Melissentee und -bad selber machen: Wirkung, Anwendung & Zubereitung

von
verfasst am

© fotolia - fotofabrikaMelissenblätter können für verschiedene Symptome eingesetzt werden (© fotolia - fotofabrika)Melissenblätter wirken beruhigend, blähungstreibend, krampflösend, schwach antibakteriell (durch das darin enthaltene Melissenöl) und hemmen Viren an ihrer Vermehrung.


Anwendungsgebiete und Wirkung

Melissenblätter haben sich bei nervös bedingten Einschlafstörungen und funktionelle Magen-Darm-Beschwerden bewährt.

Melissen-Tee wird darüber hinaus traditionell verwendet bei nervösem Herzklopfen, Kopfschmerzen, Migräne, Nervenschmerzen, Übelkeit und Unruhezuständen.

Das Melissenblätter-Vollbad wird traditionell verwendet bei Einschlafstörungen.


Zubereitung und Anwendung des Tees

Sie brauchen:

  • 1-3 Teelöffel geschnittene Melissenblätter
  • 150 ml siedendes Wasser

Soweit nicht anders verordnet, wird mehrmals täglich eine Tasse des wie folgt bereiteten Teeaufgusses getrunken:

1 bis 3 Teelöffel voll (ca. 1,5 bis 4,5 g) Melissenblätter oder die entsprechende Menge in einem Aufgußbeutel werden mit siedendem Wasser (ca. 150 ml) übergossen und nach etwa 10 bis 15 Minuten gegebenenfalls durch ein Teesieb gegeben. 

Melissenbad selber machen: So funktioniert's

Sie brauchen:

  • 50-60 g Melissenblätter
  • 1 Liter kochendes Wasser

Übergießen Sie die Blätter mit kochendem Wasser. Lassen Sie den Sud 10 Minuten ziehen, seihen Sie ab und geben Sie den Aufguss ins Vollbad zu.

Man nimmt ein Melissenbad 1/2 bis 1 Stunde vor dem Schlafengehen. Die Temperatur des Badewassers sollte 34-36 °C betragen, die Badedauer 10 bis15 Minuten, bei verhältnismäßig kühlem Wasser auch 20 Minuten.

 


Wichtiger Hinweis:

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Bei akuten Beschwerden, die länger als eine Woche andauern oder periodisch wiederkehren, wird die Rücksprache mit einem Arzt empfohlen.

 

© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Heilkräuter”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete