Ablauf der Hypnosetherapie in der Naturheilpraxis: So funktioniert's

Frau Böhm

von
verfasst am

©fotolia-HetiziaHypnose ist ein anerkanntes Verfahren, das bereits vielen Patienten helfen konnte (©fotolia-Hetizia)In der Naturheilpraxis lässt sich Hypnose beinahe bei allen Krankheiten allein oder begleitend einsetzen. Sie bewirkt häufig überraschende Heilungsfortschritte. Die Effektivität dieser Therapie ist wissenschaftlich anerkannt und die Erfolge sind beachtlich. Dieser Artikel verrät Hintergründe über den Ablauf der Behandlung.

Was genau ist Hypnose?

Es handelt sich um ein sehr altes und zugleich modernes Heilverfahren, das heute zunehmend eingesetzt wird.

Das Wort "Hypnose" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Schlaf". Aber dieser Zustand, auch Trance genannt, hat mit Schlaf nichts zu tun. In der Trance befindet sich der Hypnotisierte in einem Zustand, in dem die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet ist.

Typischerweise wird dabei zunächst eine körperliche und seelische Entspannung hervorgerufen, die als sehr wohltuend empfunden wird. Körperfunktionen wie Atmung, Herzschlag und Blutdruck sind etwas reduziert, die geistigen Fähigkeiten dagegen sind äußerst aktiv.

Der Muskeltonus vermindert sich und Stresshormone wie Cortisol werden vermindert ausgeschüttet. Das vegetative Nervensystem reguliert sich - Anspannungen nehmen ab und das Herz-Kreislaufsystem wird entlastet. Untersuchungen haben gezeigt, dass außerdem die Immunbereitschaft des Organismus erhöht ist.

Diese charakteristischen Merkmale der Hypnosetherapie macht man sich zur Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen zunutze. Damit verbessert sich das Beschwerdebild schnell deutlich.

Was passiert während der Trance?

Zustände der "Versunkenheit" kennt jeder aus dem Alltag, z.B. wenn man bei einem spannenden Film alles um sich herum vergisst. Im Trancezustand jedoch kann man einen direkten Zugang zum Unbewussten und damit zu vergessenen oder verdrängten Erlebnissen erlangen.

Gefühle wie Angst, Trauer, Ärger oder Hass werden verarbeitet und verlieren damit ihre negative Wirkung. Ebenso können Patienten Ressourcen und längst vergessene Fähigkeiten wiederentdecken und für Veränderungen nutzen.

Dabei spielen nicht nur Suggestionen eine Rolle, denn der Patient arbeitet aktiv mit seiner Vorstellungskraft mit, um das Behandlungsziel zu erreichen. So ist Hypnose immer eine sehr individuelle Therapie, die intensiv und sehr persönlich auf Erlebnisse des Patienten eingeht. Oftmals treten neben Bildern aus der Vergangenheit auch Wünsche oder Ideen in Erscheinung, die den hypnotisierten Menschen gerade beschäftigen.

©fotolia-mkrberlinWährend der Hypnose können Patienten selbstständig die Ursachen Ihrer Belastungen erforschen (©fotolia-mkrberlin)Der Patient kann sich nach der Hypnose an alles erinnern und hat jederzeit die Kontrolle. Das Bewusstsein ist dabei sehr wach. Dinge, über die man nicht sprechen will, werden nicht preisgeben.

Auf jeden Fall aber sollte ein Vertrauensverhältnis zum Therapeuten bestehen, denn während der Hypnose zeigen sich oft sehr persönliche Themen und tiefe Emotionen. Nur wenn man das Gefühl hat, jederzeit achtsam, liebevoll und kompetent begleitet zu sein, wird die Hypnose ihre volle Wirksamkeit entfalten.

Da die Entspannung und psychische Entlastung einen sehr positiven Effekt auf das Immun- und Nervensystem hat, lässt sich Hypnose begleitend bei nahezu allen Krankheitszuständen einsetzen und kann hier überraschende Heilungsfortschritte bewirken.

Wie viele Behandlungen benötige ich?

Die Dauer der Behandlung ist sehr individuell und hängt stark davon ab, was Sie erreichen möchten und welche persönlichen Voraussetzungen Sie dafür mitbringen. In günstigen Fällen können zwei bis drei Sitzungen ausreichen. Bei Themen, die tiefer gehen, muss man jedoch mit einer längeren Behandlungsdauer rechnen.


Sind die Therapieerfolge der Hypnose dauerhaft?

Posthypnotische Suggestionen können über Jahre hinweg wirken, ohne dass die Therapie aufgefrischt werden muss. Tiefgreifende Veränderungen benötigen oft mehrere Sitzungen zur Vertiefung und manchmal nach längerer Zeit eine Auffrischung. Erfahrungsgemäß lassen sich aber auch viele Probleme für immer beseitigen. Ein Thema, das in der Tiefe gelöst wird, kehrt in der Regel nicht mehr zurück.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Hypnose”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Weitere Artikel von Frau Böhm

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon