Helfen Schüßler Salze und chinesische Medizin gegen Erektionsstörungen?

Dr. Maria Niki Aigyptiadou

von
verfasst am

©ProstatauntersuchungBei manchen Betroffenen hilft traditionelle chinesische Medizin gegen Impotenz (©Prostatauntersuchung)Sie suchen natürliche Heilmethoden für Erektionsstörungen? Hier erfahren Sie, ob Schüßler Salze und Akupunktur lohnende Alternativen sind. 

Akupunktur: Anwendung bei Erektionsstörungen

Bei Erektionsstörungen müssen immer zuerst organische Ursachen, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlafapnoe-Syndrom oder ein venöses Leck,  ausgeschlossen werden, weil sie bei 70 % der Fälle vorliegen und mit schwerwiegenden Erkrankungen verbunden sind, die ebenfalls behandelt werden müssen. Ist das geschehen, könnte Ihnen eine Akupunkturbehandlung helfen.

Laut traditioneller chinesischer Medizin (TCM) wird der Körper von der Lebensenergie Chi entlang bestimmter Meridiane durchströmt.

Im Fall der Erektionsstörungen handelt es sich um eine Schwäche im Bereich des Nierenmeridians. Die Einführung der Nadeln setzten Impulse der Nebenniere frei, die eine Ausschüttung von Sexualhormonen verursachen.

Ob eine Akupunkturbehandlung wirksam ist, kann nach ungefähr 5 Sitzungen festgestellt werden. Schlägt die Akupunkturtherapie an, dann sollte sie zu Ende geführt werden. Meist sind dafür rund 12 Sitzungen notwendig. In vielen Fällen empfiehlt sich eine Wiederholung nach 6 Monaten.

Tritt keine Besserung ein, dann eignet sich diese Behandlungsmöglichkeit nicht für den Betroffenen.

Ist Akupunktur schmerzhaft?

„Akupunktur“ heißt auf Chinesisch ,,Zhenjiu“, was ,,Stechen und Brennen‘‘ bedeutet. Manchmal werden in der Tat brennende Kräuterpäckchen auf die Nadeln gesteckt, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Die feinen Stahlnadeln sollen den Körper anregen, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Das Einstechen tut nicht weh, weil die Nadeln sehr dünn sind. Manchmal müssen die Nadeln aber gedreht oder auf und ab bewegt werden - dann entsteht ein dumpfer Schmerz.

© Birgit Reitz-Hofmann - fotoliaDie gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der Behandlung leider nicht (© Birgit Reitz-Hofmann - fotolia)Nebenwirkungen und Kosten

Nebenwirkungen sind selten. Die Akupunktur gilt als eine sichere Behandlungsmethode. Manchmal spüren die Behandelten muskelkaterähnliche Schmerzen an den Einstichstellen. Wichtig ist, einen erfahrenen und gut ausgebildeten Therapeuten zu finden.

Obwohl die Akupunktur in Deutschland anerkannt ist, übernehmen die Krankenkassen die Kosten nur bei chronischen Rückenschmerzen und Kniegelenksarthrose, aber nicht bei Erektionsstörungen.

Die privaten Krankenversicherungen übernehmen Akupunkturkosten, wenn die schulmedizinische Behandlung erfolglos geblieben ist.

Die Preise für eine Akupunktursitzung variieren stark von Praxis zu Praxis und von Fall zu Fall. In der Regel kostet eine Sitzung zwischen 30 und 80 Euro.

Schüßler Salze: die umstrittene Alternativheilmethode

Die Schüßler Salze wurden vom Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler entwickelt, einem homöopathischen Arzt, der im 19. Jahrhundert gelebt hat. Er hat sich der Forschung von 12 Mineralstoffen gewidmet, die eine besondere Bedeutung für den menschlichen Körper haben und Organstörungen hervorrufen, wenn sie nicht in ausreichender Menge vorkommen.

Die Schüßler Salze werden nicht in der Dosierung verabreicht, die den Salzmangel ersetzt, sondern in viel kleineren Mengen, die den Körper animieren sollen, die Aufnahme und den Transport des mangelnden Mineralstoffes zu erhöhen.

Welche Schüßler Salze für welche Beschwerden oder Erkrankungen geeignet sind, entscheiden homöopathische Therapeuten individuell nach äußeren Körpermerkmalen, wie zum Beispiel Spuren im Gesicht und typische Haut(ent)färbungen, oder aber anhand der Kinesiologie oder der Nahrungs- und Genussmittel, die der Patient mag oder nicht.

Schüßler Salze sind zwar als sanfte Heilmethode sehr beliebt und werden auch bei Erektionsstörungen eingesetzt, die Wirksamkeit der Salze ist aber nicht wissenschaftlich belegt, denn es gibt dazu keine einzige Studie.

Die Stiftung Warentest kam im Jahr 2005 zum Urteil: „Biochemie nach Schüßler ist zur Behandlung von Krankheiten nicht geeignet“ und Wissenschaftler bewerteten die Nutzung von Schüßler Salzen als nicht wirksam.

Andere alternative Behandlungsmethoden

Es gibt viele andere Behandlungsmöglichkeiten, die Sie ausprobieren können, wie zum Beispiel regelmäßiges Beckenbodentraining, Stressabbau, Sport, Gewichtskontrolle, Verzicht auf Rauchen und Alkoholgenuss, eine gesunde Ernährung, Medikamente, operative Verfahren und Psychotherapie. Hier erfahren Sie, wie der Urologe die richtige Therapie findet. 

 

Quellen:

  • Stiftung Warentest (Hrsg.): „Die andere Medizin - ´Alternative´ Heilmethoden für Sie bewertet“, Berlin 2005, S. 106.
  • Schüßler-Salze - teuer, aber wertlos?auf: www.de, 8. Oktober 2010, aufgerufen am 02.01.2017
  • Edzard Ernst: Falsch verstandene „Patientenfreundlichkeit“.In: MMW – Fortschritte der Medizin. 8(2007), S. 55.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „TCM”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon