Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Der Ursache auf den Grund gehen: Was ist Clusterdiagnostik?

Frau Gertz

von
verfasst am

© GlobalStock - iStockDurch die Clusterdiagnostik können viele Symptome des Körpers näher untersucht werden (© GlobalStock - iStock)Manchmal kommt das gleiche Verhaltensmuster immer wieder zum Vorschein: Hautprobleme, anhaltende Bauchschmerzen oder immer wiederkehrendes Kopfsweh können einem das Leben schwer machen. Bevor die Patienten in die Heilpraxis kommen, haben sie viele Untersuchungen bei unterschiedlichsten Fachärzten gehabt, die ohne einen klaren Befund geblieben sind. Das ist oft frustrierend.

"Ich bilde mir die Beschwerden ja nicht ein!" bekommen wir oft zu hören. Hier setzt die Clusterdiagnostik an.


Was ist die Clusterdiagnostik?

Mit der Clusterdiagnostik wird nach dem Grund gesucht, der hinter einer Erkrankung steht. Behandler analysieren zunächst im Gespräch, mit Geduld und wachen Sinnen, wo das Problem liegen könnte. Über einen Cluster-Graphen-Vortest, den der Patient am PC macht, ist innerhalb von Minuten zu sehen, was für eine Körpersubstanz ins Labor zur Spaltung, Trocknung und Mikroskopierung eingesendet werden sollte. Das können z.B. Speichel, Blut, Stuhl, Haar oder auch Urin sein. 

Die Geschichte eines Menschen beginnt mit dem ersten Tag seiner Zeugung. Sie bringt Erbgut mit und füllt sich Jahr um Jahr mit Erfahrungen und Erlebnissen. Der Körper speichert sie in organischen Abläufen, in Einstellungen oder über Emotionen.

Diese Zusammenhänge abzubilden, ist Anliegen der Cluster-Medizin. Sie bringt den Menschen mit Profilen aus Störfeldern in Verbindung, um so die Ursache der Erkrankung herauszufiltern.
Im Clusterlabor wird eine umfangreiche Analyse über den Ist-Zustand des Körpers und seiner Organe, Toxine, Psyche u.v.m. erstellt. Darin sind Informationen enthalten, welche Nahrungsmittel der Körper nicht verdauen kann oder ob eine allergische Reaktion besteht. Ebenso erfährt man, welche homoöpathischen Mittel besonders gut bei ihm wirken.

Anhand der Anamnese und dieser Auswertung entsteht ein Therapieplan, um dem Patienten weiterzuhelfen.

So sucht eine Cluster-Analyse nach Verbindungen gestörter Stoffwechselprozesse. Sie zeigt detailliert einzelne Belastungen an, wie die Trinkmenge, Verdauungsstörungen, Schmerzursachen, die Schlafsituation und psychische Faktoren. Über unsere Sinne, homöopathische Mittel oder Spagyriks kann sich die Situation verändern und das Potential entfalten.

Eine Clusteranalyse ist für Kinder, Erwachsene und Tiere geeignet. Schwerpunktmäßig kann auch ganz gezielt ein Kinderwunsch-, Stoffwechsel- oder ein Potentialprofil (z.B. bei Jugendlichen) erstellt werden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
5
Interessante Artikel zum Thema „Naturheilkunde”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete