Die 5 wichtigsten Maßnahmen zur Vermeidung von Herz- und Gefäßerkrankungen

Diese 5 Tipps helfen Ihnen, Ihr Herz stark und gesund zu halten. (© hriana - fotolia)

Noch immer zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit zu den häufigsten Ursachen für eine eingeschränkte Lebensqualität und einen vorzeitigen Tod. Dabei sind Erkrankungen des Herzens und der Gefäße durch eine gesunde Lebensweise weitestgehend vermeidbar.

Würden alle Menschen einen gesunden Lebensstil verfolgen und auf ihre Risikofaktoren achten, könnten nach Schätzungen nach Weltgesundheitsorganisation circa 80% der Herzinfarkte und Schlaganfälle vermieden werden.1

Hergesund leben in 5 Schritten 23

  1. Ein herzgesunder Lebensstil unterscheidet sich nicht maßgeblich von einer allgemein gesunden Lebensweise. Nicht rauchen, eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Vermeidung von Übergewicht tun Ihrem gesamten Organismus gut.
  2. Auch wenn Sie sich gesund fühlen, sollten Sie Ihre Gesundheit immer im Blick Nehmen Sie dazu die Vorsorge- und Früherkennungsmaßnahmen wahr, die von Ihrer Krankenkasse übernommen werden. Dazu zählt beispielsweise die Gesundheitsuntersuchung, auf die Sie ab einem Alter von 35 Jahren alle 3 Jahre Anspruch haben. Ziel der Gesundheitsuntersuchung ist die Früherkennung von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie des Diabetes mellitus.4
  3. Regelmäßige Bewegung ist das A und O für ein gesundes Herz und gesunde Gefäße. Sport ist unter anderem wichtig, um das „gute“ HDL-Cholesterin zu erhöhen. Damit die körperliche Aktivität im stressigen Alltag nicht untergeht, können Sie sich zum Beispiel feste wöchentliche Termine setzen oder sich zum Sport verabreden.
  4. Rauchen ist Gift für unseren Körper. Der Tabak schadet nicht nur der Lunge, sondern insbesondere auch unseren Gefäßen. Dadurch wird das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall deutlich erhöht. Daher sollten Sie nicht mit dem Rauchen anfangen bzw. versuchen, damit aufzuhören. Tipps für Ihre rauchfreie Zukunft finden Sie hier.5
  5. Eine der wichtigsten und effektivsten Maßnahmen für Ihre Herzgesundheit ist eine herzgesunde Ernährung. Dazu zählen unter anderem eine Portion Obst oder Gemüse zu jeder Mahlzeit, lieber Vollkorn- statt Weißmehlprodukten und die richtige Fettauswahl. Insbesondere die einfach ungesättigten Fettsäuren aus Raps- oder Olivenöl sowie die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren aus fettreichem Seefisch (dazu zählen etwa Makrele, Lachs und Hering) tun Ihrem Herzen gut. Vermeiden Sie hingegen gesättigte Fettsäuren, die vor allem in fettreichen tierischen Produkten wie Wurst, Käse und Butter vorkommen. Gesättigte Fettsäuren können das „böse“ LDL-Cholesterin erhöhen.

Machen Sie den Test und bestimmen Sie jetzt Ihr Herzalter! (© Assmann Stiftung)
Wissen Sie, wie alt Ihr Herz wirklich ist?

Nein? Dann geht es Ihnen wie den meisten Menschen. Dabei können das biologische Alter des Herzens (Ihr sogenanntes „Herzalter“) und Ihr tatsächliches Alter unter Umständen stark voneinander abweichen. Neben der erblichen Veranlagung wird der Alterungsprozess des Herzens von verschiedenen kardiovaskulären Risikofaktoren beeinflusst.

Eine ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung und chronischer Stress begünstigen die Entwicklung von kardiovaskulären Risikofaktoren wie einem hohen Blutdruck, Blutfettstoffwechselstörungen (das heißt ein zu hoher LDL-Cholesterin- und Triglyceridwert sowie ein zu niedriger HDL-Cholesterinwert), aber auch Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2. Diese Risikofaktoren haben dann negative Auswirkungen auf die Herzgesundheit, nachweisbar an einem zu hohen Herzalter.

Unter www.herzalter-bestimmen.de haben Sie die Möglichkeit, kostenlos und anonym in weniger als 90 Sekunden Ihr Herzalter zu bestimmen. Der Herzalter-Test ist Teil der Initiative „Deutschland bestimmt das Herzalter!“ der gemeinnützigen Assmann-Stiftung für Prävention.

Die Stiftung verfolgt mit ihrer Arbeit das Ziel, durch Forschung und Information Leben zu retten und insbesondere präventivmedizinische Informationen zum Thema „Herzgesundheit“ in den Alltag der Menschen zu bringen. Jameda unterstützt die Stiftungsinitiative als „Partner mit Herz“.

Zum Weiterlesen

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 22

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?