Kinderwunsch: MIt TCM-Untersützung schwanger werden

Frau Vrontou

von
verfasst am

Die Traditionelle Chinesische Medizin, häufig TCM abgekürzt, ist eine geläufige Behandlungsmethode in der Naturheilkunde. Sie kann in vielen Bereichen Wirkung zeigen, so auch bei unerfülltem Kinderwunsch.© contrastwerkstatt - fotoliaEs gibt viele Möglichkeiten, die Erfüllung des Kinderwunsches zu unterstützen - eine davon ist TCM (© contrastwerkstatt - fotolia)

Wann suchen Frauen und Kinderwunschpaare die TCM-Praxis auf?

  • wenn sie schon länger versuchen, schwanger zu werden, und es noch nicht geklappt hat, obwohl alle Laborwerte und ärztliche Untersuchungen in Ordnung sind
  • wenn sie mehrere erfolglose IVF- der ICSI-Behandlungen hinter sich haben und etwas anderes versuchen möchten
  • wenn sie nach erfolglosen hormonellen Behandlungen wieder zu Kräften kommen möchten, um es erneut zu versuchen
  • wenn sie die IVF oder ICSI mit Akupunktur begleiten möchten, um die Erfolgsaussichten zu erhöhen
  • wenn sie die hormonelle Behandlung und künstliche Befruchtung komplett ablehnen, aber dennoch etwas für sich und ihren Kinderwunsch tun möchten
  • wenn gynäkologische Erkrankungen bestehen, die sie mit TCM behandeln lassen oder begleiten wollen
  • wenn sie die Spermienqualität verbessern möchten

©Andrey Popov - fotoliaAkupunktur ist eine gängige Anwendung bei der TCM (©Andrey Popov - fotolia)Was können die TCM und die Naturheilkunde tun?

Die TCM behandelt eigentlich keine Erkrankungen, sondern sie beschreibt den Fluss des Qi, der Funktionskraft des Körpers und deren Auswirkungen. Ist diese Funktion in irgendeiner Weise gestört, dann zeigt sich dies durch diverse Symptome und Zeichen am Körper, aber auch in der Psyche.

Diese Symptome und Zeichen werden gesammelt, um herauszufinden, welche Funktionsstörung vorliegt.

Wenn irgendetwas im Körper aus der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin nicht rund läuft, so kann das der TCM-Therapeut aufgrund seiner Diagnostikmethoden, Puls- und Zungendiagnose feststellen. Mithilfe der Akupunktur, der chinesischen Phytotherapie, der Erwärmung spezieller Punkte (Moxibustion) und anderen Verfahren kann er das Problem behandeln und wieder ins Gleichgewicht bringen.

Wenn das Qi wieder reibungslos fließt und die Funktion wiederhergestellt ist, dann hat das auch eine Auswirkung auf die Fruchtbarkeit. Das ist die Idee dahinter.

Im Prinzip behandelt man nicht die Spermienqualität, die Eizellen, die Endometriose, das PCOS oder sonstige Erkrankungen, sondern den Mechanismus, der dahintersteht und möglicherweise zu diesen Erkrankungen geführt hat.

Was erwartet Sie beim TCM-Therapeuten?

  • Gründliche Anamnese

Dabei wird nach Ihrer Vorgeschichte in Bezug auf den Kinderwunsch gefragt, aber auch nach allen anderen Beschwerden, die mit dem Kinderwunsch vordergründig nichts zu tun haben. Ferner werden alle körperlichen Funktionen abgefragt.

Auch Ihr Beruf, Ihr Arbeitsumfeld, Ihr seelisches Befinden und Ihr Charakter sind von Bedeutung. Das dient dazu, einen Gesamteindruck von Ihnen zu bekommen. Denn Sie sind in erster Linie ein Mensch und kein Kinderwunschpatient.

  • Puls- und Zungendiagnose

Wenn der TCM-Therapeut den Puls fühlt und die Zunge betrachtet, erhält er weitere Hinweise, was nicht rund läuft. Alle Informationen ergeben gemeinsam ein Bild und das führt zur Diagnose. Sie ist die Basis der folgenden Behandlungen.

  • Behandlung

Die Behandlung umfasst in der Regel die Akupunktur, Moxibustion, Massagetherapien und chinesische Arzneimittel. Die Dauer einer Behandlung beträgt ca. eine Stunde.

© photophonie - fotoliaJeder Mensch ist anders, weshalb jede Behandlung individuell verläuft (© photophonie - fotolia)Wie viele Sitzungen braucht man bei Kinderwunsch?

Das ist ganz unterschiedlich. Eine genaue Prognose zu machen, ist oftmals schwierig, selbst dann, wenn man lange in diesem Beruf arbeitet und viel Erfahrung hat. Jeder Mensch reagiert anders auf die Akupunktur und die Behandlung.

Beispielsweise kommt es vor, dass die Blutung bei Frauen mit Amenorrhoe gleich nach der ersten Akupunktur einsetzt. Bei anderen dauert es sechs Monate oder sogar länger. Das hängt von vielen Faktoren ab.

Etwas genauere Voraussagen kann man machen, wenn man den Patienten gesehen hat, eine Anamnese und Diagnose gestellt hat und sich nach einigen Akupunktursitzungen zeigt, wie er darauf reagiert.

Hier einige Richtwerte ohne Gewähr:

  • Wenn es nur um die Begleitung eines Embryonentransfers geht, dann wird nur kurz vorher und kurz nachher akupunktiert. Also sind zwei bis drei Sitzungen nötig.
  • Es empfiehlt sich bis zur zwölften Woche zu akupunktieren, dann dauert die Behandlung drei Monate.
  • Wenn es um die Vorbereitung einer ICSI oder IVF geht, ohne dass gravierende Erkrankungen vorliegen, dann dauert die Behandlung zwei bis drei Monate und entsprechend drei Monate ab dem Transfer, wenn eine Schwangerschaft eingetreten ist.
  • Wenn eine gynäkologische Erkrankung vorliegt, dann richtet sich die Dauer der Behandlung nach dem chronischen Verlauf der Krankheit. Bei einfachen gynäkologischen Beschwerden wie Menstruationsschmerzen kann man von einer Behandlungsdauer von drei Monaten ausgehen.
  • Bei Kinderwunsch kann man mit einer Behandlungsdauer von drei bis sechs Monaten rechnen, wenn keine Erkrankungen vorliegen.

Was kostet die Behandlung mit TCM?

Die Kosten für die Behandlung hängen von den Honorarvorstellungen des jeweiligen Behandlers ab, sind in der Regel allerdings nicht sehr hoch. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten in der Regel jedoch nicht.

Private Versicherungen und private Zusatzversicherungen für Heilpraktiker übernehmen die Behandlung ganz oder teilweise.

© and.one - FotoliaIndem nicht nur ein Aspekt Ihres Körper, sondern alle Einheiten ganzheitlich behandelt werden, erhöhen sich Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft (© and.one - Fotolia)Der Anspruch auf Ganzheitlichkeit

In der chinesischen Medizin sind Körper, Seele, Geist und Funktion eine Einheit. Sie lassen sich nicht voneinander trennen. Wenn man ständig negative Gedanken hat, dann wird sich das irgendwann auf das Qi und die Körperfunktionen auswirken und letztendlich auch den Körper beeinträchtigen. Ebenso verhält es sich mit Emotionen und Stress.

Andersherum können körperliche Erkrankungen die Psyche beeinträchtigen und beispielsweise zu depressiven Verstimmungen führen. Deshalb sollte man bei jeder Erkrankung und jeder Beschwerde das Gesamte betrachten.

In der chinesischen Medizin wird deshalb nicht so scharf unterschieden. Seelische Symptome und Zeichen werden genauso gewertet wie körperliche. Das hat den Vorteil, dass man aufgrund von geistigen und körperlichen Befindlichkeiten eine Diagnose stellen und das Qi und die Körperfunktionen behandeln kann, bevor sich eine Erkrankung manifestiert hat und sich im Labor und mithilfe schulmedizinischer Untersuchungsmethoden zeigt.

Das ist besonders bei Kinderwunschpaaren wichtig, bei denen schulmedizinisch alles in Ordnung ist, aber trotzdem keine Schwangerschaft eintritt.

"Ganzheitlich" bedeutet jedoch, nicht nur TCM in Anspruch zu nehmen, um das Qi und die Funktionen zu regulieren und den Geist zu entspannen. Es bedeutet, den gesamten Menschen und sein Umfeld zu betrachten.

Daraus folgt, dass eine ganzheitliche Behandlung alles miteinschließt. Schulmedizin, TCM, Naturheilkunde, Ernährung, Bewegung, Umwelt, Arbeitsumfeld, aber auch Seelenhygiene und geistige Ruhe und Frieden gehören dazu.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „TCM”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon