Das jameda-Interview: 10 Fragen an Herrn Dr. med. Martin Rinio

Dr. Rinio

von
verfasst am

© Dr. RinioDr. med. Martin Rinio ist Orthopäde & Unfallchirurg in Grundelfingen (© Dr. Rinio)Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. med. Martin Rinio interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Orthopädischer Chirurg.

jameda: Herr Dr. Rinio, was hat Sie motiviert, Orthopädischer Chirurg zu werden?
Herr Dr. Rinio: Ich möchte gerne anderen Menschen helfen und sie darin unterstützen, wieder gesund zu werden. Als operativ tätiger Arzt habe ich direkten Eingriff in den Genesungsprozess - das ist eine sehr schöne Arbeit und erfordert viel Vertrauen seitens des Patienten, mit dem ich sehr respektvoll umgehe und dieses Privileg zu schätzen weiß.

jameda: Was macht Ihnen im Praxisalltag am meisten Freude? Wo sehen Sie die größten Herausforderungen?
Herr Dr. Rinio: Es ist schön, zu sehen, wie Patienten ein Leiden loswerden und dadurch wieder mehr Lebensfreude und Lebensqualität erlangen. Die größte Herausforderung besteht für mich darin, den Patienten auf seinem individuellen Weg zu unterstützen, auch wenn es manchmal nicht der einfachste ist.

jameda: Welchen Vorurteilen begegnen Sie häufig in Ihrer Praxis?
Herr Dr. Rinio: Oft höre ich den Satz: „Da kann man nichts machen“. Das ist für mich dann eine Herausforderung, doch einen guten Weg für den Patienten zu finden.

jameda: Manche Krankheiten und Therapien sind unangenehm und verlangen viel Durchhaltevermögen vom Patienten. Was raten Sie Patienten in solchen Situationen? 
Herr Dr. Rinio: Immer das Ziel vor Augen zu haben und diese Bilder im Inneren groß zu machen. Also bspw. sehen und auch spüren, wie Sie wieder schmerzfrei gehen können und Ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen, obwohl der Weg dorthin noch ein weiter ist. Das hilft gewaltig und motiviert.

jameda: Wie reagieren Sie, wenn Sie merken, dass ein Patient Ihren Therapieplan nicht befolgt?
Herr Dr. Rinio: Ich schaue nach den Gründen dafür und versuche, diese mit dem Patienten gemeinsam zu klären. Oft sind es ja ganz banale Dinge, die sich einfach lösen lassen.

jameda: Wenn Sie das Gesundheitssystem ändern könnten, was würden Sie als Erstes tun?
Herr Dr. Rinio: Ich würde mich für eine gerechtere Verteilung der Ressourcen einsetzen. Viele Behandlungen der modernen Medizin, die eine sehr gute Wirksamkeit haben, werden noch immer nicht von den Krankenkassen bezahlt. Hier darf dringend nachgebessert werden.

© Dr. RinioEin Einblick in die Praxisräume: Der Wartebereich (© Dr. Rinio)jameda: Kein Mensch ist perfekt. In welchen Bereichen haben Ärzte Ihrer Meinung nach Verbesserungspotential?
Herr Dr. Rinio: Wir stehen teilweise unter einem enormen Zeitdruck, da wir vielen Patienten gerecht werden wollen. Darunter leidet manchmal das aktive Zuhören und Wahrnehmen des Patienten.

jameda: Die Welt der Medizin verändert sich ständig. Gibt es neue Therapieverfahren oder Gerätschaften, die Sie in Ihrer Praxis anwenden?
Herr Dr. Rinio: Die regenerativen, gelenkerhaltenden Therapieverfahren haben für uns Vorrang vor dem Gelenkersatz. Wir führen sehr viele Knorpelzelltransplantationen durch, auch die „Eigenblutbehandlung“ mit autologem conditioniertem Plasma (ACP) gewinnt immer mehr an Bedeutung. Bei den gelenkersetzenden Verfahren achte ich besonders auf ein schonendes Vorgehen durch minimalinvasive Techniken wie bspw. bei der Hüft-Prothese.

jameda: Gibt es einen Patienten oder ein Erlebnis in Ihrer Praxis, das Sie nie vergessen werden?
Herr Dr. Rinio: Da gibt es etliche. Es ist oftmals auch nur ein kleines „Danke“ des Patienten, das mich rührt und mir in Erinnerung bleibt.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?
Herr Dr. Rinio: Bleiben Sie in Bewegung! Und haben Sie Spaß dabei! Das hält sowohl geistig als auch körperlich fit! Die Regelmäßigkeit bringt den Erfolg, nicht die Spitzenleistung!

 

Zur Person

  • 22 Jahre Berufserfahrung
  • FA für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • FA für Spezielle Unfallchirurgie
  • FA für Chirurgie
  • FA für Notfallmedizin
  • 5 Jahre Chefarzt
  • 2 Jahre Ärztlicher Direktor

Zur Praxis

Bei uns ist jeder Patient mit Namen bekannt, Sie sind keine Nummer. Ihr behandelnder Arzt ist vor, während und nach Ihrer Operation immer für Sie da. Es ist uns wichtig, diesen Bezug zu erhalten. Jeder Mitarbeiter im Team wird Ihnen auf dem schnellsten Weg weiterhelfen. Selbstverantwortlichkeit und unbedingte Patientenorientierung ist einer der Vorteile, die wir in unserer relativ kleinen, spezialisierten Klinik leben können.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Muskeln & Knochen”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon