Erste Hilfe bei Kreislaufstillstand

Dr. Iris Hinneburg

von
verfasst am

© H.D.Volz - Fotolia.com© H.D.Volz - Fotolia.comMehr als 300.000 Menschen pro Jahr versterben europaweit am plötzlichen Herztod. Wenn das Herz nicht mehr schlägt, fällt der Kreislauf aus. Damit fehlt wichtigen Organen die Sauerstoffversorgung. Selbst wenn sofort der Rettungswagen alarmiert wird, vergehen durchschnittlich mindestens 5 bis 8 Minuten, bevor ein Arzt vor Ort ist. In dieser Zeit kann das Gehirn aber bereits irreparable Schäden genommen haben. Gut, wenn zufällig Anwesende bei einem Kreislaufstillstand erste Hilfe leisten können. Erste-Hilfe-Kurse sind weit verbreitet und können von Laien besucht werden. 

Kreislaufstillstand erkennen
Bewusstlosigkeit und fehlende Atmung sind eindeutige Anzeichen für einen Kreislaufstillstand. Ein Ersthelfer kann sie leicht überprüfen: Wenn die betroffene Person auf Ansprache, Schmerzreize und Rütteln an den Schultern nicht reagiert, ist sie bewusstlos. Ob die Person atmet, kann getestet werden, indem der Ersthelfer den Hals der Person überstreckt und das Kinn anhebt. Wenn dann keine Atemgeräusche hörbar sind oder wenn Glas in der Nähe des Mundes nicht trüb wird, sollte der Ersthelfer einen Rettungswagen rufen und mit der ersten Hilfe beginnen. 

Aufgepasst: Schnappatmung
Das Überprüfen der Atmung ist nicht immer einfach. Denn bei einem Kreislaufstillstand tritt häufig die sogenannte „Schnappatmung" auf, die sich in schweren, geräuschvollen, angestrengten Atemzügen zeigt. Sie darf nicht mit normaler Atmung verwechselt werden! Wenn man sich unsicher ist, ob die Atmung normal ist oder nicht, macht man weniger falsch, wenn man mit der Herzdruckmassage beginnt.

Herzdruckmassage und Beatmung
Für die Herzdruckmassage plaziert der Ersthelfer seinen Handballen auf dem unteren Ende des Brustbeins der bewusstlosen Person. Die andere Hand wird darauf verschränkt, so dass die beiden Handballen übereinander liegen. Der Brustkorb wird nun zügig kräftig mindestens 5 Zentimeter tief eingedrückt und danach wieder entlastet. Um die Sauerstoffversorgung zu verbessern, ist auch eine Mund-zu-Mund-Beatmung wichtig. Nach 30 Kompressionen des Brustkorbs sollten zwei Atemspenden verabreicht werden. Wer sich davor ekelt, kann auch schon allein mit der Herzdruckmassage helfen!

Den krankhaften Rhythmus durchbrechen
Bei Erwachsenen ist die häufigste Ursache für einen Kreislaufstillstand das sogenannte Kammerflimmern, eine Form von Herzrhythmusstörungen. Mit einem Defibrillator wird versucht, den krankhaften Herzrhythmus oder den Herzstillstand zu unterbrechen. Solche Geräte werden mehr und mehr etwa in öffentlichen Gebäuden und Sportstätten deponiert. Erkennbar sind die Aufbewahrungsorte an dem grünen Schild mit einem Herz und dem Blitzsymbol. Wenn möglich, sollte der Ersthelfer eine andere Person ausschicken, in der Umgebung nach einem solchen Gerät zu suchen.

Keine Angst vor dem Defibrillator
Wenn ein Defibrillator verfügbar ist, kann er auch von medizinischen Laien ohne Gefahr angewendet werden. Detaillierte Anleitungen, wie die Elektroden zu befestigen sind und wie der Stromstoß ausgelöst wird, sind an jedem Gerät angebracht. Je nach Modell wird der Benutzer sogar per Sprachausgabe angeleitet.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
42
Interessante Artikel zum Thema „Herz-Kreislauferkrankungen”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete