Übermäßiges Schwitzen stoppen - ganz ohne Operation

Dr. Fatemi

von
verfasst am

©Minerva Studio - fotoliaDie Behandlung von übermäßigem Schwitzen ist auch ohne Operation möglich (©Minerva Studio - fotolia)Schwitzen unter den Achseln bedeutet peinliche Flecke auf Hemd oder Bluse sowie einen unangenehmen Schweißgeruch. Im Sommer bei heißen Temperaturen, beim Sport oder in der Sauna ist Schwitzen zwar normal und auch wichtig. Denn Schweiß kühlt unsere Haut und reguliert so die Körpertemperatur. Aber es gibt Betroffene, die regelmäßig und unkontrolliert von heftigen Schwitzattacken überfallen werden – egal bei welchem Wetter oder welcher Betätigung. Sie leiden unter der sogenannten Hyperhidrose, dem übermäßigen Schwitzen. Hyperhidrose-Betroffene berichten oft, dass ihre Schwitzattacken sie stark belasten: kritische Blicke, spöttische Kommentare, unangenehmer Schweißgeruch. Sie meiden Situationen, in denen sie Stress ausgesetzt sind, schränken ihre Kleiderwahl ein, beginnen sich mehr und mehr aus dem gesellschaftlichen Leben zurückzuziehen.
Abhilfe versprichen jetzt ein neuartige Verfahren – ganz ohne Operation. 

Herkömliche Behandlungsmöglichkeiten bei übermäßigem Schwitzen

Es gibt unterschiedliche Ansätze, Hyperhidrose zu behandeln: zum einem die äußerliche Anwendung von Deodorants oder Antitranspirantien. Wenn diese nicht mehr helfen, können Medikamente oder eine Therapie der überaktiven Schweißdrüsen mit Botulinum für kurze Zeit das übermäßige Schwitzen beenden – sie sind aber keine dauerhafte Lösung. Früher schien die operative Entfernung der Schweißdrüsen mittels der sogenannten Schweißdrüsenkürettage oder der radikalen Schweißdrüßenexzision die einzige Lösung dafür zu sein, die Schwitzattacken dauerhaft zu beenden. Allen diesen Behandlungsansätzen ist jedoch gemeinsam, dass sie entweder nur kurz wirken, dass sie nebenwirkungsreich oder nicht effektiv genug sind. Hier setzen neue Behandlungsmethoden an. 

Der Anti-Schwitz-Laser

Der innovative Schweißdrüsenlaser, der sogenannte Anti-Schwitz-Laser verfolgt einen neuen Ansatz. Ein aufwendiger operativer Eingriff entfällt hier, etwaige Nebenwirkungen werden mit dem ambulanten minimalinvasiven Laserverfahren vermieden. Unter lokaler Betäubung erfolgt der direkte Zugang zu den Schweißdrüsen über einen kleinen Einschnitt. Der Anti-Schwitz-Laser braucht nur wenige Minuten und ist dabei extrem effektiv, weil die überaktiven Schweißdrüsen mit einer speziellen Wellenlänge von 924 Nanometern schmerzfrei verödet werden. Der Effekt ist dauerhaft: Einmal aufgelöste Schweißdrüsen wachsen nicht nach.

Ohne OP gegen das Schwitzen unter den Achseln

Ein innovatives Verfahren aus den USA bietet einen weiteren Behandlungsansatz gegen die axilläre Hyperhidrose, das übermäßige Schwitzen unter den Achseln: Mit einer klinisch erprobten, nichtinvasiven Thermotherapie werden die Schweißdrüsen unter den Achseln zerstört – ganz ohne Schnitte oder Narben haben das übermäßige Schwitzen unter den Achseln und unangenehmer Schweißgeruch ein Ende.

