Warum Hautveränderungen ein wichtiges Gebiet der MKG-Chirurgie sind

MKG-Chirurgen sind durch ihre Erfahrungen mit dem Gesicht auch der richtige Ansprechpartner für Hautveränderungen (©fotolia-contrastwerkstatt)

Fallen Ihnen Hautveränderungen an Gesicht, Kopf oder Hals auf, sprechen Sie umgehend mit einem Spezialisten Ihres Vertrauens und lassen Sie sich untersuchen. Wer ist der richtige Ansprechpartner?

MKG-Chirurg als Experte für Hautveränderungen im Gesicht

Vielleicht ist es unter medizinischen Laien weniger bekannt, doch ein Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ist ein kompetenter Ansprechpartner für Veränderungen und Erkrankungen der Haut des Gesichtes, Kopfes und Halses. Eigentlich logisch, denkt man einmal über die Bedeutung des Namens dieser Fachrichtung nach. Einige der bösartigen Hauterkrankungen müssen auch heute noch chirurgisch entfernt werden.

Da in anderen hautmedizinischen Fachbereichen die ganz speziellen anatomischen und chirurgischen Anforderungen der Gesichtschirurgie keinen vergleichbaren Stellenwert einnehmen, fließt dieser Teilbereich frühzeitig in die 17-jährige Aus- und Weiterbildung des MKG-Chirurgen ein. Daher ist jeder „MK-Gesichts-Chirurg“ auch ein Spezialist für die Diagnostik und Behandlung gutartiger und bösartiger Hauterkrankungen seines Gebiets.

Das Gesicht als besonderes Behandlungsgebiet

Unser Gesicht liegt uns besonders am Herzen, da es ständig Signale an unsere Mitmenschen sendet und ein Aushängeschild für unsere soziale Einordnung ist. Tatsächlich besteht die Herausforderung nicht etwa in der bloßen Entfernung der Hauterkrankung, sondern vielmehr darin, ein möglichst ästhetisches Resultat zu erzielen.

Hautkrebs frühzeitig erkennen

Im Vordergrund steht insbesondere die Früherkennung des sogenannten weißen und schwarzen Hautkrebses.

Wenn bereits Vorstufen oder zu mindestens frühe Stadien erkannt werden können, sind die therapeutischen Möglichkeiten oft noch vielseitig und die Prognose ist in jeder Hinsicht deutlich günstiger. Bei einigen Formen kann es unter Umständen bereits helfen, eine spezielle Salbe regelmäßig aufzutragen.

Aber auch gutartige Veränderungen der Gesichtshaut können einen gewissen Krankheitswert haben, wie zum Beispiel ein kleines Hautknötchen oder ein einfaches erhabenes Muttermal, eine Stelle, an der Sie sich immer wieder beim Rasieren verletzen. Solche kleine Besonderheiten sind auf die Dauer nicht nur äußerst lästig, sie können bei ständiger Reizung auch bösartig werden.

Moderne Behandlungsmöglichkeiten umfassen neben der konventionellen Chirurgie auch die Laserbehandlung und die Kryochirurgie. Dabei wird die betroffene Stelle ohne Schmerzen oder offene Wunden vereist.

Fazit

Wichtig ist, eine Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Dann muss nicht immer gleich operiert werden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 7

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?