Blut im Urin: Welche Ursache steckt dahinter?

Blut im Urin sollte ernst genommen und genauer untersucht werden. (© jarun011 - fotolia)

Blutbeimengungen im Urin können auf viele verschiedene Erkrankungen hindeuten, beispielsweise auf Infektionen der Nieren und ableitenden Harnwege. Manche dieser Erkrankungen verlaufen ohne besondere Beschwerden, so dass sie lange unerkannt und damit unbehandelt bleiben. Dies kann zu erheblichen Gesundheitsschäden führen.


Lassen Sie daher Ihren Urin regelmäßig auf Blut kontrollieren!

Obwohl geringe Blutmengen im Urin auch mal bei Gesunden vorkommen können (beispielsweise nach großer körperlicher Anstrengung), so sind Blutbeimengungen doch stets ein Anzeichen, das umgehend zum Arzt führen sollte. Er wird durch weitere Untersuchungen die Ursache klären und ggf. eine Therapie einleiten.

Damit nicht durch versehentliche Blutbeimischungen (z.B. bei Frauen während ihrer Menstruation) der Test falsche Ergebnisse zeigt, sollten gerade Frauen die Regeln zur Uringewinnung bei einer Urinprobe sehr genau nehmen (und während der Periode am besten einen Tampon verwenden).

 
 
© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 3

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (1)

S. H., 21.11.2018 - 14:33 Uhr

Ich muss alle vier Wochen u.a. eine Urinprobe abgeben. Wie kann ich aber eine blutfreie Probe während der Periode abgeben?

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?