Was bedeutet Homotoxikologie?

Herr Franke

von
verfasst am

© Jakub Krechowicz - Fotolia.com© Jakub Krechowicz - Fotolia.comKrankheitsverläufe über die Sechs-Phasen-Tabelle regelgerecht auswerten
Eine erfolgreiche Homöopathische, Antihomotoxische Therapie frühzeitig bei Krankheit-Symptomen einleiten - damit kein Etagenwechsel, keine Verschlimmerung eintritt - wurden von dem Arzt Dr. H. H. Reckeweg, um 1948 in die Medizin eingeführt.

Hintergrund war das widerstreitende medizinisch-therapeutische Konzept der Humoralpathologie, der Solidarpathologie, der Zellularpathologie, der Molekularpathologie, bis hin zur modernen Kybernetik. Dazu hat der Deutsche Arzt Dr. Hans-Heinrich Reckeweg aufbauend auf die Homöopathie 1955 die Homotoxikologie als Ganzheitsschau einer Synthese der Medizin formuliert.

Er deutet Krankheiten jeder Art und in jeder Phase als biologische zweckmäßige Vorgänge. Als einen Kernsatz der Homotoxikologie formulierte Reckeweg:

"Das Krankheiten Ausdruck eines Abwehrkampfes des kybernetisch gesteuerten Fließsystem Mensch gegen endogene und exogene Homotoxine sind. Ferner sind Krankheiten der Versuch, homotoxisch bedingte Giftschädigungen wieder auszukompensieren.

In seiner Krankheitsbehandlung entwickelte Reckeweg seine Homöopathische-Antihomotoxischen Therapien die er im Laufe der Jahrzehnte weiterentwickelte wobei die Erkenntnisse über die Wirksamkeit der Antihomotoxika (Homöopathika) von der Wissenschaft heute nur bestätigt werden können. Sodass sie heute einen Spitzenplatz in der naturheilkundlichen Therapievielfalt der besonderen Therapierichtung haben.

So verwendete Reckeweg homöopathische Einzelmittel bei den verschiedenartigsten Beschwerden mit und ohne besonderen organischen Befund bzw. bei Syndromen die dafür geeignetes Kombinationspräparate beziehungsweise Komplexhomöopathika.


Die antihomotoxische Therapie ist - wie die Homöopathie - eine auf Arzneireizen beruhende Stimulations- und Regulationstherapie, bei der die in der Auseinandersetzung mit Giften (Homotoxinen) befindlichen Reaktionssysteme unter anderem dem Organismus zusätzlich ein ähnliches Gift zugeführt wird.

Die Antihomotoxischen Kombinationspräparate- und Potenzakkorde dienen der Anregung der Heilungskräfte - der Ausleitung von Homotoxinen, gleichzeitig verbreitern, vertiefen, verstärken sie additiv den therapeutischen Effekt im Sinne der Büg´schen Regel.

„Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen kommen nicht aus heiterem Himmel. Sie haben ihren Vorlauf eine Ursache, Vorsorge ist besser als Nachsorge“.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Naturheilkunde”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete