Das heimliche Glück: Warum hinter Seitensprüngen oft Depressionen stecken

von
verfasst am

© WavebreakMediaMicro - fotoliaManche, die fremdgehen, füllen die innere Leere in ihrem Herzen mit Aufregung und Verliebtsein (© WavebreakMediaMicro - fotolia)„Mein Partner geht fremd“ oder „Ich habe meinen Partner betrogen!“ – solche Geständnisse sind keine Seltenheit. Was sind die Auslöser des Seitensprungs?

Nach meiner Erfahrung leiden die Betroffenen oft unter einer verdeckten Depression. Sie fühlen nichts mehr, sondern nur noch innere Leere. Es ist langweilig geworden in ihrem Leben. Also gehen sie auf die Suche, bewusst oder unbewusst.

Im Rausch der Endorphine

Die Betroffenen suchen im Abenteuer und in der Verliebtheit einen Ausweg. Denn wenn wir uns verlieben, schüttet unser Gehirn genau die Endorphine aus, die uns euphorisch machen und wie ein Antidepressiva wirken.

Das Belohnungssystem unseres Gehirns wird dann mit Glücksbotenstoffen überflutet, wie bei einem Rausch mit Drogen und Alkohol. Das ist mit Hilfe des MRT wissenschaftlich nachgewiesen. Diese Überflutung mit Botenstoffen kann zur Sucht führen und sogar zum Stalking.

Herausforderungen und Emotionen statt innerer Leere

Spannend daran ist: Wenn es ein Geheimnis ist, kann es mir keiner nehmen. Das macht die Situation noch aufregender. Mein Gehirn muss eine hohe Leistung erbringen, denn es überlegt sich Lügen und kreative Verknüpfungen auf hoher Ebene. Ich bin gefordert!

Werden die Betroffenen erwischt oder offenbaren sie sich, weil sie ihr neues Glück leben und für immer festhalten wollen, kommt es zum Höhepunkt des Dramas. Die Betroffenen erleben starke Gefühle. Die innere Leere ist beendet. Auch der Schmerz ist ein wichtiges Gefühl in der Liebe. Wie im Märchen! Oder?

Natürlich besteht die Gefahr, dass die Depression nach einiger Zeit zurückkehrt und alles von vorn beginnt.

© stokkete - fotoliaDepressive neigen zum Grübeln (© stokkete - fotolia)Symptome einer beginnenden Depression

Depressionen beginnen mit schleichenden Symptomen, wie zum Beispiel Grübelzwang. Immer dieselben Gedanken kreisen im Kopf und finden keine Lösung.

Antriebsschwäche und sozialer Rückzug, leichte Verletzlichkeit und Reizbarkeit, Aggressionen, Schlafstörungen beim Ein- und Durchschlafen oder ein Morgentief können ebenfalls Alarmsignale sein.

Mögliche Auslöser

Die Auslöser sind sehr unterschiedlich. Hier einige Beispiele:

  • Entwürdigung
  • Arbeitslosigkeit
  • Trauer
  • Unfall
  • Viruserkrankung

Den Betroffenen erscheint alles sinnlos. Sie können plötzlich ihrem Sport oder Hobby nicht mehr nachgehen. Ihnen fehlen Struktur und Pflichten, die ihren Tag gestalten.

Bewegung, Sport, Kollegen und Freunde sind nicht mehr da, doch sie sind sehr wichtig, um Freude zu empfinden. Vor dem Computer zu sitzen und Spiele zu spielen oder im Internet zu stöbern lenkt ab, baut aber kein Serotonin auf, das bekanntlich die Stimmung hebt.

Wege aus der Krise

Wichtig ist, das jetzt professionelle Hilfe erforderlich ist. Ein aufmunterndes "Wird schon wieder" oder "Jetzt stell dich mal nicht so an" wird die Situation nicht verändern, sondern sie meist verstärken. Der Depressive sitzt schließlich stundenlang herum und will aktiv werden. Im Kopf gelingt es, aber der Körper bewegt sich nicht.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
12
Interessante Artikel zum Thema „Depression”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (2)


08.02.2018 - 22:57 Uhr

Hallo Katia! Du hast mir aus dem Herzen...

von Lilly

... gesprochen. Mir geht es genau wie dir. Mein Mann war immer ein Familienmensch und unsere Leben war perfekt. Ich hätte es nie gedacht, aber irgendwann hat er sich verändert und ich bekam eine Affäre heraus. Ich war geschockt! Er ist jetzt seit einem dreiviertel Jahr bei einem Psychologen in Therapie. Er hatte Depressionen durch totale Überforderung im Arbeitsleben und letztendlich auch Überforderung durch die zusätzliche Belastung im Familienalltag. Die andere Frau hat ihn in dieser Zeit zufällig gut verstanden. Er ist wieder zurück und bemüht sich sehr um mich, seine Frau.

02.01.2018 - 14:55 Uhr

Ich bin 20 Jahre verheiratet haben 2 Kinder. Mein...

von Katia

... Mann schaute nie nach anderen Röcken nach, war ein echter Familienmensch. Ich dachte, wir sind glücklich. Bis er an Hashimoto und noch anderem erkrankt ist. Dann ist er langsam ein anderer Mensch geworden. Alle Anzeichen einer Depression waren da, wovon ich damals keine Ahnung hatte. Dann eines Tages fand ich per Zufall heraus, dass er statt arbeiten Ausflug mit einer anderen Frau geplant hatte. Er ist dann auch gegangen. Es was eine Affäre von ca. 3-4 Wochen. Es stellte sich heraus er ist schwerst depressiv. Nur wegen fremdgehen kam dies auch rechtzeitig raus. Es folgten Monate Krankenhausaufenthalt und ich war fertig mit der Welt. Er schwört, er habe nie Interesse an der Frau gehabt, waren auch nicht intim etc. Sondern er flüchtete vor seinem Leben dahin. Eine Insel der Ruhe. Wie das verletzt. Sie saßen auf der Bank und schauten vor sich hin und beschwerten sich gegenseitig. Das ist schön komisch. Die Frau ist wohl auch depressiv. Er sagt, die Ruhe das war wichtig, ohne Kindern Alltagskampf. Ich weiß nicht, was ich denken soll. Ärzte sagen auch, dass er ohne die Depression wohl nicht fremdgegangen wäre. Es hätte zur Verzerrung im Kopf geführt und im Nachhinein war er echt ein anderer Mensch. Trotzdem steht ein Betrug im Raum und ich tue mir echt schwer, es zu verzeihen. Dabei sehe ich, wie krank er ist. Ich bin für ihn da als Mensch und er ist Vater meiner Kinder, aber mehr schaffe ich nicht. Es ist so hart. Er ist auch fertig und wo er lange Medikamente bekommt, ist er wieder klar im Kopf sozusagen, und er leidet auch extremst, was er uns angetan hat. Die Lügen und betrügen. Wir fühlen uns weggeworfen. Er schwört sonst wäre es nie passiert. Aber ich tue mir sehr schwer damit. Was wenn die Depression nur ein Deckmantel ist? Psychose hatte er auch. Er hat sich eingeredet, seine Familie würde ihn wegstoßen und hassen etc. was überhaupt nicht stimmt, wir waren für ihn da, in jeglicher Hinsicht. Er hat auch Wahnvorstellungen gehabt, ich würde ihn betrügen, echt mit Fremden auf der Strasse, die uns entgegenkamen. Mein Herz ist einfach nur zerstört. Weiß nicht wirklich was ich glauben soll, denn es gibt auch Fachkräfte, die sagen, Depression und Fremdgehen sind zwei paar Schuhe...und ich stehe ratlos da.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon