Selleriesamen: Wirkung, Zubereitung und Anwendung des Pulvers

Selleriesamen sollen bei Erschöpfung helfen (© Alena Ozerova - Fotolia)

Selleriesamen sollen bei vielen Beschwerden helfen, zum Beispiel bei Unruhe oder Gicht. Erfahren Sie mehr über die Zubereitung und die Anwendung. 

Wirkungen des Selleriesamenpulvers

Es gibt folgende Anwendungsmöglichkeiten: 

  • als harntreibendes Mittel
  • zur "Blutreinigung"
  • zur Regelung des Stuhlgangs
  • zur Anregung der Drüsen
  • bei rheumatischen Beschwerden
  • bei Gicht
  • bei Steinleiden
  • für Schlankheitskuren nach Ernährungsfehlern
  • vorbeugend bei nervöser Unruhe
  • bei Appetitlosigkeit und Erschöpfung

Die Wirksamkeit ist jedoch nicht belegt.

Selleriesamenpulver wurde traditionell bei Arthritis verwendet. Da seine Wirksamkeit nicht nachgewiesen ist und ein allergisches Risiko besteht, wird seine therapeutische Anwendung nicht empfohlen.


Zubereitung und Anwendung

Sie brauchen:

  • 1 Teelöffel Selleriesamen

Man mischt die Samen unter das Essen.


Diese Nebenwirkungen sollten Sie kennen

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. So kann Sellerie zum Beispiel allergische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock auslösen (sog. Sellerie-Karotten-Beifuß-Syndrom). Außerdem kann Sellerie größere Mengen phototoxischer Furanocumarine enthalten, die die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 

© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 4

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?