Eingriff zur Penisvergrößerung ohne OP: Ablauf, Vorteile & Ergebnisse

Dr. Shab

von
verfasst am

© Syda Productions - fotoliaUnzufriedenheit mit dem Penis kann sich stark auf die Psyche von Betroffenen auswirken. (© Syda Productions - fotolia)Neben reichlich unseriösen Cremes, Apparaturen wie Penis-Streckern sowie verschiedenen Salben gibt es auch medizinisch wirksame Möglichkeiten, um den Penis eines Mannes zu vergrößern. Die Wahl des Verfahrens hängt dabei vor allem von den individuellen Gegebenheiten ab. Männer mit einem so genannten Mikropenis – also einem Penis, der im erigierten Zustand kleiner als sieben Zentimeter ist – profitieren meist von einer operativen Penisvergrößerung.

Für Männer, die sich lediglich eine moderate Vergrößerung wünschen, gibt es schonendere Alternativen. Hierzu zählen die Behandlung mit Hyaluronsäure oder eine Behandlung mit Eigenfett.

Ablauf der Penisvergrößerung mit Hyaluronsäure 

Bei dieser Methode wird im Gegensatz zu einem chirurgischen Eingriff eine bestimmte Menge Hyaluron in das männliche Glied injiziert. Wichtig vorab ist ein ausführliches Beratungsgespräch, um die Wünsche und Erwartungen des Patienten mit den Realisierungsmöglichkeiten dieses Verfahrens abzugleichen.

Da der Penis ein sehr empfindliches Körperteil ist, wird vor der Injektion eine Betäubungscreme aufgetragen. Anschließend verteilt der behandelnde Arzt mehrere kleine Depots in der Eichel und am Schaft. Dadurch ergibt sich ein harmonisches Ganzes. Die gesamte Behandlung dauert etwa 30 Minuten und kann ambulant durchgeführt werden.

Was nach der Vergrößerung zu beachten ist 

Die Penisvergrößerung mit Hyaluronsäure ist ein minimalinvasiver Eingriff. Lange Ausfallzeiten, Schmerzen oder Blutungen sind daher sehr selten. Zudem handelt es sich bei Hyaluronsäure um einen Wirkstoff, der so auch im Körper vorkommt. Daher ist das Risiko für allergische Reaktion sehr gering.

Die Einstichstellen am Penis können direkt nach der Behandlung noch leicht gerötet und geschwollen sein. Das ist normal. Versuchen Sie, in den kommenden Tagen lockere Unterwäsche zu tragen. Drei Wochen nach der Penisvergrößerung hat sich die Hyaluronsäure gleichmäßig im gesamten Penis verteilt. Ab diesem Zeitpunkt ist auch wieder Geschlechtsverkehr möglich. Narben, Gefühlseinbußen und Funktionsstörungen müssen Sie bei diesem Eingriff nicht befürchten.
 

Ergebnis einer Penisvergrößerung ohne OP 

Grundsätzlich eignet sich die Vergrößerung mit Hyaluronsäure vor allem für eine moderate Vergrößerung. Obwohl die Männer in Deutschland hinsichtlich der Größe etwa im internationalen Durchschnitt liegen, sind viele unzufrieden mit der Größe des Penis. Sie empfinden einen psychischen Leidensdruck und wünschen sich einen längeren Penis. Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure schenkt einem schlaffen Penis 1-2 Zentimeter Länge und einem erigierten Penis 1-2 Zentimeter mehr Umfang.

Der Körper baut Hyaluronsäure nach und nach wieder ab. Nach circa neun Monaten sind noch etwa 30 Prozent des Wirkstoffs erhalten. Anschließend ist eine erneute Penisvergrößerung problemlos möglich.

© rendix_alextian - freepikEine Penisvergrößerung kann auch ohne OP zufriedenstellende Ergebnisse bewirken. (© rendix_alextian - freepik)

Vorteile der Penisvergrößerung ohne OP 

Zwar konnten die Risiken bei operativen Eingriffen im Bereich des Penis in den letzten Jahren minimiert werden. Sie sind allerdings nach wie vor sehr viel höher als bei minimalinvasiven Behandlungen.

Durch eine Penisvergrößerung ohne Operation haben Patienten keine Funktionsstörungen, Narben oder Gefühlseinbußen zu befürchten. Dank der Injektionen kann der Penis zielgenau vergrößert und verdickt werden, sodass am Ende ein ästhetisches Ganzes entsteht. Mehrere Aufbaubehandlungen im Abstand von mehreren Monaten können dabei für eine anhaltende Penisvergrößerung sorgen.

Natürlich sind diesem Verfahren Grenzen gesetzt: Eine überdurchschnittliche Penislänge oder ein sehr dicker Penis kann mit dieser Methode nicht erlangt werden. Um den Penis derart zu vergrößern, hilft nur eine Operation bzw. eine Therapie mit Eigenfett.

Auf einen Blick

Indikation: Unzufriedenheit mit dem Penis
Behandlungsdauer: 30 Minuten
Schmerzen: nein
Anästhesie: Betäubungscreme
Krankenhausaufenthalt: nein
Arbeitsunfähigkeit: nein
Verhaltenstipps nach der Behandlung:
  • lockere Unterwäsche
  • drei Wochen Verzicht auf Geschlechtsverkehr
Risiken: leichte Schwellung und Rötung der Einstichstellen
Wirksamkeit der Ergebnisse (Dauer): etwa 9 Monate
Langzeitwirkungen: kontinuierliche Weiterbehandlung für dauerhafte Volumen- und Längenzunahme
Folgen bei ausbleibender Behandlung: möglicherweise psychischer Leidensdruck
Behandlungsalternativen: operativer Eingriff oder Unterspritzung mit Eigenfett

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Männer”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (1)


01.10.2020 - 13:07 Uhr

Schönen Guten Tag Ich möchte gerne sowas...

von M. R. S.

... probieren, ob es überhaupt funktioniert. Ich habe noch nie sowas probiert, aber ich bin gespannt. Ich möchte solche Produkte kaufen Viele Grüße S.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete