Photodynamische Therapie mit Tageslicht (Daylight PDT) – eine neue Behandlung für den weißen Hautkrebs (Teil 1)

Dr. Delventhal

von
verfasst am

© contrastwerkstatt - fotoliaDas besondere bei der Daylight PDT ist, dass die Bestrahlung mit Tageslicht im Freien erfolgt. (© contrastwerkstatt - fotolia)Da der erste Artikel zum Thema »weißer Hautkrebs« von Frau Dr. Delventhal über 200 Kommentare und Fragen erhalten hat, möchte die Ärztin in diesem Artikel auf die gestellten Fragen eingehen sowie die neuen Informationen strukturieren.

Wer bereits mit der Materie vertraut ist, kann einfach zu dem Thema springen, das ihn interessiert.

1. Diagnose/ Verdacht »weißer Hautkrebs« (aktinische Keratose)

Das Wort „Keratose“ bedeutet so viel wie „Verhornungsstörung“. Die Worte „solar“ (durch Sonne) und „aktinisch“ (durch Strahlung) weisen auf die Ursache hin.

Es handelt sich also um Verhornungsstörungen der Haut, die durch Sonne oder Strahlung verursacht werden. Deshalb treten diese nur an Körperstellen auf, die häufig der Sonne ausgesetzt sind. Diese Keratosen sind nicht bösartig! 

Stellen Sie sich unbedingt bei einem Hautarzt vor, wenn Sie an diesen Körperstellen raue Stellen fühlen, die sich durch Eincremen nicht glätten lassen!

Da die Keratosen in ca. 10 % der Fälle (laut Leitlinie 0,025-16 %) im Laufe der Jahre in einen Hautkrebs übergehen können (nicht müssen), ist eine Behandlung empfehlenswert.

Wenn eine flache Keratose anfängt, vermehrt zu verhornen, dicker oder entzündlich wird, ist der Verdacht auf einen Übergang in einen Hautkrebs (Spinaliom) gegeben. Aber auch dieser wächst langsam und bildet höchst selten Tochtergeschwülste. Auch wenn es in der Literatur beschrieben wird, habe ich es in fast 50 Berufsjahren noch nicht erlebt.

Die Diagnose aktinische Keratose (oder weißer Hautkrebs) ist wirklich kein Grund zur Panik, aber sie stellt einen berechtigten Grund dar, sich darum zu kümmern.

In den meisten Fällen ist die aktinische Keratose eine Blickdiagnose. Nur in Zweifelsfällen macht es Sinn, eine Probe zu entnehmen, zumal es ein bagateller Eingriff ist.

2. Welche Behandlungen gibt es?

2.1 Physikalisch abtragende Therapie

Bei einzelnen, gut abgrenzbaren Herden kann die Behandlung operativ mit einer hochtourigen Fräse, per Kältechirurgie oder mit einem Laser erfolgen. Gegebenenfalls erfolgt die Behandlung in örtlicher Betäubung.

Wenn es sich um eine sehr verdickte Keratose handelt, ist es sinnvoller, sie operativ zu entfernen. Zumal man dann auch mit der feingeweblichen Untersuchung überprüfen kann, ob wirklich alles entfernt worden ist.

2.2 Chemotherapeutische Therapie

©Dr. DelventhalSo sieht aktinische Keratose aus. (©Dr. Delventhal)Zur äußeren Behandlung gibt es Gele oder Cremes mit den Wirkstoffen Diclofenac, Imiquimod, Ingenolmebutat und Fluorouracil. Für stärker verhornte Stellen verwendet man Fluorouracil in Kombination mit Salicylsäure. Welches Präparat für Ihren individuellen Fall zum Einsatz kommt, wird Ihr Hautarzt mit Ihnen abstimmen. 

Beachten Sie, dass es zu Narbenbildungen oder zu bleibenden Hell- oder Dunkelverfärbungen der Haut kommen kann.

2.3 Photodynamische Therapie (PDT/ Daylight PDT) 

Diese Behandlung eignet sich besonders für flächenhafte Befunde, die sogenannte Feld-Cancerisierung, z.B. an der Stirn, im Glatzenbereich und auch im übrigen Gesicht.

