litt jahrelang an Hyperhidrose,...

von Maria

... bis ich es irgendwann nicht mehr aushielt und die Iontophoresetherapie testete! Eine Operation kam für mich nur als letzte Option in Frage. Seit einem Jahr benutze ich nun schon ein Leitungswassertherapiegerät und bin rundum zufrieden. Therapiert wird ganz bequem von zu Hause aus, meistens vor dem Fernseher. Anfangs sollte die Behandlung jeden Tag für ca. 15-20 Minuten durchgeführt werde, was man dann nach der ersten vollkommenen Trockenheit reduziert. Ich bin endlich schweißfrei. Unglaubliches Gefühl kann ich euch sagen - ein ganz neues Lebensgefühl :-)

18.06.2014 - 14:28 Uhr

Hallo Herr Dr. med. Robert Kasten, an welchen...

von Lisa

... Arzt wende ich mich am Besten bei diesem Problem, an einen Hautarzt, allgemein Arzt? Mit freundlichen Grüßen, Lisa

Dr. Kasten

Antwort vom Autor am 18.06.2014
Dr. med. Robert Kasten

Hallo Lisa spezialisierte Dermatologen können Ihnen weiterhelfen. Dr. me. Robert Kasten

19.06.2013 - 10:38 Uhr

Seit einem guten Jahr leide ich unter...

von petra

... unkontrollierten Schweißausbrüchen - ob am Tage oder in der Nacht. Ich merke wie mir warm wird und dann "läuft" es. Verstärkt im Gesicht (Haare naß), aber auch Arme, Beine und Hände sind davon betroffen. Das schwitzen unter den Armen ist erträglich, aber das andere nicht. Teilweise ist es sehr unangenehm, wenn man aufsteht und auf dem Stuhl Schweißränder sieht. Wechseljahre können es nicht sein und mit der Schilddrüse bin ich in Behandlung. Vielleicht weiß jemand Rat, wäre sehr dankbar.

31.05.2012 - 22:06 Uhr

hallo, ich ( 37) leide seit ca. 20jahren an einer...

von olivia

... starken hyprhidrose,vorallem an den händen....sämtliche behandlungsmethoden habe ich schon hinter mir. leider haben bisher nur mäßig botoxinjektinen geholfen. ich bin neu nach schleswig holstein umgezogen und suche nun eine kompetente adresse zwecks weiterbehandlung. können sie mir eine adresse in der nähe empfehlen? noch dazu kommt,das meine ehemalige hautärztin die botoxinjektionen über die kasse abgerechnet hat und es auch bisher keine probleme gegeben hat. mfg,olivia

12.12.2010 - 20:37 Uhr

sehr geehrte übermäßige schwitzer es gibt zwar...

von sehr geehrte schwitz vereine

... unterschiedliche areale und gründe des übermäßigen schwitzen, aber das übermäßige schwitzen axel füße hände. ist die angespannte psyche, dahinterliegend sind es individuell irreale ängste die nicht greifbar sind. studiert das gehirn, hirnanhangdrüse, simpatikusnerv e.c.t liebe grüße laurena

09.12.2010 - 12:51 Uhr

Sehr geehrter Herr Sonnenstadt, herzlichen Dank...

von Dr. med. Robert Kasten

... für Ihre Frage. Vielen Menschen geht es so wie Ihnen. Durch die Furcht, daß die Mitmenschen Schweissflecken bemerken, schwitzen die Patienten noch mehr. So entsteht ein Teufelskreis. In einer wissenschaftlichen Untersuchung konnte nachgewiesen werden, dass jedem zehnten Patienten mit örtlich beschränktem Schwitzen bereits eine einmalige Behandlung mit Botox dauerhaft hilft, weil dieser Teufelskreis durchbrochen wird. Mit freundlichen Grüßen, Dr. med. Robert Kasten Facharzt für Dermatologie http://www.haut-mz.de

08.12.2010 - 23:40 Uhr

Guten Tag Herr Dr. med. Robert Kasten, ich habe...

von Jan Sonnenstadt

... das Problem, dass ich in Stresssituationen stark schwitze. Dies hat dazu gehführt, dass ich eine Angst aufgebaut habe davor zu schwitzen. Seitdem mir das aufgefallen ist entwickeln sich immer mehr normale Situationen zu Stresssituationen, da ich Angst davor habe Angstreaktionen wie Schwitzen oder andere Stressreaktionen des Körpers zu zeigen und mich damit zu blamieren. Ich habe zum Beispiel Odaban probiert aber geholfen hat es nicht.

07.12.2010 - 14:33 Uhr

Sehr geehrte Frau Kermer, herzlichen Dank für...

von Dr. med. Robert Kasten

... Ihre Frage. Auch das übermäßige Schwitzen an den Händen und Füßen kann man behandeln. Zunächst behandelt man mit Aluminiumchlorid oder Iontophorese. Falls sich darauf keine Besserung zeigt, kann man Botox einsetzen. Eine OP, bei der Nerven durchtrennt werden, stellt nur den letzten Ausweg dar. Mit freundlichen Grüßen, Dr. med. Robert Kasten Facharzt für Dermatologie www.haut-mz.de

06.12.2010 - 20:03 Uhr

Ich bin 16 Jahre alt und schwitze schon seit dem...

von Hannah Kermer

... ich auf der Welt bin. Ich schwitze in meinen Händen und Füßen sehr stark. Ich habe Angst jemanden die Hand zu geben oder Sachen zu berühren, weil man sehen kann, dass ich schwitzige Hände habe. Ich möchte mich operieren lassen, ich habe über eine Laseroperation gehört, doch ich weiß nicht ob das mit 16 schon möglich ist, meine Eltern währen aber einverstanden


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete