Gastritis behandeln: Was Sie selbst tun können

© gbh007_iStock

Der Magen rumort, Übelkeit kommt auf. An Essen ist nicht zu denken. An diesen Symptomen könnte eine Magenschleimhautentzündung schuld sein. Was Ihnen jetzt gut tut, verrät dieser Artikel.
Bakterien, Lebensmittelvergiftungen, übermäßiger Alkohol- oder Tabakkonsum, Medikamente oder Stress können die Magenschleimhaut sehr reizen. Meist vergeht die Entzündung zwar nach ein paar Tagen von alleine wieder, doch wer die Beschwerden vorab lindern möchte, kann auf verschiedene Hausmittel zurückgreifen.

Schonkost & Bettruhe
Um den Magen nicht noch mehr zu belasten, sollten Patienten die ersten ein bis zwei Tage nichts essen. Wichtig ist, währenddessen viel zu trinken, um sich mit ausreichend Mineralien und Flüssigkeit zu versorgen. Danach ist Schonkost angesagt: Zwieback, Haferflocken und säurearmes Obst wie Bananen oder Aprikosen sind leicht verdaulich und lassen Sie schnell wieder zu Kräften kommen.
Ruhen Sie sich aus, um dem Körper genug Zeit zur Regeneration zu geben. Am besten nehmen Sie fünf bis sechs kleine Mahlzeiten pro Tag zu sich, anstatt auf einmal große Portionen zu verschlingen. Genussmittel wie Alkohol, Nikotin und Kaffee sind erst wieder erlaubt, wenn die Gastritis ganz ausgeheilt ist.

Heilpflanzen für den Magen
Kräuter können den Heilungsprozess zusätzlich unterstützen. Experten empfehlen beispielsweise Kamillenblüten, die als Tees oder Tropfen erhältlich sind. Sie wirken entzündungshemmend, krampflindernd und schützen die Magenschleimhaut vor Geschwüren. Ähnliche Effekte lassen sich mit Schafgarbenkraut erzielen.

Aber auch Eibisch und Leinsamen können helfen, die Gastritis zu heilen, da sie viele Schleimstoffe enthalten, die die strapazierte Magenschleimhaut stärken.

Wärme entspannt die Muskeln
Viele Patienten empfinden Wärme als angenehm, wenn der Magen schmerzt. Wärmflaschen oder Kirschkernkissen lösen verkrampfte Muskeln und sorgen für Entspannung.

Medikamente gegen Gastritis
Bleibt die erhoffte Wirkung aus, können Sie auch auf Medikamente zurückgreifen. Sogenannte Antazida lindern leichte Magenschleimhautentzündungen, indem sie die Magensäure neutralisieren. Sie sind rezeptfrei erhältlich. Bei stärkeren Beschwerden können Ärzte zum Beispiel „H2-Rezeptor-Blocker“ verschreiben, die die Magensäureproduktion verringern. So kann sich die Schleimhaut besser erholen.
Was tun bei chronischer Gastritis?

Im Gegensatz zur akuten Gastritis bleibt die chronische Magenschleimhautentzündung häufig unbemerkt, weil keine Symptome auftreten. In den meisten Fällen sind Bakterien am Werk, die die Magenschleimhaut angreifen. Dann hilft eine Therapie mit Antibiotika, den Magen zu heilen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 97

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (9)

Ophion, 25.09.2020 - 10:45 Uhr

Bin rein zufällig über diese Seite gestossen und da ich selber auch schon mit Gastritis zu kämpfen hatte, wollte ich einen meiner Tips hier lassen: Zedernussöl - gibt hierzu auch schon einige Studien (einfach Googlen). Hat bei meiner akuten Gastritis jedenfalls Wunder bewirkt.

Assal, 23.06.2020 - 08:47 Uhr

Ja ! 2 Teelöffel bio Kurkuma (in pulverform) jeden Tag vor dem Frühstück mit etwas, Öl (Olivenöl) wirkt wunder !! Und hat mir da rausgeholfen

Sabs, 22.03.2020 - 13:39 Uhr

Hallo, habe seit 3 Monaten eine chronische Gastritis, war 5 mal im Krankenhaus mit Magenspiegelung, aber keiner kann mir helfen dass es weg geht. Nehme nur pantoprazol und konnte über 2 Monate fast nichts essen habe 11 Kilo an Gewicht verloren. Schlucken der Nahrung fällt mir auch schwer. Kann mir jemand einen Rat geben was ich noch tun kann?

Sylvia, 18.11.2019 - 00:14 Uhr

Ich habe eine Gastritis und bringe sie nicht weg. Nichts hilft. Keine Haferflocken, kein Zwieback, kein Getränk und nicht mal Wasser. Protonenpumpenhemmer vertrage ich nicht. Davon bekomme ich dann immer Bluthochdruck und Herzbeschwerden. Weiß jemand, wie ich das hinkrieg?

Suhana, 19.06.2018 - 14:36 Uhr

Mein Vater hatte laut den Ärzten Gastritis. Er hatte jahrelang Magenschmerzen und zahlreiche Untersuchungen aber sie konnten nichts finden, deswegen die Behauptung er habe Gastritis, dabei hatte mein Vater Magenkrebs. Erst als es fortgeschritten war haben sie es entdeckt. Nur da war es leider schon zu spät. Mein Vater ist dann nach 4 Monaten verstorben. Deswegen solltet ihr euch wirklich gründlich untersuchen und es nicht einfach so belassen. Ich sag ja nicht dass jede Gastritis gleich Krebs ist aber passt auf euch auf und akzeptiert nicht alles was euch die Ärzte sagen. Lg

Gregor K., 08.02.2018 - 10:27 Uhr

Ich habe seit einem halben Jahr eine chronische antrum Gastritis, die laut Ärzte durch meinen pankreas divisum verursacht ist. Ich bin schon am Ende meine Kräfte. Vielleicht gibt's da draußen jemand, der änliches durchmacht.

R. A. R., 17.09.2016 - 18:55 Uhr

Ich habe chronische Gastritis, die nicht von Bakterien hervorgerufen wurde. Wie kann ich diese ausheilen?

Andrea, 22.05.2016 - 21:04 Uhr

Ich habe chronische Gastritis, die nicht von Bakterien ausgelöst wurde. Mich würde interessieren, wie ich diese ausheilen kann.

Annerose, 20.01.2015 - 23:16 Uhr

Hallo habe eine Frage heilt eine Amum Gastritis auch ohne Medikamemt mit kamillentee

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?