In solchen Fällen fühlt man viele kleine, leicht gerötete Rauigkeiten, die oft gar nicht voneinander abzugrenzen sind und die nicht einzeln behandelt werden können.

Bei der klassischen PDT, wie sie bisher durchgeführt wurde, trägt man, nachdem die stärker schuppenden oder verhornten Stellen abgetragen wurden, eine lichtsensibilisierende Salbe auf. Im Anschluss werden alle behandelten Bereiche für 3 Stunden luft- und lichtdicht abgedeckt und danach, je nach Gerät, 10 bis 30 Minuten bestrahlt.

Diese Bestrahlung ist mit den am häufigsten angewandten Geräten sehr schmerzhaft, sodass einige Praxen diese sogar in Vollnarkose durchführen und viele Patienten die Therapie aufgrund der starken Schmerzen abbrechen. 

3. Was ist an der Daylight PDT neu und warum ist sie so interessant?

Bei der Daylight PDT fällt die Abdeckung mit Folie und lichtdichtem Verband weg. Es muss nach dem Auftragen der lichtsensibilisierenden Salbe keine 3 Stunden gewartet werden. Statt mit einem Bestrahlungsgerät behandelt zu werden, reicht es aus, sich 2 Stunden dem Tageslicht auszusetzen. Dies kann auch bei bewölktem Himmel erfolgen.

Die Außentemperatur sollte über 10 Grad sein; auf diese Art ist die Behandlung praktisch schmerzfrei. Die Strahlenintensität in unseren Breitengraden lässt eine Behandlung von März bis Oktober zu.

Da es bei den aktinischen Keratosen nie um eine eilige Notfallbehandlung geht, kann also immer bis zum passenden Zeitpunkt mit der Behandlung gewartet werden.

Hier gelangen Sie zu Teil 2 des Artikels.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
22
Interessante Artikel zum Thema „Hautkrebs”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (3)


12.03.2018 - 13:54 Uhr

Sehr geehrte Frau Dr. Delventhal, bei mir wurde...

von Petra M.

... ein Basaltzellkarzinom am linken unteren Augenlid diagnostiziert. Vor vier Jahren hatte ich bereits ein Basaltzellkarzinom über der Lippe und nach der O.P. eine ziemlich üble Narbe. Kann man eine PDT auch am Augenlid machen? Ich würde ungern wieder in meinem Gesicht rumschneiden lassen, aber mein Hautarzt meint, es gibt keine sichere Alternative.

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 15.03.2018
Dr. med. Gisela Delventhal

Wenn ein guter plasticher Chirurg keine kosmetisch gutes Ergebnis garntieren kann käme als sehr gute Alternative eine oberflächliche Rö-Therapie infrage. In Hamburg gibt es 2 Kollegen, die diese Therapie durchführen. Bei meinen Patienten war ich mit den kosmetischen Ergbnissen sehr zufrieden.

19.01.2017 - 20:11 Uhr

Bei meiner Frau wurde auf der Hand ein Spinaliom...

von Günter O.

... diagnostiziert. Meine Frage: Ist die Behandlung und Entfernung eine Kassenleistung? Mit freundlichen Grüßen, G. O.

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 23.01.2017
Dr. med. Gisela Delventhal

Eindeutig ja!

08.06.2016 - 07:17 Uhr

Wie heißt die Daylight PDT in der Apotheke und...

von Monia L.

... was kostet sie? Wäre Ihnen sehr dankbar für eine Auskunft. Mit freundlichen Grüßen, Monia L.

Dr. Delventhal

Antwort vom Autor am 10.06.2016
Dr. med. Gisela Delventhal

Wenn Sie die lichtsensibilisierende Salbe meinen ist offiziell Metvix zugelassen, da kostet die Tube mit 2g (reicht für Gesicht oder ganze Glatze, also ca 25 qcm) ungefähr 235,- Euro. Wenn Ihr Arzt sie rezeptiert und von der Apotheke anfertigen lässt kosten 2g ca 80,- Euro. Oft wird ja auch weniger benötigt. Die Salbe ist verschreibungspflichtig. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon