(Reiz)Darmhypnose – Ein Weg zur Linderung von Beschwerden

Frau Stoll

von
verfasst am

© bilderzwerg - fotoliaWie kann Hypnose beim Reizdarmsyndrom helfen? (© bilderzwerg - fotolia)Mit einer Darm-Hypnose wird das Unterbewusstsein zum „Fehlverhalten“ zwischen Bauch und Hirn angesprochen. Viele Krankheiten und Störungen, so auch der Reizdarm, haben ihre Ursache in Erfahrungen oder Erlebnissen aus der Vergangenheit.

Obwohl der Betroffene sich heute nicht mehr bewusst an diese Auslöser erinnert, wirken sie trotzdem aus seinem Unbewussten.

Typischerweise geht das Reizdarmsyndrom mit folgenden Symptomen einher:

  • krampfartige Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Blähungen
  • Völlegefühl

Wie funktioniert die Darmhypnose?

Die (Reiz)Darm-Hypnose setzt als ursächliche Therapie regulierend an der Darm-Hirn-Achse an und bearbeitet dort fehlerhafte Verknüpfungen, falsche Erinnerungen und inadäquate Reflexantworten. Mit Hilfe des Hypnose-Verfahrens werden die Ursachen des Reizdarmsyndroms und nicht nur die Beschwerden angegangen.

Die (Reiz)Darm-Hypnose hat sich als gute Ergänzung zu anderen Verfahren und Behandlungen erwiesen, weil sie Einfluss auf Nervensystem und Psyche nehmen kann.

Der Darm und das Gehirn des Menschen sind eng miteinander verbunden.

Sicher hatten auch Sie schon einmal „Schmetterlinge im Bauch“ oder ein gutes oder schlechtes „Bauchgefühl“. Darm und Hirn stehen auf mehrere Weisen miteinander in Verbindung und kommunizieren in beide Richtungen.

Folglich kann es dem Gehirn nur gut gehen, wenn auch der Darm „gut drauf“ ist, und umgekehrt. Dabei laufen die „Dialoge“ zwischen diesen beiden Organen ohne Zutun unseres Bewusstseins ab. Wir können diese Kommunikation also nicht aktiv steuern.

Wann gerät die Darm-Hirn-Achse aus dem Takt?

Ein zentrales Element der Kommunikation zwischen Darm und Gehirn ist das Nervensystem mit seinen etwa 100 Millionen Nervenzellen. Die Nervenzellen schicken über den Vagus-Nerv – einer Art „Nerven-Autobahn“ – Signale zwischen Gehirn und Darm hin und her. Dabei gehen 90 Prozent der Kommunikation vom Darm aus, nur zehn Prozent der Signale kommen vom Gehirn.

Beim Reizdarmsyndrom geht man davon aus, dass die Kommunikation zwischen Darm und Gehirn aus dem Takt geraten ist. Das stört dann unter anderem die Darmbewegung und erhöht das Schmerzempfinden.

So wirkt die Darmhypnose auf die Darm-Hirn-Achse

Die (Reiz)Darm-Hypnose hat das Ziel, eine ausgeglichene Kommunikation zwischen Bauch und Kopf wiederherzustellen.

Durch das gezielte Ansteuern der Darm-Hirn-Achse in Hypnose werden Blockaden, Fehlfunktionen und inadäquate Reflexantworten entspannt und gelöst. Die Kommunikation zwischen Darm und Hirn wird wieder hergestellt.


Ziele im Überblick

  • Stressreduktion als eine Ursache des Reizdarmsyndroms
  • Regulation der Darm-Hirn-Achse
  • Beschwerdelinderung der Symptome
  • Beruhigung des Magen-Darm-Trakts
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Förderung der positiven inneren Haltung in Richtung Bauchwahrnehmung
  • Vermindung von Kontrollverlust
  • Erhöhung der Selbstwirksamkeit
  • Steigerung der psychischen Widerstandskraft (Resilienz)
  • Entspannungstechniken zur Selbstregulation

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
7
Interessante Artikel zum Thema „Magen-Darm-Erkrankungen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (2)


09.09.2020 - 15:47 Uhr

Sehr interessant- wo finde ich in Dresden eine...

von Petra R.

... Praxis?

Frau Stoll

Antwort vom Autor am 15.09.2020
Ulla Stoll

Guten Tag, wenn Sie in Ihrer Stadt eine Darmhypnose suchen, empfehle ich Ihnen zwei Wege. Zum einen eine(n) Hypnosetherapeuten/Therapeutin auszuwählen, der zu Ihnen passt. Dazu bieten in der Regel die Kollegen/Kolleginnen Kennenlerntermine an, Persönlich oder inzwischen auch viele Online. Sie sollen sich wohlfühlen und das Vertrauen haben. Darüber hinaus ist aus meiner Erfahrung eine medizinische Begleitung durch einen ganzheitlichen Arzt/Ärztin oder Heilpraktiker/in, der sich auf das Thema Darm spezialisiert hat, eine gute Ergänzung. Über das Internet finden Sie eine Auswahl an Angeboten. Ich kenne in Ihrer Region leider niemanden. Ich wünsche Ihnen alles Gute bei der Suche und für die Begleitung. VG aus Hamburg, Ulla Stoll

20.08.2020 - 16:50 Uhr

Hallo.Ich habe eben durch "Zufall" diesen Artikel...

von Höflich

... gelesen.Ich leide schon seit meiner Jugend (bin jetzt über 70 Jahre) an diesem Übel. Wie können Sie mir helfen?

Frau Stoll

Antwort vom Autor am 24.08.2020
Ulla Stoll

Guten Tag, danke für Ihre Anfrage. Sie können gerne Kontakt mit mir aufnehmen. Behandlungen sind auch als Online-Sprechstunde möglich. Viele Grüße Ulla Stoll


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete