Mariendistelkraut-Tee: Wirkung, Anwendung & Zubereitung

Mariendistelkraut-Tee wird vor allem bei Erkrankungen der Leber, Galle und Milz angewendet (© ® reineg - Fotolia)

Zubereitungen aus Mariendistelkraut werden zur Gesunderhaltung, zur Anregung sowie bei funktionellen Störungen von Leber und Galle, bei Gelbsucht, Gallenkoliken, Milzleiden und Seitenstechen angewendet. Die Wirksamkeit bei den aufgeführten Anwendungsgebieten gilt als nicht belegt.


Zubereitung und Anwendung

Sie brauchen:

  • 1 gehäuften Teelöffel Mariendistelkraut
  • ¼ Liter kochendes Wasser

Übergießen Sie das Kraut mit kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee 10 bis 20 Minuten ziehen und seihen Sie den Satz ab. Man trinkt morgens auf nüchternen Magen, 1/2 Stunde vor dem Mittagessen und vor dem Schlafengehen schluckweise je eine Tasse heißen Tee.


Wichtiger Hinweis:

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 
 
© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 21

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?