4 Ursachen von Mundgeruch bei Kindern: Behandlung & Vorsorge

Dr. Goppert

von
verfasst am

© annadanilkova22 - fotoliaDa verschiedene Ursachen für den Mundgeruch in Frage kommen können, ist eine genaue Abklärung wichtig. (© annadanilkova22 - fotolia)Es gibt verschiedenen Ursachen für den Mundgeruch bei Kindern. Aufgeführt sind vier mögliche Ursachen dieses Problems.

Welche Rolle können die Mandeln bei Mundgeruch spielen?

Sollte Ihr Kind an einer Erkältung leiden, dann könnte eine Ursache eine Mandelentzündung sein. Hier sollte dann ein HNO-Arzt hinzugezogen werden, um dies abzuklären. Vorab könnten Sie aber auch zu einem Kinderarzt oder zu Ihrem Hausarzt gehen, sollten Sie sich nicht sicher sein.
Dieser kann in der Regel auch eine Mandelentzündung feststellen und dann entscheiden, ob ein HNO-Arzt hinzugezogen werden muss.

So kann der Magentrakt Mundgeruch beeinflussen

Des Weiteren könnte auch ein Problem mit dem Magentrakt bestehen. Sodass die Verdauung bestimmter Nahrungsmittel zu Mundgeruch führen kann. Hier hilft es auch, den Hausarzt zu kontaktieren, um alle Möglichkeiten abklären zu können. Eventuell reagiert die Magensäure Ihres Kindes auf bestimmte Nahrungsmittel.

Mundatmung kann zu Mundgeruch führen

Eine Möglichkeit ist unter anderem, wenn bei Kindern keine Nasenatmung möglich ist. Hier kann es dazu kommen, dass der Mundraum austrocknet. Zusätzlich bildet sich mehr Belag, der ebenfalls zu Mundgeruch führen kann.

Karies als Ursache des Mundgeruchs

Eine weitere Ursachen kann auch eine versteckte Milchzahnkaries oder auch ein durchbrechender bleibender Zahn sein.

Daher ist es für Sie als Eltern wichtig, einen Zahnarzt aufzusuchen, um schnell abklären zu können, welche Ursachen bei Ihrem Kind in Betracht gezogen werden.

Dementsprechend kann dann behandelt werden. Bei einer Milchzahnkaries kann hier eine Zahnfüllung konservierende Therapie in Frage kommen.

Um dann weitere Karies-Vorgänge zu minimieren ist ein regelmäßiger Zahnarztbesuch von großer Bedeutung.

Die richtige häusliche Zahngesundheit beugt eine neu entstehende Karies vor. Hierzu können Sie sich bei Ihrem Zahnarzt gerne beraten lassen, um speziell für Ihr Kind die Mundpflege anzupassen.

Oftmals ist es auch nötig, dass Sie als Eltern die Zahnpflege Ihres Kindes mit unterstützen. Denn die Motorik Ihres Kindes ist zu Beginn noch nicht vollständig ausgeprägt, um zu wissen, an welchen Zahlstellen, wie die Zahnbürste gehalten werden muss.

Oftmals helfen hier auch spezielle Plaquefärbemittel, die in jeder Apotheke oder auch bei Ihrem Zahnarzt erhältlich sind, um die putz Schwächen darstellen zu können. Anschließend wird der Mundraum geputzt, bis keinerlei Plauquefärbemittel mehr sichtbar ist.

Dies können Sie dann in der Regel auch Ihr Kind machen lassen. Hier ist dann eventuell eine bessere Motivation Ihres Kindes gegeben, da Ihr Kind nun den Erfolg sieht. Denn gute Mundhygiene bedeutet in der Regel auch, keine dadurch entstehende Karies.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es durchaus mehrere Indikationen für die Entstehung des Mundgeruches bei Ihrem Kind.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie als Elternteil darauf achten, seit wann der Mundgeruch besteht und ob es sich um einen dauerhaften Mundgeruch handelt oder um einen kurzen Zeitraum. Demnach können Sie dann handeln und die entsprechenden Ärzte aufsuchen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Milchzähne”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete