Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Tattoo-Entfernung mit Laser oder OP? Das sind die Methoden

Dr. Maria Niki Aigyptiadou

von
verfasst am

© djma - iStockWie können Tätowierungen entfernt werden? (© djma - iStock)Sie haben sich vor Jahren spontan und unüberlegt für ein Tattoo entschieden, das Ihnen jetzt nicht mehr gefällt? Kein Problem! Sie können es entfernen lassen. Lesen Sie hier, mit welchen Methoden eine Tattoo-Entfernung möglich ist.
 

Welche Methoden der Tattoo-Entfernung gibt es?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten für die Entfernung eines unerwünschten Tattoos. Als erstes, kann ein altes Tattoo mit einem neuen überdeckt werden. Sollten Sie kein neues Tattoo wünschen, dann können Sie es mit einer Bleichcreme versuchen. Die verbreitetste Methode das alte Tattoo loszuwerden ist jedoch die Laser Behandlung. Jede Behandlungsform hat unterschiedliche Vorteile und Nachteile.

Wie funktioniert die Tattoo-Entfernung mit Laser?

Die Tattoo-Entfernung mittels Laser ist prinzipiell das schonendste Verfahren. Mit einem modernen Lasergerät kann der Arzt mit Hilfe eines gebündelten Laserlichts die Farbpigmente in der Haut zerstören, so dass das Tattoo verblässt. Dazu sind meistens mehrere Sitzungen beim Arzt nötig, bei großen Tattoos sogar bis zu 15 Sitzungen. Die Laser Behandlung ist schmerzhaft und manchmal, bei alten Tätowierungen mit schlechten Farben, ist die vollständige Entfernung nicht möglich. 

Wann macht eine OP zur Tattoo-Entfernung Sinn?

Wenn die Tattoo-Entfernung mit Laser nicht wirkt, besteht in manchen Fällen die Möglichkeit die tätowierte Haut operativ zu entfernen. Die operative Tattoo-Entfernung mittels Skalpell macht Sinn, wenn eine schnelle Entfernung der Tätowierung gewünscht wird und ist oft nur mit Narben möglich. Außerdem ist die operative Tattoo-Entfernung bei länglichen Tattoos sinnvoll, die spindelförmig ausgeschnitten werden können. Die Haut wird dabei vom Untergrund gelöst. Nach der Tattoo-Entfernung kann die Wunde mehrschichtig verschlossen werden.

Wie werden Tattoos abgeschliffen?

Das Abschleifen bietet sich an, wenn die chirurgische Tattoo-Entfernung unregelmäßig oder wulstig abgelaufen ist. Beim Abschleifen, auch ,,Dermabrasion‘‘ genannt, wird die Oberfläche der Haut unter dem Tattoo mechanisch mit einem speziellen Hochfrequenz-Schleifgerät abgetragen. So verschwinden die Farbpigmente unter örtlichen Betäubung oder sogar Vollnarkose.

Wann wird welche Methode eingesetzt?

Die geeignete Methode für Sie, hängt von mehreren Faktoren ab. Die Tattoo Farbpigmente befinden sich nicht nur an der Hautoberfläche, sondern bis zu 4 Millimeter tief in der Haut. Verschiedene Farbpigmente reagieren unterschiedlich auf jede Methode der Tattoo-Entfernung. Zum Beispiel, bunte, alte oder nachbearbeitete Tattoos lassen sich schwerer entfernen, verglichen mit einfarbigen Tattoos.

Das Auftragen von Bleichcremes führt zum Aufhellen der tätowierten Haut, ist vollkommen schmerzfrei und kann bis zu 6 Monate dauern. Diese Methode scheint sehr nachhaltig zu sein, Bleichcremes können jedoch die Haut schädigen. Die OP und das Abschleifen haben den Vorteil, dass keine Farbpigmente im Körper bleiben. Diese Faktoren sollte Ihr Arzt richtig einschätzen und Ihnen die beste Methode für Sie vorschlagen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
1
Interessante Artikel zum Thema „Haut & Haare”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete