Sodbrennen - woher es kommt und was man dagegen tun kann

© www.fotolia.de

Sodbrennen ist eine Volkskrankheit - mehr als ein Drittel aller Deutschen leidet regelmäßig darunter! Sodbrennen wird durch Magensäure verursacht, die in die Speiseröhre zurückfließt und dort die Schleimhäute angreift. Schuld an dem Rückfluss ist eine Schwäche des unteren Ösophagussphinkter (Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre). Die Beschwerden, wie saures Aufstoßen oder Brennen der Speiseröhre, sind nicht nur lästig, sondern können auch ernste Folgen haben, z. B. eine Speiseröhrenentzündung.

Eine Schwäche des Speiseröhren-Schließmuskels kann verschiedene Ursachen haben. In der Schwangerschaft zum Beispiel, ist die Schließkraft des Ösophagussphinkter durch die erhöhte Hormonproduktion von Progesteron vermindert. Außerdem steigt mit zunehmendem Gewicht des Kindes der Druck auf den Magen. Das ist der Grund warum schwangere Frauen vor allem in den letzten 2-3 Monaten vor der Geburt an Sodbrennen leiden.

Stress und Kummer können den Muskeltonus des Ösophagussphinkter ebenfalls negativ beeinflussen, da der Speiseröhren-Schließmuskel vom vegetativen Nervensystem gesteuert wird.

Auch das Alter spielt eine wesentliche Rolle. Mit zunehmendem Alter lässt die Muskelkraft insgesamt nach. Davon ist auch der Speiseröhren-Schließmuskel betroffen.

Begünstigt wird Sodbrennen außerdem durch sehr fette, süße oder scharfe Speisen und durch den Genuss von Alkohol, Nikotin und Kaffee, weil dies eine Anregung der Magensäureproduktion zur Folge hat.

Weitere mögliche Auslöser sind z. B. Übergewicht (hier spielt, wie in der Schwangerschaft, der Druck auf den Magen eine große Rolle) oder auch die Einnahme bestimmter Arzneimittel, bei denen als Nebenwirkung Sodbrennen auftreten kann.


Tipps für Patienten mit Sodbrennen

  • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt.
  • Ändern Sie Ihre Essgewohnheiten. Meiden Sie z. B. alkoholische oder kohlensäurehaltige Getränke, fettreiche Lebensmittel, Süßigkeiten, sehr scharfe Speise und individuell unverträgliche Nahrungsmittel und Getränke, wie zum Beispiel Zitrusfrüchte oder Pfefferminz.
  • Reduzieren Sie Übergewicht.
  • Legen Sie sich nicht unmittelbar nach dem Essen hin und nehmen Sie Ihre letzte Mahlzeit ca. 3 Stunden vor dem Schlafengehen ein. Liegen begünstigt den Rückfluss.
  • Bei nächtlichem Sodbrennen: Schlafen Sie nicht völlig flach! Ein Keilkissen oder ein verstellbarer Lattenrost helfen, das Zurückfließen des Magensaftes zu vermeiden. Das Kopfende des Bettes muss dabei im Sinne einer schiefen Ebene hochgestellt sein. Ein Kissen unter dem Kopf reicht nicht! 
  • Vermeiden Sie, so gut wie möglich, Stress und Aufregung.
  • Schränken Sie das Rauchen ein oder hören Sie am besten auf. Nikotin ist eine der Hauptursachen für Sodbrennen!
  • Aktuelle Studien belegen, dass ein Zwerchfelltraining die Refluxsymptomatik verbessert und zur Einschränkung des Medikamentenverbrauchs führt.
  • Zur akuten Behandlung von Sodbrennen stehen verschiedenste, auch ohne Rezept erhältliche, Arzneimittel zur Verfügung (auch für die Schwangerschaft). Lassen Sie sich von Ihrem Apotheker beraten.

Wichtig:
Leiden Sie öfter als zwei Mal pro Woche an Sodbrennen oder wachen Sie nachts davon auf, sollten Sie einen Arzt zur Diagnose und Therapie aufsuchen!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 102

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (1)

Margit H., 08.10.2021 - 10:03 Uhr

Ich hatte den Heliobakter Virus, er ist beseitigt durch eine Bioresonanzheilpraktikerin, es war im Jahre Ende 17. Die Magenspiegelung hat bestätigt, dass der Helio verschwunden ist. Seit dieser Zeit leide ich an chronischer Magenschleim hautentzündung. Ich ernähre mich basisch und alles ohne Fett, Hähnchen koche ich ab und portioniere diese, esse auch kleine Mahlzeiten dazwischen, HAFERSCHLEIMSUPPE MIT Brokoli oder abgekochten frischen Karotten. Bananen helfen mir in der Nacht, wenn das Brennen stark auftritt und ich aufwache, dann ein Riopan Gel und ich schlafe wieder ein,bis am Morgen das Brennen wieder kommt, ich wurde von meinem so geliebten Mann im Jahre 12 betrogen und bin geschieden und der Befund der Magenspiegelung zeigte keine weiteren Auffälligkeiten, nur dass der Schliessmuskel leicht geöffnet ist. ich habe mir die vulkanische Heilerde aus Östreich besorgt, aber noch nicht probiert, da ich mit dem Arzt in Östreich in Verbindung stehe und nur die kleine Dosis des abgestandenen Sutes trinken soll eine Spitze vom Telöffel in lauwarmes Wasser und 15 Minuten warten, dann das Wasser oben abtrinken, so der Anfang. Bentomed heißt diese Heilerde. Tabletten helfen sollen gegen Gastritis, PZN 4518202. Da ich an Panikattacken leide, weiß ich nicht ob sich meine 0,5 Tavo mit diesem Hevert Produkt vertragen, habe ich Angst, sonst nehme ich keine Medikamente, außer Pantoprazol am Morgen 20 mg. Aber ich möchte von diesem Pantoprazol fort kommen, leider brennt es morgens so schlimm, dass mir momentan keine andere Wahl bleibt, ich habe das GEFÜHL; so auch mein Psychotherapeut, dass mein Problem psychisch bedingt ist ,indem ich die Kurzaffäre meines Mannes aufgedeckt habe, ich bin seit Jahre 13 geschieden und lebe mit meinem 30 jährigen lieben lieben Sohn zusammen. Bitte geben Sie mir Nachricht,ich bin wirklich verzweifelt mit diesem Brennen. Mit dem Essen tue ich alles was ich geschrieben habe, man kann bei dieser Gastritis nicht viel essen, Vio Wasser trinke ich nur ein Glas am Tage ohne Kohlensäure, dieses Wasser vertrage ich und trinke zwei Kannen Kamillentee, den Beutel fünf Minuten in der Kanne. Vielen Dank für Ihre Mühe. Margit H.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?