Impotenz-Selbsttest für Zuhause

Claudia Galler

von
verfasst am

©fotolia-goodluzErektionsstörungen können eine große Belastung für die Partnerschaft sein (©fotolia-goodluz)Impotenz kann die Beziehung belasten, am Selbstwertgefühl des Mannes nagen und zu ungewollter Kinderlosigkeit führen. Mit dem „IIEF-5-Score“ können Sie selbst einschätzen, ob Grund zur Besorgnis besteht.

Impotenz – Erektile Dysfunkion

Unter Impotenz versteht man das Unvermögen des Mannes, eine Erektion zu erlangen, die eine Penetration beim Geschlechtsverkehr ermöglicht. Hinweise auf eine erektile Dysfunktion und ihren Schweregrad können validierte Selbst-Tests geben. Der „International Index of Erectile Function“ (IIEF) mit fünfzehn Fragen wurde hauptsächlich zu Studienzwecken entwickelt. Seine Kurzform, der „Fragebogen zur sexuellen Gesundheit beim Mann“ (IIEF-5-Score), besteht aus fünf Fragen zum Erektionsvermögen. Er wird in urologischen Praxen standardmäßig abgefragt und kann von zuhause durchgeführt werden. Ein Selbsttest zuhause kann eine ärztliche Diagnose nicht ersetzen, Männer wenden sich dann mit dem Ergebnis an ihren Urologen.

So führen Sie den IIEF-5-Score durch

Der IIEF-5-Score bezieht sich auf das Erektionsvermögen der letzten sechs Monate. Bei jeder Frage wählen Sie eine Antwort aus, am Ende zählen Sie die zugeordneten Punkte zusammen. Aus der Gesamtpunktzahl lassen sich Hinweise auf eine erektile Dysfunktion und ihren Schweregrad ablesen.

 

1. Wie würden Sie Ihre Zuversicht einschätzen, eine Erektion zu bekommen und zu erhalten?

 

Sehr gering oder nicht vorhanden

Niedrig

Mittelmäßig

Groß

Sehr groß

 

1

2

3

4

5

 

2. Wenn Sie bei sexueller Stimulation Erektionen hatten, wie oft waren Ihre Erektionen hart genug für die Penetration?

Keine sexuelle Stimulation

Fast nie oder nie

Selten (seltener als in der Hälfte der Fälle)

Manchmal (etwa in der Hälfte der Fälle)

Meistens (häufiger als in der Hälfte der Fälle)

Fast immer oder immer

0

1

2

3

4

5

 

3. Wie häufig konnten Sie Ihre Erektion aufrechterhalten, nachdem Sie in Ihre Partnerin eingedrungen waren?

Keinen Geschlechtsverkehr versucht

Fast nie oder nie

selten(seltener als in der Hälfte der Fälle)

Manchmal (etwa in der Hälfte der Fälle

Meistens (häufiger als in der Hälfte der Fälle)

Fast immer oder immer

0

1

2

3

4

5

 

4. Wie schwierig war es für Sie, Ihre Erektion bis zum Ende des Geschlechtsverkehrs aufrecht zu erhalten?

Keinen Geschlechtsverkehr versucht

Extrem schwierig

Sehr schwierig

schwierig

Wenig schwierig

Überhaupt nicht schwierig

0

1

2

3

4

5

 

5. Wie oft würden Sie den Geschlechtsverkehr mit Ihrer Partnerin als befriedigend einstufen?

Keinen Geschlechtsverkehr versucht

Fast nie oder nie

selten(seltener als in der Hälfte der Fälle)

Manchmal (etwa in der Hälfte der Fälle

Meistens (häufiger als in der Hälfte der Fälle)

Fast immer oder immer

0

1

2

3

4

5

 

Auswertung

Punktzahl

25-22

21-17

16-12

11-8

7-5

Schweregrad der erektilen Dysfunktion

Keine erektile Dysfunktion

Schwache erektile Dysfunktion

Schwache bis moderate erektile Dysfunktion

Moderate erektile Dysfunktion

Schwere erektile Dysfunktion

 

Kommen Sie auf 22 Punkte und mehr, können Sie ganz unbesorgt sein. Bei 21 Punkten und weniger gehen Sie zu Ihrem Urologen, um das Ergebnis zu besprechen. Der Arzt stellt die Diagnose und wird eine geeignete Therapie mit Ihnen abstimmen. Da Impotenz auch andere behandlungsbedürftige Erkrankungen wie Bluthochdruck, Arteriosklerose und Diabetes anzeigen kann, ist ein Arztbesuch nicht nur für Ihre sexuelle Gesundheit wichtig.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
3
Interessante Artikel zum Thema „Erektionsstörung”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon