Der erfahrbare Atem als Weg zur seelischen Mitte

Herr Doose

von
verfasst am

© AntonioGuillem - istock© AntonioGuillem - istockDer Weg des erfahrbaren Atems führt zu einer Kraft, die dann entsteht, wenn der Körper durch Anwesenheit, Empfindung und Atem zum Leib wurde. Dieser Leib wird durchlässig und zur Basis einer Bewusstseinserweiterung durch die ewig schwingende Atembewegung. Wenn der so beseelte und durchgeistigte Leib mehr und mehr ins Gleichgewicht kommt, ist er offen für den Anruf aus seinem innersten Sein.

In der Einzelbehandlung und in der Gruppenarbeit übt man sich am Atem, die Begrenzungen der Persönlichkeit durchlässig zu machen und durch die atmende Mitte der substanziellen Kraft bewusst zu werden.

Der Weg mit dem erfahrbaren Atem ist also ein Übungsweg. Jeder Mensch kann ihn gehen, wenn er will. Das Tempo auf diesem Weg bestimmt jeder für sich selbst. Es hängt davon ab, wie oft und wie lange man übt und wie gut einem die bewusste Hingabe an den eigenen Atem gelingt.

Auf diesem Übungsweg gibt es natürliche Hindernisse:

  • die Tyrannei des kreisenden Denkens, die einen daran hindern kann, tief in die empfindende Wahrnehmung einzutauchen
  • die ungenügende Fähigkeit, sich nach innen zu wenden und das Außen loszulassen
  • mangelndes Konzentrationsvermögen
  • der falsche Umgang mit Schmerz, den wir gewohnt sind so schnell wie möglich loswerden zu wollen, anstatt ihn anzunehmen, um ihn zu ergründen
  • die eigene Trägheit, die uns dazu verführen kann, in den Sümpfen der Unbewusstheit zu versinken

All dies lässt sich überwinden, indem man dem Weg treu bleibt und weiter übt.

Im Laufe der Zeit wird jeder die Erfahrung machen, dass sich Schwierigkeiten, Schmerzen, schlechte Haltungen und Vorstellungen, an denen wir oft ungewollt und zu unserem eigenen Unheil gewohnheitsmäßig festhalten, durch den Atem lockern und aufgelöst werden. Der eigene erfahrbare Atem wird zum Lehrer, der uns, da wir ihn wahrnehmen können, spürbar zeigen kann, was uns gut tut und erweitert oder kräftigt, und was uns nicht gut tut und uns einengt oder schwächt.

Jeder Gedanke findet seine Antwort im Atem (das mag jetzt noch geheimnisvoll klingen). Im Einatem entfaltet sich seine Wirkung in uns, im Ausatem können wir ihn, wenn er im Licht unseres Bewusstseins aufleuchtete, wieder loslassen oder ihn weiter zulassen, damit er in uns Wurzeln schlagen kann.

Die bewusste Wahrnehmung des natürlichen fließenden Atems führt uns in die Präsenz.

Die achtsame Hinwendung und Hingabe an den Atem wird unsere Wahrnehmungsfähigkeit verfeinern und uns neue Erfahrungswelten erschließen, von denen wir bis dahin nur träumten. Der Atem eröffnet einerseits den Weg zu einer tiefen Verwurzelung und Beheimatung im eigenen Sein - und andererseits führt er über alle Begrenzungen hinaus in die Raum- und Zeitlosigkeit, in die "klare Luft der Götter".

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Glück & Wohlbefinden”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


07.02.2017 - 16:18 Uhr

Leider gibt es nicht so viele Atemkollegen, daher...

von Gabriele C.

... begrüße ich Sie freudig aus Köln, wo ich seit über 20 Jahren praktiziere. In München habe ich damals am Insitut Dürckheim von Anna v. Trott und Barbara Althoff-Koch meine Atemausbildung erhalten. Gabriele C.

Herr Doose

Antwort vom Autor am 08.02.2017
Jürgen Doose

Ach, das freut mich ! - einen ganz herzlichen Gruß zurück, liebe Kollegin ! - Meine Ausbildung habe ich in Berlin, bei Prof. h.c. Ilse Middendorf angefangen und in München fortgesetzt und abgeschlossen und fortgesetzt und fortgesetzt ... bei meiner geliebten Lehrerin Herta Richter. Ihre feine und nicht-direktive Art des Lehrens, die Appetit darauf machte, die Geheimnisse des Atem selbst zu entdecken, war einfach nur wohltuend und wunderbar! So, wie die Atemarbeit vorwiegend eine stille Arbeit ist, scheinen mir die Atemtherapeuten auch eher nicht zu den Lauten zu gehören, die ihr heilsames Tun an die große Glocke hängen. Wenn Sie mit der Afa Kontakt aufnehmen, bekommen Sie Informationen über die Atemtherapeut(inn)en in ihrer Gegend. Mit herzlichem Gruß, Jürgen Doose


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon