Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Schlafstörungen mit Hypnose behandeln

Frau Ortmayer

von
verfasst am

© contrastwerkstatt - fotolia© contrastwerkstatt - fotoliaFast jeder Mensch leidet irgendwann in seinem Leben unter schwächeren oder stärkeren Schlafstörungen. Das nächtliche Herumwälzen im Bett, ohne Ruhe zu finden, stellt für Körper und Geist eine immense Belastung dar. Unausgeglichenheit, Reizbarkeit und Müdigkeit am Tag sind die Folge. Immer Menschen greifen daher immer öfter schon bei geringen Schlafstörungen zu Medikamenten oder natürlichen Schlafmitteln. Zweifellos beheben diese für eine Weile das Problem, lösen es aber nicht. Der Grund für nächtliche Unruhen, Schlaflosigkeit und quälende Gedanken sind meist ungelöste Probleme des Alltags. Sorgen, die sich in die Seele eingebrannt haben, Befürchtungen für die Zukunft, Ängste und Aufgaben, denen man scheinbar nicht gewachsen scheint.

Natürlich sind sich die Betroffenen bewusst darüber, dass sie etwas beschäftigt und vielleicht sogar quält. Sie können wahrscheinlich auch den vermeintlichen Grund nennen, der ihnen schlaflose Nächte bereitet, aber weder das Sprechen über das Problem noch die bewusste Auseinandersetzung mit diesem helfen auf Dauer, einen gesunden und tiefen Schlaf zu bekommen und erholsame Nächte zu gewinnen. Die Anforderungen der Umwelt sind Ursache dafür, dass zunehmend Kinder und Jugendliche unter diesen scheinbaren Problemen der Erwachsenen leiden. Schulstress, Leistungsdruck und Konflikte mit Gleichaltrigen sowie die Auseinandersetzung mit der eigenen Person und dem Erwachsenwerden bedeuten für das Kind und den Jugendlichen sehr viel Stress. Im Zuge dieser vielen Eindrücke, die auf sie wirken, können Kinder und Jugendliche oftmals nicht mehr bewusst mit ihren Problemen umgehen. Sorgen werden im Inneren verborgen, über Kummer wird nicht gesprochen, Stress wird durch Ablenkung kompensiert.

Die Ursachen bleiben so unbehandelt. Und sorgen weiterhin für ruhelose Nächte. Denn nachts, wenn der Körper allmählich abschaltet und die Anforderungen und Pflichten des Tages für einen Moment ausgeschaltet sind, kann die Psyche nicht mehr vor sich selbst fliehen. Hier werden Ängste noch bewusster gefühlt, Sorgen noch größer gedacht und Pflichten erscheinen so zahlreich, dass sie nicht mehr bewältigt werden können.

Eine ursachenorientierte Hypnose kann dabei helfen, die Ursachen für nächtliche Schlaflosigkeit an die Oberfläche zu bringen und greifbar zu machen. Sind die Ursachen erst klar erkannt, können sie durch Hypnose allmählich aufgelöst werden, sodass sie nicht mehr das Einschlafen und den Schlaf behindern und nachts wieder Ruhe einkehrt.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
5
Interessante Artikel zum Thema „Hypnose”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete