Binaural Beats: Akustische Entspannungs- und Einschlafhilfe

Dr. Walter

von
verfasst am

©Africa Studio - FotoliaMit Binaural Beats zu Ruhe und Gelassenheit finden (©Africa Studio - Fotolia)Ständiger Stress erhöht die Grundfrequenz unseres Gehirns auf mehr als das Doppelte der Ruhefrequenz und führt dazu, dass wir irgendwann gar nicht mehr richtig abschalten können. Es ist eben nicht so leicht, von 30 Hz bei Stress und Anspannung wieder auf unter 10 Hz zum Entspannen oder gar auf unter 7 Hz zum Einschlafen herunterzukommen.

Eine alternative Methode für Ruhe und Gelassenheit

Neben den bekannten Entspannungs- und Meditationstechniken wie Qi Gong, Yoga und autogenes Training gibt es eine weitere, rein akustische Möglichkeit, den Aktivitätszustand des Gehirns zu beeinflussen: Die Binaural Beats.

Die Wirkung akustischer Enstpannungshilfe

Gibt man nämlich zwei Töne mit geringem Frequenzunterschied auf das rechte und linke Ohr, so schwingt sich das Gehirn auf die Differenzfrequenz dieser beiden Töne ein. Um den Effekt zu verstärken, werden die Binaural Beats häufig in entspannende Musik oder Naturklänge eingebettet, so dass sie als Einzeltöne nicht mehr bewusst wahrnehmbar sind. Durch das Hören mit einem Stereo-Kopfhörer lässt sich je nach gewähltem Frequenzunterschied in kurzer Zeit ein Entspannungszustand herbeiführen oder das Schlafverhalten verbessern.

Anwendungsbereiche der Binaural Beats

Die Methode wurde bereits in den 90er Jahren wissenschaftlich untersucht und ist in der Schlafmedizin fest etabliert. Aber auch ohne manifeste Schlafstörungen lassen sich die Binaural Beats nutzen, um schnell wieder zur Ruhe zu kommen und stressbedingte Gesundheitsstörungen wie muskuläre Verspannungen, innere Unruhe oder Reizbarkeit zu vermeiden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
6
Interessante Artikel zum Thema „Stress”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (2)


18.09.2017 - 21:03 Uhr

zu möglichen Risiken und Nebenwirkungen: -...

von Dina

... Binaureal Beats haben nachgewiesen einen direkten Einfluß auf den "Hypocampus", der für Emotionen, Gefühle und auch sowas wie Empathie zuständig ist. - Bereits viel früher, nämlich so in den Jahren um 1935 wurden zahlreiche, etwas rudimentärere Versuche, mit dieser Technik gemacht. Ein paar Millionen Leuten ist das nicht wirklich gut bekommen. - Es ist in der Tat möglich, damit einen entspannteren und erholsamen, einem trancezustand ähnlichen Zustand zu erreichen. Man sollte jedoch bedenken, das Suggestionen, EGAL welche!!!....dann ebenfalls in die "sanfte Musik" bzw. Tonspur eingebettet werden können....."flüsternd"..... - Wie das genau funktioniert, bzw. was dabei entstehen kann hat ein gewisser Her George Orwell recht anschaulich in seinem Roman 1984 beschrieben. Bleibt nur noch zu sagen: Schlafen Sie gut und werden Sie rechtzeitig wach....... Gute Nacht Alternative: Vielleicht versuchen Sie besser statt dessen mal sich selbst in den Schlaf zu singen oder und atmen......oder mit jemandem, der Ihnen besonders am Herzen liegt und wertvoll ist ein paar romantische, ausgelassene oder liebevolle Momente zu erleben.....

11.12.2015 - 17:02 Uhr

Hallo, interessanter Artikel. Wo kann man denn...

von Katharina

... die Binaural Beats herbeziehen?

Dr. Walter

Antwort vom Autor am 14.12.2015
Dr. med. Uso Walter

Hallo, die gibt es zum Beispiel als binnibeats Relax und Sleep unter:http://www.mynoise.de/binnibeatsr.html Da kann man auch mal Probehören... Mit vielen Grüßen Dr.Uso Walter


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon