Implantat-Ohr-Akupunktur bei Morbus Parkinson und Restless Legs Syndrom

Wie kann Ohrenakupunktur bei Parkinson helfen? (©Andrey Popov - fotolia)

Mit der Implantat-Ohr-Akupunktur lässt sich die Parkinson-Erkrankung ganzheitlich behandeln. Für diese alternative Therapie spricht, dass viele Patienten hinterher keine Medikamente mehr benötigen. Dieser Artikel beschreibt, wie sich die gezielten Nadelungen auf Morbus Parkinson bzw. die Parkinson-Erkrankung sowie andere Erkrankungen und ihre verschiedenen Symptome auswirken können.

Ganzheitliche Therapie bei Morbus Parkinson mit Implantat-Ohr-Akupunktur

Morbus Parkinson ist zusammen mit dem Restless Legs Syndrom (RLS) die häufigste Erkrankung des zentralen Nervensystems. Die Hauptsymptome des Morbus Parkinson sind Tremor (Muskelzittern), Rigor (Muskelstarre), Hypokinese/Akinese (verlangsamte Bewegungen/Bewegungslosigkeit).

Als Nebensymptome des Morbus Parkinson können auftreten:

  • Muskel und Gelenkschmerzen
  • Depression
  • Schlafstörungen
  • Demenz
  • Resless Legs Syndrom (RLS)
  • Blasenfunktionsstörungen etc.

Wie funktioniert die Implantat-Ohr-Akupunktur?

Die Implantat-Ohr-Akupunktur wurde aus der Ohr-Akupunktur entwickelt. Hierbei werden Mikro-Implantate aus medizinischem Reintitan an Ohr-Akupunkturpunkte unter die Ohrhaut gesetzt. Dadurch wird ein Dauerreiz erzeugt, der über die Stimulation von Ohr-Akupunkturpunkten zur Regeneration der geschädigten Hirnregion führen soll.

Ist durch die Implantat-Ohr-Akupunktur eine Verbesserung der Beschwerden möglich?

Seit mehr als 15 Jahren gibt es eine alternative Heilmethode mit Nadeln aus Titan. Diese Dauernadeln werden ausschließlich an Akupunkturpunkte am Ohr implantiert.

Es werden hauchdünne Titannadeln unter die Ohrhaut gesetzt. Die behandelten Punkte sind über Nervenleitungen mit den Hirnarealen verbunden, welche die Parkinsonsymptome auslösen.

Nach der Implantation tritt in der Regel oft schon sofort eine sichtbare Besserung ein:

Das Zittern wird deutlich weniger oder verschwindet, der schlurfende Gang verschwindet, das gesamte Gangbild normalisiert sich wieder.

Zu Hause kann dann die Medikamentendosis langsam reduziert werden.

Morbus Parkinson

Die Parkinsonkrankheit hat ihren Ursprung in der Degeneration Dopamin bildender Nervenzellen in der schwarzen Substanz, der sogenannten Substantia Nigra des Gehirns.

Die Parkinsonkrankheit bzw. Morbus Parkinson ist eine langsam fortschreitende neurologische Erkrankung. Sie zählt zu den degenerativen Erkrankungen des Extrapyramidalmotorischen Systems.

Die Erkrankung beginnt unmerklich und zeigt sich in verschiedenen Symptomen. Zuerst in einem leichten Zittern und dann in Steifigkeit und Kraftlosigkeit. Aber bei jedem Patienten zeigen sie sich anders.

Bei einem ausgebildeten Krankheitsbild zeigen sich folgende Symptome:

  • Zittern
  • Muskelsteife
  • Verlangsamung der Bewegung
  • Verlust von Gleichgewichts- und Koordinationssinn
  • schlurfender Gang
  • Sprechstörungen
  • sehr leise Stimme
  • Verlust der Gesichtsmimik
  • Schluckprobleme
  • gebückte Haltung
  • Verstopfung
  • Gedächtnisstörungen
  • kognitive Einschränkungen
  • schwerwiegende Demenzsymptome

Restless Legs Syndrom (RLS)

Das RLS ist eine durch Bewegungsdrang, Missempfindungen (Ziehen, Reißen, Kribbeln, Krämpfen) in den Beinen gekennzeichnete neurologische Erkrankung. Die Beschwerden treten auf, wenn der Patient zur Ruhe kommt, in der Regel abends oder nachts. Die Folge ist ein chronischer Schlafmangel, der zu körperlicher und psychischer Erschöpfung führt und damit zu Beeinträchtigungen in wichtigen Lebensbereichen.

Der Bewegungsdrang kann allein durch Bewegung gelindert werden. Auch diese Erkrankung ist durch die Methode der Ohr-Implantat-Akupunktur gut zu behandeln.

Nach der Methode der Ohr-Akupunktur mit traditionellen Akupunktur-Nadeln können folgende Erkrankungen behandelt werden:

  • Rückenschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Kniegelenksarthrose
  • Fingergelenksarthrose
  • Schmerzen nach Knie- und Hüft-Operationen

Rückenschmerzen lassen sich mit traditionellen Akupunkturnadeln behandeln. (© Hlib Shabashnyi - iStock)
Tremor

Eine Alternative bietet die Ohr-Implantat-Akupunktur.

Dabei werden in sogenannte Korrespondenzpunkte am Ohr durch Implantation winziger Titan-Nadelspitzen eben diese Hirnteile durch einen Dauerreiz stimuliert. Diese Methode hat im Gegensatz zu einer Operation keinerlei Nebenwirkungen und führt in vielen Fällen zu einer vollständigen Beschwerdefreiheit.

Die Ohr-Implantat-Akupunktur wird ebenso erfolgreich beim Parkinson-Syndrom und beim Restless-Legs-Syndrom eingesetzt.

Kniearthrose (Gonarthrose)

Es ist auch möglich, die Ohr-Akupunktur bei Kniearthrose (Gonarthrose) anzuwenden. Für Arthrose-Geplagte kann die Therapie mit Titan-Dauernadeln eine wirkungsvolle alternative Heiltherapie darstellen und die Lebensqualität wesentlich steigern.

Rückenschmerzen

Auch Rückenschmerzen können mit Ohr-Akupunktur erfolgreich therapiert werden. Diese Behandlung ist aber sehr individuell und ein Erfolg von 100 % ist nicht garantiert. Viele Schmerzpatienten gehen ohne Schmerzen aus der Praxis.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 16

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (3)

Katharina S., 04.02.2020 - 10:13 Uhr

Sehr interressant! Aber wo finde ich einen Arzt im Oberbergischen? Dankeschön für Ihre Nachricht

E. Krug, 17.10.2019 - 08:58 Uhr

Wo und wer führt diese Behandlung durch? Was kostet diese Behandlung? Ich bräuchte eine Behandlung gegen Parkinson

Antwort von Dr. Bernd Walter, verfasst am 02.01.2020

Implantat-Akupunkteur Dr. med. Bernd Walter, inklusive Beratung. Die Details werden in der Praxis besprochen, ebenso die anfallenden Kosten.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?