Deutschlands größte Arztempfehlung

Schulter-Vorsorge: Innovation und Entwicklung

Dr. Kaisidis

von
verfasst am

© KaisidisModerne Geräte ermöglichen präzise Untersuchungen. (© Kaisidis)In vielen Bereich der Medizin gibt es schon seit längerer Zeit Vorsorge-Untersuchungen:

Krebsvorsorge für z. B. den Darm, die Prostata, Brustkrebs, als auch Vorsorgeuntersuchungen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Stress-Test). Seit neuestem gibt es diese Art von Vorsorge-Untersuchungen, in einer abgeänderten, modernen und angepassten Form, auch für die Schulter-Pathologien und Schulter-Erkrankungen.

Wie funktioniert die Schultervorsorge?

Mithilfe modernster high-tech-gestützten Untersuchungen ist es nun möglich, eine Schulter-Vorsorge und somit eine Früherkennung von Schulter-Pathologien und Erkrankungen durchzuführen. Hierbei handelt es sich um zwei High-Tech-Geräte, welche eine Vielzahl von modernen und sehr aussagekräftigen Schulter-Tests und -Untersuchungen kombinieren. Ziel ist, die Komplexität des Schultergelenkes zu analysieren und zu dokumentieren. Es ist nicht immer notwendig, beide High-Tech-Geräte gleichzeitig bei jedem Patienten anzuwenden.

In den meisten Fällen ist eines dieser beiden Geräte aussagekräftig genug, um die korrekte Schulterfunktionsanalyse durchzuführen. In komplexeren Fällen. wenn besondere Merkmale der Schulter eines Patienten ermittelt werden müssen, kann man beide High-Tech-Geräte kombinieren, um das Höchstmaß an Informationen zu evaluieren. Letztendlich soll und muss der Patient profitieren.

Diese individuelle und spezielle high-tech-gestützte Schulterfunktions-Analyse des Patienten erstellt ein Muskelprofil jedes Menschen. Es zeigt relativ aufwendig die bestehende Muskelkraft aller Muskelgruppen und gleichzeitig, wie deren momentaner Leistungszustand ist. Diese spezielle Schulter-Analyse wird sowohl quantitativ als auch qualitativ durchgeführt. Somit wird das jeweilige Muskelprofil der Schulter eines jeden Menschen erstellt, wie der jeweilige Fingerabdruck, quasi einzigartig.

© KaisidisZur Vorsorgeuntersuchung kommen zwei verschiedene Geräte in Frage. Nur selten werden beide benötigt. (© Kaisidis)Somit kann man bereits vor der eigentlichen Behandlung eines Patienten ansetzen. Denn es ist bereits frühzeitig ersichtlich, welche Schulterstrukturen und Muskelpartien betroffen oder zukünftig besonders gefährdet sind. Entsprechende Maßnahmen, speziell abgestimmt auf die jeweilige Schulterfunktions-Analyse, werden eingeleitet. Somit wird sehr gezielt behandelt bzw. trainiert, sodass beispielsweise Schulter-Arthrosen, Sehnenrissen, chronischen oder akuten Entzündungen und Schulterinstabilitäten entsprechend vorgebeugt wird.

Wann bietet sich eine Vorsorgeuntersuchung für die Schulter an?

Es gibt mehrere Zielgruppen für diese Schulter-Vorsorge-Untersuchung:

  • jeder Mensch, der im Berufsleben oder im Sport auf seine Schultern angewiesen ist
  • Menschen, die im reiferen Alter einer Schulter-Arthrose vorbeugen wollen, können deutlich profitieren.

Der Fokus der zukünftigen Schulterbehandlung liegt somit in der gezielten Vorsorge und Früherkennung der entsprechenden Schulterpathologien.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Rotatorenmanschette & Kalkschulter”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete