Schlaganfall vorbeugen mit Schüßler Salzen?

Claudia Galler

von
verfasst am

© gemphotography_iStockSchüßler Salze können zur Vorbeugung eines Schlaganfalls eingenommen werden. (© gemphotography_iStock)

Welche Schüßler Salze zur Vorbeugung eines Schlaganfalles empfohlen werden und was Sie grundsätzlich tun können, um sich vor einem Hirnschlag zu schützen, erklärt die jameda Gesundheitsredaktion in diesem Gesundheitstipp.
 

Akuter Sauerstoffmangel im Gehirn führt zum Absterben von Gewebe

Bei einem Schlaganfall kommt es zu einer plötzlichen lokalen Mangeldurchblutung des Gehirns. Durch den fehlenden Sauerstoff gehen Nervenzellen, oft ganze Hirnareale, zugrunde.

Je nach Ort und Ausmaß des Schlaganfalles kann der Tod eintreten, oft bleiben leichte bis schwerste Lähmungserscheinungen zurück. Ausgelöst wird die akute Mangeldurchblutung z.B. durch arteriosklerotisch oder krampfbedingt verengte Gefäße, ein Blutgerinsel im Gehirn oder ein geplatztes Gefäß aufgrund eines zu hohen Blutdrucks.
 

Helfen Schüßler Salze, Schlaganfälle vorzubeugen?

Die biochemische Heilmethode nach Dr. Schüsßer gehört zu den „Besonderen Therapieformen“, für die keine schulmedizinisch-wissenschaftlichen, evidenzbasierten Studien zur Wirksamkeit vorliegen müssen.

Die Anwendung beruht auf langjähriger Erfahrung und positiven Einzelfallberichten. Zur Vorbeugung eines Schlaganfalles ist eine Herz-Kreislauf-gesunde Lebensweise wichtig, Schüßler-Salze können daneben als Unterstützung gegeben werden.
 

Welche Schüßler Salze werden für ein gesundes Herz-Kreislauf-System eingesetzt?

Calcium fluoratum Nr. 1 D12: Dieses Salz gilt als Stabilisator, es hält Gewebe und Blutgefäße elastisch.

Ferrum phosphoricum Nr. 3 D12: Das Salz reguliert den Sauerstofftransport im Blut und entspannt die Blutgefäße.

Kalium phosphoricum Nr. 5 D6: Das „Nervensalz“ unterstützt die Herz- und Muskelfunktion sowie die Nerven- und Muskeltätigkeit.

© lightwavemedia - fotoliaAchten Sie auf ein vitales Herz-Kreislauf-System! (© lightwavemedia - fotolia)Magnesium phosphoricum Nr. 7 D6: Als biochemisches Krampf- und Schmerzmittel entspannt es die Blutgefäße und dämpft die Erregbarkeit von Nervenzellen.

Natrium chloratum Nr. 8 D6 und Natrium sulfuricum Nr. 10 D6: Sie regulieren über den Transport und die Ausscheidung von Wasser den Blutdruck.

Silicea Nr. 11 D12: Das Bindegewebsmittel wird zur Vorbeugung von Arteriosklerose eingesetzt.

Kalium jodatum Nr. 15 D6: Dieses Salz stabilisiert den Blutdruck und wird bei erhöhten Blutfettwerten empfohlen.

Lithium chloratum Nr. 16 D6: Es löst Ablagerungen in den Arterien.

Zincum chloratum Nr. 21 D6: Das Salz wird ergänzend bei Bluthochdruck eingesetzt.

Aurum chloratum natronatum Nr. 25 D12: Dieses Mittel dient zur allgemeinen Verbesserung der Körper-Rhythmen.
 

Schlaganfälle vorbeugen durch eine gesunde Lebensweise

Ein vitales Herz-Kreislauf-System, ein gesunder Stoffwechsel und eine vernünftige Lebensweise sind das A und O, um einem Schlaganfall vorzubeugen.

Dazu gehören ein normaler Blutdruck bzw. gut eingestellte Werte und ein Körpergewicht im Normalbereich. Auch der Zucker- und Insulinstoffwechsel sollte optimal sein oder vom Arzt regelmäßig geprüft und eingestellt werden.

Wer nicht raucht, wenig Alkohol trinkt, regelmäßig Sport treibt und ausreichend schläft, tut sein Übriges, um sich vor lebensbedrohlichen Ereignissen wie einem Schlaganfall zu schützen.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
6
Interessante Artikel zum Thema „Schlaganfall”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon