Das jameda-Interview: 9 Fragen an Lars Michel

Lars Michel praktiziert als Radiologe in München. (© Michel)

Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Lars Michel interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Radiologe.

jameda: Herr Michel, was hat Sie motiviert, Radiologe zu werden, und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden? 

Herr Michel: Als ehemaliger Leistungssportler hatte ich viel mit Verletzungen zu tun, sodass während des Studiums und meiner anfänglichen beruflichen Tätigkeit die Orthopädie das Ziel meiner Spezialisierung war. 

Die Bildgebung spielt in der Orthopädie eine sehr große Rolle und je mehr ich mit der Radiologie in Berührung kam, umso mehr hat sie mich gefesselt. Die Radiologie ist ein Spezialgebiet, das sich sehr rasch weiterentwickelt aufgrund der Fortschritte, sowohl im medizinischen Wissen als auch im Bereich der Bilderstellung und Bildverarbeitung. Die Möglichkeiten, kleinste Pathologien immer besser darzustellen, finde ich faszinierend. Der Radiologe spielt eine wichtige Rolle in der Diagnosestellung und kann somit am Anfang einer Krankheit die richtigen Weichen stellen, um sowohl seinen Patienten, als auch seinen medizinischen Kollegen weiterzuhelfen.

 

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht ihn so besonders?

Herr Michel: Aktuell arbeite ich in einer MRT-Praxis und beschäftige mich somit voll und ganz mit der Kernspintomographie, einer Technik in der Bildgebung, die ohne Röntgenstrahlung auskommt. Hierbei nehmen Beschwerden und Verletzungen am Bewegungsapparat einen großen Schwerpunkt ein, aber auch Pathologien in der Bauchhöhle oder im Gehirn können mittels MRT sehr gut abgeklärt werden. Zudem bieten wir Ganzkörper-Vorsorgeuntersuchungen an. Dass die Radiologie auch in der Prävention eine zunehmend wichtige Rolle einnimmt, freut mich sehr.

jameda: Gibt es im medizinischen Bereich ein Vorbild, das Ihre Laufbahn besonders geprägt hat?

Herr Michel: Nein.

jameda: Gibt es aktuell Hilfen oder Neuerungen, die Ihnen Ihren Praxisalltag erleichtern können?

Herr Michel: Die technischen Möglichkeiten in der Radiologie entwickeln sich rasant. Eine zunehmende Herausforderung, aber auch Möglichkeit, bietet hierbei die künstliche Intelligenz, welche in Zukunft einen immer größeren Einfluss auf meine tägliche Arbeit haben wird. Künstliche Intelligenz wird sowohl bei der Detektion (= Erkennung von Erkrankungen), aber vor allem auch bei der Verlaufskontrolle bezüglich Größenwachstum von Veränderungen sehr hilfreich sein.

jameda: Wo sehen Sie in Ihrem Fachgebiet die größten Herausforderungen für die Zukunft?

Herr Michel: Wie in der Frage zuvor bereits erwähnt, wird die Künstliche Intelligenz einen immer größeren Stellenwert in der Medizin und insbesondere in der Radiologie einnehmen. Hierdurch wird sich die Arbeit des Radiologen stark verändern. Wichtig wird sein, die Chancen der neuen Techniken zu erkennen und offen anzunehmen. 

Der Radiologe wird in manchen Bereichen durch die Technik ergänzt bis ersetzt werden. Auf der anderen Seite gilt es umso mehr, die künstlich gefundenen Ergebnisse richtig einzuordnen und dem Patienten / der Patientin bzw. den klinischen Kollegen/innen entsprechend zu präsentieren.

 

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Herr Michel: Zeit, Empathie, fachliche Kompetenz und sachliche Präsentation der Befunde am Monitor.

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Herr Michel: Jeder Patient ist einzigartig, dies gilt es zu bewahren und zu respektieren.

jameda: Gibt es ein besonderes Patientenerlebnis, das Sie nie vergessen werden?

Herr Michel: Oft sind es die kleinen Dinge, die Erlebnisse im Zwischenmenschlichen besonders machen. Aber Patientenerlebnisse fallen meiner Meinung nach unter die Schweigepflicht und sollten daher nicht im Internet veröffentlicht werden.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Herr Michel: Bewegung an der frischen Luft und eine abwechslungsreiche Ernährung sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung auf dem Weg zu einem gesunden Leben.
Positiv Denken!

Zur Person

Radiologe mit besonderem Interesse an der Bildgebung des Bewegungsapparates. Ich war Oberarzt in Luzern und Garmisch-Partenkirchen, bevor ich mich 11/2020 in meiner Praxis in München niederließ. Ich bin verheiratet und habe eine kleine Tochter. Früher habe ich Feldhockey als Leistungssport betrieben.

Zur Praxis

Unsere Praxis befindet sich im medneo Diagnostikzentrum, gegenüber vom Gasteig im Einkaufszentrum Motorama, S-Bahnhaltestelle: Rosenheimer Platz. Außerhalb meiner Präsenzzeit in der Praxis bieten wie Ihnen Untersuchungen mit Betreuung inklusive ärztlichem Vor- und Nachgespräche über Videotelefonie an.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?