Gebrochen oder geprellt? Was Sie gegen Symptome einer schmerzenden Rippe tun können

Was können Sie tun, wenn eine Rippe nach einem Sturz gebrochen ist? (© fotolia - Andrey Popov)

Eine Sekunde Unachtsamkeit - plötzlich stolpert man und stürzt mit dem Brustkorb gegen eine Kante. Der Akutschmerz ist zunächst so stark, dass es einem die Luft abschnürt. Nach Minuten wird der Schmerz weniger und pendelt sich auf ein bestimmtes Level ein. Bei Ein- und Ausatmung nehmen die Schmerzen dann wieder zu, besonders bei tiefen Atemzügen. 

Anhand des Schmerzcharakters ist es sehr schwierig für den Patienten zu differenzieren, ob die Rippe geprellt, angebrochen oder gebrochen ist.

Wann ist eine Rippe gebrochen?

Bei fühlbaren Reibegeräuschen kann der Patient ziemlich sicher sein, dass eine oder mehrere Rippen gebrochen sind. 

Ist die Atemnot dauerhaft sehr groß und ist ein leises Knistergeräusch zu hören, so hat eine Rippe das Lungenfell verletzt. Danach kommt es zum Lungenkollaps und Luft dringt in die Weichteile ein. In diesem Fall muss unbedingt die Notaufnahme eines Krankenhauses aufgesucht werden. Hier führt der Arzt neben der körperlichen Untersuchung eine Röntgendiagnostik der Lunge durch. Danach entscheidet er, ob er konservativ vorgeht oder ob er nach örtlicher Betäubung des Patienten einen Schlauch in den Brustkorb legen muss, sodass sich die Lunge wieder frei entfalten kann. 

Die wichtigste Differentialdiagnose, mit der ein Rippenbruch verwechselt werden kann, ist der eingeklemmte Zwischenrippennerv. Er kann durch eine Blockierung gereizt werden, wodurch ebenfalls atemabhängige Schmerzen im Bereich einer Brustkorbhälfte verursacht werden können. Therapie der Wahl ist hier nach der Mobilisation des Brustwirbelkörpers und der Rippe der manualtherappeutische Impuls – die Chirotherapie. Dadurch wird die freie Gelenkfunktion wiederhergestellt. 

Bei Rippenbrüchen wird von der Chirotherapie abgeraten. Sonst bestünde die Gefahr, dass Knochenteile die Lunge aufspießen, wodurch ein Lungenkollaps entsteht.

Was tun bei Rippenverletzungen?

Bis auf Rippenserienbrüche, die mit einem Lungenkollaps verbunden sind, ist die Vorgehensweise bei isolierten Rippenbrüchen bzw. -anbrüchen und bei Rippenprellungen die gleiche - nämlich konservativ. 

Der Patient sollte für zehn bis vierzehn Tage ein schmerzstillendes, antientzündliches Medikament einnehmen. Bei sehr schmerzhaften Rippenbrüchen erscheint es sinnvoll, eine Brustkorbbandage einzusetzen. Sie kann jeder Hausarzt budgetfrei verordnen. Man sollte peinlichst darauf achten, regelmäßig tief durchzuatmen, sodass die unteren Lungenabschnitte gut belüftet werden. Andernfalls besteht die Gefahr einer Lungenentzündung.

Krankengymnastik ist nicht von Nöten. Aber eine Behandlung mit pulsierendem Magnetfeld bzw. hochenergetischer Laserbestrahlung kann den Rippenbruch schneller heilen.

Ihre Arzt wird Sie krankschreiben. Die Genesungszeit für eine Rippenprellung liegt bei ca. zwei Wochen, für eine angebrochene Rippe bei ca. drei bis vier Wochen und für einen Rippenbruch bei ca. sechs Wochen. In der Regel heilt die Rippe vollständig ab.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 107

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (7)

Karin, 28.05.2021 - 21:15 Uhr

Was ist ein pulsierendes Magnetfeld?

Gregor P., 23.05.2021 - 14:15 Uhr

Ich habe mich vor 2 Tagen mit vollem Körpergewicht an einem Kfz-Anhänger abgestützt und dabei über die Bauchdecke abgerutscht. Der Schmerz ist bei Tiefatmung , Lachen und Husten nicht zu ignorieren , jedoch nicht so schlimm wie beim Bruch. Aufgrund der Beschreibung tendiere ich zu einer Prellung und warte die Selbstheilung ab, danke für den Beitrag !

Peter H., 28.03.2021 - 16:09 Uhr

Ich hatte einen Herzinfarkt und wurde reamieniert. Dabei sind 5 rippen gebrochen Was kann ich machen?

Steffi, 10.08.2020 - 19:52 Uhr

Bin vor knapp 2 Wochen gestürzt und werde morgen meinen Arzt aufsuchen. Hab ein bisschen Angst bekommen, nachdem ich mich hier über mögliche Folgen belesen habe...

Guenter H., 11.11.2019 - 19:20 Uhr

Mein Brustwirbel schmerzt seit über einer Woche. Bin deswegen schon im Krankenhaus eingeliefert worden. Man hat aber keinen Bruch und auch keine Prellung festgestellt. Ich bin vor einer Woche im Dunkeln voll längs auf die Seite gefallen. Wie lange dauert die Heilung?

Silvia G., 20.03.2019 - 10:27 Uhr

Der Beitrag hat mir sehr geholfen

Novalie K., 19.02.2019 - 19:15 Uhr

Mein Partner hat sich die 10 Rippe gebrochen,er hat Schmerzen, Tabletten helfen nicht wirklich.wie kann man ihn noch helfen um die schmerzen ertrag bar zumachen.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?