Schweißfrei dank Mikrowellen

Die neue Thermotherapie gegen die axilläre Hyperhidrose arbeitet mit präzise gesteuerter Mikrowellenenergie, welche in die tieferen Hautschichten geleitet und in Wärme umgewandelt wird. Die thermische Reaktion verödet dabei die Schweißdrüsen. Während der Behandlung wird die Haut durch ein hydrothermisches Kühlsystem geschützt und gleichzeitig wird die Wärme auf den Bereich der Schweißdrüsen begrenzt. „Verödete“ Schweißdrüsen produzieren keinen Schweiß mehr und können sich auch nicht regenerieren. Das Schwitzen unter den Achseln hört dauerhaft auf, der unangenehme Körpergeruch verschwindet. Ein positiver Nebeneffekt: Durch die thermische Wirkung der Mikrowellen werden auch Haarwurzeln „verödet“, so dass spürbar weniger Achselhaare nachwachsen. Der Erfolg ist sofort sicht- und spürbar: Bereits während der Behandlung bleiben die Achseln trocken. Das gefürchtete Kompensationsschwitzen, also vermehrtes Schwitzen in anderen Körperregionen, tritt nicht auf. Die Hyperhidrose-Behandlung mittels Mikrowellen ist ein sehr sicheres Verfahren. Nebenwirkungen wie Rötungen, blauen Flecken oder einer leichten Schwellung der Achselregion, können auftreten, sind aber nur kurzfristig. Nach der etwa einstündigen Behandlung kann man ohne Ausfallzeit wieder in den gewohnten Alltag zurückkehren. Jedoch sollten sportliche Betätigung und Saunagänge in den ersten Tagen vermieden werden, um die Achseln zu schonen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
4
Interessante Artikel zum Thema „Schwitzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (4)


30.09.2017 - 11:17 Uhr

Ich wollte mal nachfragen, zu welchem Arzt man...

von Dominik G.

... dann gehen, kann wegen dem anti -Schwitz-Laser ?

Dr. Fatemi

Antwort vom Autor am 10.04.2018
Dr. med. Afschin Fatemi

Hallo, gerne können Sie einen Beratungstermin bei uns in Düsseldorf, sehr gerne auch persönlich bei mir vereinbaren. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

01.08.2016 - 18:48 Uhr

Aluminiumchlorid zu empfehlen ist, meiner Meinung...

von Eleonore S.

... nach, im Hinblick auf Demenz und Alzheimer nicht sehr sinnvoll. Man sollte jedoch Salbei Chlorophyltabletten nicht vergessen!

Dr. Fatemi

Antwort vom Autor am 10.04.2018
Dr. med. Afschin Fatemi

Hallo, Danke für Ihren Hinweis. Jedoch weisen Salben nur einen kurzzeitigen Effekt auf - unsere Behandlung mittels Laser erzielt dagegen dauerhafte Ergebnisse. Jedoch gebe ich Ihnen recht, dass unser Laser nur für die axilläre Hyperhidorse geeignet ist - andere Formen werden mittels anderer Verfahren behandelt.

13.09.2015 - 18:31 Uhr

Was kostet eine Microwellenbehandlung? Kann man...

von claudia

... dies auch an den Füßen behandeln?

Dr. Fatemi

Antwort vom Autor am 03.03.2016
Dr. med. Afschin Fatemi

Hallo, die genauen Kosten werden gerne in einem Beratungsgespräch besprochen. Diese Art der Behandlung ist leider nur für die Achseln, also die axilläre Hyperhidrose geeignet. Weitere Informationen zu übermäßigen Schwitzen finden Sie unter: www.s-thetic.de

27.07.2015 - 21:16 Uhr

Habe vor einigen Wochen um einen Rat gebeten...

von Astrid

... bezüglich Kopfschwitzen und habe bis heute darauf keine Antwort erhalten! Finde ich nicht gut

Dr. Fatemi

Antwort vom Autor am 03.03.2016
Dr. med. Afschin Fatemi

Bitte entschuldigen Sie. Leider können wir mit dieser Behandlungsform diese Form des übermäßigen Schwitzen nicht behandeln. Es tut mir leid.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete