Einsatzmöglichkeiten der Hypnosetherapie: Bei diesen 36 Störungsbildern hilft sie

Hypnose kann als Alternative zu Medikamenten bei vielen Problemen helfen (© photophonie - fotolia)

Hypnosetherapie kann überall dort eingesetzt werden, wo sich Menschen verändern möchten. Meist ist es so, dass eine Entscheidung zur Veränderung auf der Kopfebene bereits getroffen ist und es für eine erfolgreiche Umsetzung „nur“ noch an dem korrespondierenden Gefühl scheitert. Aussagen wie „vom Kopf her scheint mir das völlig logisch, aber es fühlt sich einfach nicht so an“ begegnen mir dann häufig. Hier kann Hypnose helfen. 

Was ist Hypnose?

Die Hypnotherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren und nutzt innere Bilder des Klienten als Katalysator für die Heilung. Diese inneren Visualisierungen haben die Qualität realen Erlebens und stoßen deshalb Gefühle an. Diese wiederum geben uns Kraft und Motivation, um unsere Ziele zu erreichen.

Wie erfolgreich sind Hypnosetherapien?

Oftmals reichen schon wenige Hypnosesitzungen aus, um deutliche Verbesserungen zu erreichen.

Diesbezüglich hat das "American Health Magazine" im Jahr 2007 die Ergebnisse einer Vergleichsstudie verschiedener Therapieformen veröffentlicht. Sie machen deutlich, wie effektiv Hypnotherapie wirken kann:

  • Psychoanalyse: 38 % Verbesserung nach 600 Sitzungen
  • Verhaltenstherapie: 72 % Verbesserung nach 22 Sitzungen
  • Hypnosetherapie: 93 % Verbesserung nach 6 Sitzungen

(Monday, February 12, 2007 / Does Hypnosis Work? A Comparison Study)

Das zentrale Hilfsmittel ist die sogenannte Trance. Trancezustände sind etwas ganz Alltägliches, das jeder von uns mehrmals am Tag erlebt. Zum Beispiel, wenn wir Autofahren und uns plötzlich fragen, wie wir nun gerade hierhin gekommen sind, da wir uns an die Fahrt nicht mehr erinnern können. Waren wir in Trance? Oder wenn wir ganz vertieft ein Buch lesen und in diese Phantasiewelt eintauchen, so dass unser Herz an einer spannenden Stelle schneller zu schlagen beginnt.

Hypnosetherapie und Trance sind nichts Mystisches oder Geheimnisvolles, sondern eine ganz natürliche Fähigkeit, die jeder von uns in sich trägt. Sie wird im therapeutischen Prozess systematisch dazu genutzt, die unterbewussten Bedürfnisse und Wünsche besser zu erkennen und daraus resultierende Lösungen zu erarbeiten.


Themengebiete und Störungsbilder, bei denen Hypnosetherapie helfen kann

  • Abnehmen
  • Anpassungsstörungen
  • Allergien, Ängste und Phobien
  • berufliches Coaching
  • Blockaden lösen
  • Burnout
  • Depressionen
  • Eifersucht
  • Fingernägelkauen
  • Flugangst
  • innere Unruhe
  • Lampenfieber
  • Lebenskrisen
  • Leistungssteigerung
  • Mentaltraining
  • Mobbing
  • Motivationssteigerung
  • Neurodermitis
  • Panik
  • Prüfungsangst
  • Raucherentwöhnung
  • Selbstbewusstsein
  • Selbstwert
  • Schlafstörungen
  • Schmerztherapie
  • Schüchternheit
  • Spinnenangst
  • Stottern
  • Stressbewältigung
  • Tiefenentspannung
  • Tinnitus
  • Trauer
  • Traumatherapie
  • Trennung
  • Zähneknirschen
  • Zwänge

Ihr Thema ist nicht dabei? Lassen Sie sich von Ihrem Psychotherapeuten beraten, ob die Hypnosetherapie bei Ihrem Thema eine hilfreiche Methodik sein kann, um die gewünschte Veränderung zu erreichen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 10

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (2)

Andrea T., 23.10.2017 - 21:11 Uhr

Durch Hypnose konnte ich meine Angst besiegen.

Antwort von Andreas Bosse, verfasst am 26.10.2017

Insbesondere bei Ängsten und Panik kann man mit Hilfe einer Hypnosetherapie deutliche Verbesserungen erreichen. Dabei spielt es keine Rolle ob sich die Angst auf eine bestimmte Situation/Objekt bezieht oder sich ganz allgemein äußert. Ich freue mich, dass Ihnen mit Ihrer Angst geholfen wurde.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?