Deutschlands größte Arztempfehlung

Das jameda-Interview: 8 Fragen an Frau Dr. med. Sandra Moritz

Dr. Moritz

von
verfasst am

© MoritzFrau Dr. Moritz praktiziert als Fachärztin für Chirurgie in München. (© Moritz)Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Frau Dr. Moritz interessante Fragen zu ihren Erfahrungen als Fachärztin für Chirurgie.

jameda: Frau Dr. Moritz, was hat Sie motiviert, Fachärztin für Chirurgie zu werden?

Frau Dr. Moritz: Die Medizin hat mich schon immer fasziniert. Vor allem das Handwerkliche in der Chirurgie hat mich von Anfang an begeistert. Deshalb war ich auch sehr lange in der Unfallchirurgie.

jameda: Was macht Ihnen im Praxisalltag am meisten Freude? Wo sehen Sie die größten Herausforderungen? 

Frau Dr. Moritz: Im Praxisalltag begeistert mich, wirklich Zeit für meine Patienten zu haben und nicht, wie in der Klinik, getrieben zu sein von chronischem Zeit- und Personalmangel. Für Patienten ausreichend Zeit und immer ein offenes Ohr zu haben ist die Basis für eine vertrauensvolle Arzt-Patienten-Beziehung.

jameda: Welchen Vorurteilen begegnen Sie häufig in Ihrer Praxis? 

Frau Dr. Moritz: Viele Patienten sind der Meinung, dass Chirurgie auch immer gleich bedeutend ist mit „schneiden“. Dabei behandle ich als Unfallchirurgin auch viele orthopädische Krankheitsbilder rein konservativ.

jameda: Manche Krankheiten und Therapien sind unangenehm und verlangen viel Durchhaltevermögen vom Patienten. Was raten Sie Patienten in solchen Situationen? 

Frau Dr. Moritz: Ich unterstütze meine Patienten wo ich kann. Selbstverständlich auch, wenn sie mal „mental durchhängen“.

jameda: Wie reagieren Sie, wenn Sie merken, dass ein Patient Ihren Therapieplan nicht befolgt?

Frau Dr. Moritz: Das ist sein gutes Recht. Ich kann ja nur beratend tätig sein. Letztlich ist jeder ist für sich selbst verantwortlich.

jameda: Wenn Sie das Gesundheitssystem ändern könnten, was würden Sie als Erstes tun? 

Frau Dr. Moritz: Das Pflegepersonal müsste sehr viel bessere Bedingungen vorfinden – sowohl was das Arbeitspensum angeht, als auch beim Gehalt.

© MoritzDer Empfangsbereich der Praxis Dr. Moritz. (© Moritz)jameda: Kein Mensch ist perfekt. In welchen Bereichen haben Ärzte Ihrer Meinung nach Verbesserungspotential? 

Frau Dr. Moritz: Der Arzt sollte meiner Meinung nach dem Patienten auf Augenhöhe begegnen. Unserer Berufsgruppe und insbesondere den Chirurgen würde etwas weniger Hybris und Arroganz gut tun.

jameda: Die Welt der Medizin verändert sich ständig. Gibt es neue Therapien oder Geräte, die Sie in Ihrer Praxis anwenden?

Frau Dr. Moritz: Ich verwende bei Problemwunden sehr viel Omega-3-haltige Fischhaut in Kombination mit Vakuumpumpen, um Gewebe nachzuzüchten und schneller einen Wundverschluss zu erzielen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Muskeln & Knochen”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete