Was können Sie für Ihr Immunsystem tun? So hilft Akupunktur

Prof. Andreas A. Noll

von
verfasst am

© Jeanette Dietl - fotoliaDie Stimulation bestimmter Punkte am Rücken kann sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirken. (© Jeanette Dietl - fotolia)Seit dem Frühjahr wird weltweit versucht, den Herausforderungen für das Immunsystem gerecht zu werden. Vielleicht gibt es Medikamente oder eine Impfung.

Eine große Chance besteht jedoch in der Stärkung des eigenen Immunsystems – das ja in dieser Jahreszeit durch viele verschiedene Viren herausgefordert ist. Trockene Heizungsluft belastet die Haut und vor allem die Schleimhäute der Atemwege von Nase bis Lunge.

Unser Abwehrsystem hat aber ein enormes Repertoire an Waffen gegen diese unsichtbaren Feinde. Es ist ein breit gestreutes Arsenal an Antikörpern, Immunglobulinen und Blutzellen, die auch gegen nur teilweise bekannte, neue Attacken auf den Organismus effektiv kämpfen können. Das ist Ihre große Chance, um auch gegen mutierende Krankheitserreger mittel- und langfristig etwas machen zu können: die Stärkung des „Gesamtsystems Mensch“.

Wir könnten viele Möglichkeiten für diese „Optimierung“ aufführen, von Ernährung über Bewegungsübungen/Sport, Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminen bis hin zu physiotherapeutischen Maßnahmen, die das Immunsystem stärken und ausbalancieren.

Wie funktioniert Akupunktur?

Mit der TCM behandeln heißt, die Anwendung von Akupunktur/Moxibustion und chinesischen Kräutern. An dieser Stelle nun mehr zur Akupunktur:

Ein besonderes Areal für positive Einwirkungen auf das Immunsystem befindet sich am oberen Rücken zwischen den Schulterblättern. Über Haut-Organ-Reflexe kann im gesamten Rumpf durch Reizung der Haut auf die inneren Organe eingewirkt werden. So im Brustbereich auf die Lunge. Aus Sicht der TCM ist die Lunge nicht nur für die Atmung zuständig, also für die Aufnahme von lebensnotwendigem Qi (=Sauerstoff) und die Abgabe von Überflüssigem (=CO2). Sondern sie steuert auch das Immunsystem, die Abwehrenergie.

Die Haut wiederum nimmt Reize auf, auch sie „atmet“ wie die Lunge. Und so beeinflusst die Akupunktur das Immunsystem, gerade wenn sie im oberen Rücken zwischen den Schulterblättern angewendet wird. Wir können dieses Areal bei Problemen wie Infektanfälligkeit oder einfach zur allgemeinen Kräftigung behandeln. Entweder wir beziehen diese Punkte in das individuelle Therapiekonzept/die Punktauswahl mit ein, oder wir „nadeln“ dort für ein bis zwei Monate wöchentlich separat als „Kur“. Um diese Punkte geht es -– mit Techniken für die Selbstbehandlung:


Bailao (Extrapunkt)

Dieser Punkt liegt auf beiden Seiten der Wirbelsäule im Nacken, ungefähr zwei Daumenbreiten über dem hervorstehenden 7. Halswirbel. Über ihn können alte Pathogene ausgeleitet werden. Empfohlene Methode: Kratzen, Guasha


Dingchuan (Extrapunkt)

Dieser Punkt liegt auf beiden Seiten der Wirbelsäule im Nacken, direkt neben dem hervorstehenden 7. Halswirbel. Er ist ein „Wind-Punkt“, der vor allem bei akutem Asthma und Luftnot wirksam ist. Empfohlene Methode: Kratzen, Guasha


Dazhui (Du Mai 14)

Dieser Punkt liegt mittig unter dem hervorstehenden 7. Halswirbel. Er ist ein sehr wichtiger Punkt bei Infektanfälligkeit, aber auch bei akuten Infektionen, die auf eine Schwäche der Abwehrenergie zurückzuführen sind.
Empfohlene Methode: erwärmendes Reiben, Moxibustion


Da Zhu (Blase 11)

Dieser Punkt liegt auf beiden Seiten der Wirbelsäule im Nacken, direkt unter und neben dem hervorstehenden 7. Halswirbel. Er wirkt besonders bei tiefgreifenden Störungen des Immungeschehens, die aus TCM-Sicht sowohl Lunge als auch Niere beeinträchtigen. Unter den Autoimmunerkrankungen wird er besonders bei rheumatischen Erkrankungen angewendet. Empfohlene Methode: Moxibustion


Fengmen (Blase 12)

Dieser Punkt liegt auf beiden Seiten der Wirbelsäule im Nacken, zwei Daumenbreiten unter dem hervorstehenden 7. Halswirbel. Er ist ein ebenfalls ein „Wind-Punkt“ – wirksam ist er vor allem bei Asthma, Luftnot und Druckgefühl im Hals.
Empfohlene Methode: Kratzen, Guasha


Feishu (Blase 13)

Dieser Punkt liegt auf beiden Seiten der Wirbelsäule im Nacken, drei Daumenbreiten unter dem hervorstehenden 7. Halswirbel. Über diesen Punkt können die Lunge und somit auch das gesamte Immunsystem gestärkt werden.
Empfohlene Methode: Moxibustion

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
1
Interessante Artikel zum Thema „TCM”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete