Das jameda-Interview: 7 Fragen an Herrn Frank Gehrickeinfo_plain_20gr

Herr Gehricke ist Heilpraktiker in Berlin. (© Gehricke)

Ärzte und Heilpraktiker haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Frank Gehricke interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Heilpraktiker.

jameda: Herr Gehricke, was hat Sie motiviert, Heilpraktiker zu werden, und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden?

Herr Gehricke: Der Heilpraktikerberuf ist ein wunderbarer Beruf. Ich habe nach dem Abitur Zivildienst im Krankenhaus geleistet und mich dann für die Ausbildung zum Krankenpfleger entschieden.

Nach meinem Staatsexamen in der Krankenpflege habe ich für die Diakonie gearbeitet. Zeit für meine Patienten zu haben, war mir wichtig. Deswegen habe ich mich schließlich für eine Heilpraktikerausbildung entschieden. Die Ausbildung war sehr anspruchsvoll und hat mir viel abverlangt.

Schönheitsbehandlungen, die ich heute durchführe, sind die Königsdisziplin. Die Patienten vertrauen mir ihr Gesicht an. Das ist heiliger Boden und ein riesiger Vertrauensbonus, dem ich gerecht werden möchte. Da muss jeder Handgriff sitzen. Es macht jeden Tag auf's Neue Freude, Menschen glücklicher zu machen.

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht ihn so besonders?

Herr Gehricke: Natürliches Aussehen, ohne jedoch zu chemischen Stoffen oder zum Skalpell zu greifen, sind mein Spezialgebiet. Ich biete rein natürliche Liftings ohne Einsatz von künstlichen Stoffen an. Dazu gehört sowohl das Fadenlifting als auch die biologische Hautverjüngung. Die Therapien ergänzen sich außerdem wunderbar und verstärken sich in ihrer Wirkung gegenseitig. Ganzheitliche Schönheitsmedizin ist ein sanfter und gesunder Weg, der zu natürlicher Schönheit führt.

jameda: Wo sehen Sie in Ihrem Fachgebiet die größten Herausforderungen für die Zukunft?

Herr Gehricke: Der Beruf des Heilpraktikers steht vor großen Herausforderungen. Es wird Zeit, ihn zu novellieren. Dieser Beruf geht mit einer hohen Verantwortung gegenüber den Patienten einher; es ist längst überfällig, ihn zu akademisieren.

Ich bin für ein gemeinsames Grundstudium mit den Medizinstudenten, die sich dann später in die Bereiche der klassischen und naturheilkundlichen Medizin aufteilen sollten. Damit hätte der Beruf die Ausbildungsordnung, die ihm gebührt. Ich finde, dass sich die Schulmedizin und die Naturmedizin sehr gut ergänzen. Ganz nach dem Motto: Die Schulmedizin rettet uns vor dem Ertrinken und die Naturmedizin lehrt uns das Schwimmen.

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Herr Gehricke: Ich rede mit meinen Patienten wie mit guten Freunden: offen und ehrlich. Ich bin sehr daran interessiert herauszufinden, was das tiefere Bedürfnis meines Gegenübers ist. Ich höre genau zu und sage auch manches Mal Dinge, die jemand nicht so gern hört. Ich rate auch von bestimmten Behandlungen ab, wenn sie gar nicht zum Patienten passen. Ich bin ein sehr humorvoller Mann und oft lachen meine Patienten und ich zusammen. Es ist eine besondere Atmosphäre in meiner Praxis, die dazu führt, dass die Patienten sich einfach wohlfühlen und gern wiederkommen.

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Herr Gehricke: Meine Patienten sind toll. Oft bringen mir meine Patienten kleine Geschenke mit. Zur neuen Praxiseröffnung brachte mir eine Patientin Blumen und Schokolade mit. Da war ich sehr gerührt. Ich finde es sehr wichtig, dass meine Patienten gern zu mir kommen und sich wohlfühlen.

Impressionen aus der Praxis Medical Verde Berlin. (© Gehricke)
jameda: Gibt es ein besonderes Patientenerlebnis, das Sie nie vergessen werden?

Herr Gehricke: Ja, ich hatte eine Patientin, sie war Mitte Siebzig und sehr skeptisch, dass sich überhaupt noch etwas am Gesicht verändern lässt. Ich war sehr zuversichtlich, dass wir eine Verbesserung hinbekommen. Nach der dritten Behandlung kam Sie dann freudig in die Praxis und sagte: „Gucken Sie mal Herr Gehricke!“ Ich wusste zunächst gar nicht, was Sie meinte, worauf Sie mit einem Lächeln sagte: „Meine Wangen sind wieder ganz rosig und ich sehe so frisch aus wie ein junges Mädchen.“ 

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Herr Gehricke: Lachen, lieben und sich nicht so viele Sorgen machen. Das Leben ist zu kurz, um sich über Unwichtiges den Kopf zu zerbrechen. Außerdem macht das Falten.

Zur Person

Frank Gehricke ist staatlich geprüfter Heilpraktiker und Gesundheits- und Krankenpfleger, Burnout-Berater, Coach und Buchautor.

Zur Praxis

Medical Verde Berlin ist eine Privatpraxis für natürliche Ästhetik. Viele Frauen wollen ihr Aussehen nicht grundsätzlich verändern, sondern einfach frischer, wacher und fröhlicher aussehen. Die Persönlichkeit und die Charakteristika, die einen Menschen besonders machen, sollen aber bleiben. Der Blick in den Spiegel soll einfach wieder mehr Spaß machen. Frank Gehricke ist Experte für natürliche Schönheit und bietet sanfte und gesunde Therapien an.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?