Weidenrinden-Tee: Wirkung, Anwendung und Zubereitung

Weidenrinden-Tee hilft bei Fieber (© sean - iStock)

Weidenrinde, auch Silberweidenrinde genannt,  wirkt fiebersenkend, entzündungshemmend und schmerzlindernd.


Anwendungsgebiete

Weidenrinde wird bei fieberhaften Erkrankungen, rheumatischen Beschwerden, Kopfschmerzen und in der Volksheilkunde bei Arthrose verwendet.  


Zubereitung und Anwendung
Sie brauchen:

  • 1 gehäuften Teelöffel Weidenrinde
  • ¼ Liter kochendes Wasser

Übergießen Sie die Weidenrinde mit dem kochenden Wasser. Lassen Sie den Tee 5 Minuten ziehen und seihen Sie den Satz ab. Sie können für einen intensiveren Auszug auch kaltes Wasser verwenden und den Tee 8 Stunden vor dem Aufkochen ziehen lassen.

Man trinkt 2 Tassen pro Tag.


Wichtiger Hinweis:

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. So darf Weidenrinden-Tee zum Beispiel nicht bei einer Überempfindlichkeit gegenüber Salicylaten verwendet werden. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 
 
© Copyright  Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?