Kalkabsaugung unter Ultraschallkontrolle: eine schmerzarme Therapie-Alternative für Kalkschulterpatienten

Dr. Czerlitzki

von
verfasst am

©fotolia-103704561-Picture-FactoryDie Kalkschulter muss nicht ausschließlich operativ behandelt werden! (©fotolia-103704561-Picture-Factory)

Bei einer Kalkschulter (Tendinosis calcarea) handelt es sich um die schmerzhafte Ablagerung von Kalk in einer Sehne (häufig Supraspinatussehne) im Bereich des Schultergelenkes. Kann sie auch ohne Operation behandelt werden? 


Symptome und Ursachen 

Bei einer Kalkschulter kommt es zu heftigen Schmerzen, die meist in der Mitte des Oberarmes zu spüren sind. Häufig sind sie verbunden mit der Unfähigkeit, den Arm im Schultergelenk zu bewegen.

Das Kalkdepot führt zum einen zu einer Entzündungsreaktion in der Sehne und es kommt zusätzlich bei Bewegungen der Schulter zu einer sehr schmerzhaften Einklemmung des entzündeten Kalkdepots unter dem Schulterdach (Impingement). 


Therapiemöglichkeiten

Bisher wurden Kalkschultern sehr häufig operativ behandelt. Dabei wird unter Vollnarkose eine Arthroskopie des Schultergelenkes durchgeführt, wobei der Arzt das Kalkdepot ausfindig macht, einschneidet und dann ausräumt. Eine OP ist aber nicht immer notwendig. 


Welche nicht-operativen Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Für den geübten Arzt gibt es eine sehr elegante und erfolgreiche Methode, das Kalkdepot zu behandeln. So er durch eine spezielle ultraschallgesteuerte Absaugung des Kalkdepots unter örtlicher Betäubung (Needling) die Schmerzen sehr schnell lindern und das Kalkdepot so stark verkleinern, dass es vom Körper selber abgebaut wird.

Die Behandlung kann ambulant in der Praxis durchgeführt werden, wenn der Arzt über die entsprechende technische Ausrüstung verfügt. Eine strenge Einhaltung der Sterilität ist selbstverständlich Voraussetzung.

© Igor Mojzes - FotoliaLassen Sie sich von Ihrem Arzt zu alternativen Behandlungsmöglichkeiten beraten! (© Igor Mojzes - Fotolia)In den Händen des Geübten ist die Behandlung nach ca. 5 Minuten abgeschlossen.


Ist die Behandlung schmerzhaft?

Der Patient spürt natürlich den Einstich, mit dem die Betäubung gesetzt wird. Die meisten empfinden die Behandlung wie eine routinierte Blutabnahme. Das Absaugen erfolgt dann unter örtlicher Betäubung und wird gelegentlich als Druck wahrgenommen.

Oft reicht eine dreimalige Behandlung aus, aber die Anzahl ist von Patient zu Patient unterschiedlich. 


Weitere nicht operative Therapiemethoden

Die besten Ergebnisse erzielt zum einen Krankengymnastik, die die Einklemmungsproblematik durch Lösen von muskulären Ungleichgewichten reduziert, zum anderen führt eine Stoßwellentherapie (ESWT) durch Zertrümmerung des Kalkdepots dazu, dass dieses anschließend besser abgesaugt werden kann.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
21
Interessante Artikel zum Thema „Rotatorenmanschette & Kalkschulter”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (2)


09.02.2017 - 21:50 Uhr

Hallo, ich bin auf der Suche nach Ärzten im...

von Waltraud D.

... Großraum Regensburg, die eine Kalkschulter mittels "Absaugen unter Ultraschallkontrolle" durchführen. Ich bin sowohl Physiotherapeutin in eigener Praxis im Landkreis Regensburg mit zunehmend mehr Patienten mit "Frouzen Shoulder" als auch, nach 30 Berufsjahren selbst betroffen. Schon vorab ein herzliches Dankeschön für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen, W. D.

Dr. Czerlitzki

Antwort vom Autor am 26.02.2017
Dr. med. Thomas Czerlitzki

Liebe Frau D., leider kenne ich keinen Kollegen in Ihrer Gegend, der dieses Verfahren praktiziert. Vielleicht suchen Sie mal nach Schulterspezialisten in der Nähe und und fragen diese, ob sie das anbieten. Mit freundlichen Grüßen Dr. Thomas Czerlitzki

13.11.2016 - 08:26 Uhr

Eine noch weitgehend unbekannte alternative,...

von Karl A.

... schmerz- und medikamentenfreie Therapie bei Kalkschultern ist die Induktionstherapie. Dabei bewirkt die Energie pulsierender Induktionsfelder eine Anhebung der Membranpotenziale angeschlagener Zellen im Krankheitsfeld, sodass diese ihre Stoffe wieder besser durch die spannungsabhängigen Transportporen bewegen und so auch die Kalkablagerungen wieder abbauen können. Diese nicht-invasive Methode hat meine Kalkschulter völlig schmerzfrei und nachhaltig (8 Jahre) geheilt.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon