Glaubenssätze haben unser Leben fest im Griff

Frau Stock

von
verfasst am

©drubig-photo-Fotolia.com©drubig-photo-Fotolia.comDie häufigsten negativen Glaubenssätze:

  • Das kann ich nicht.
  • Ich bin dumm.
  • Ich bin wertlos.
  • Niemand mag mich / liebt mich.
  • Ich bin schuld.
  • Ich bin hässlich / Ich bin zu dick
  • Nie mache ich es richtig.

Erkennen Sie den einen oder anderen Satz wieder? Nichts beeinflusst uns mehr als Glaubenssätze, die im Laufe des Lebens entstanden sind. Sie haben sich tief in unser Unterbewusstsein eingegraben. Oft kennen wir sie nicht einmal, aber sie wirken nachhaltig und kontrollieren unser Denken und Handeln. 

Negative Glaubenssätze entstehen in Überforderungssituationen in denen man sensibel dafür ist, diese inneren Einstellungen an zu nehmen. Sie verändern unser Selbstbild sowie die Eigenwahrnehmung in Bezug auf andere Personen.

Die Wahrnehmung ist darauf fokussiert, bei den anderen die eigenen versteckten negativen Glaubenssätze von sich selbst zu entdecken. Ständig bemüht, gegen diese inneren negativen Glaubenssätze anzukämpfen, ist man zu tiefst getroffen, wenn man glaubt, dass diese von Anderen wahrgenommen wurden. Es ist schmerzhaft mit diesen Glaubenssätzen in Berührung zu kommen. Die Reaktion kann dann sehr heftig ausfallen. Man fühlt sich angegriffen, Trauer, Wut und Enttäuschung beherrschen die Gefühlsebene. Der rationale Verstand stellt fest, dass die Reaktion nun überschwingt und so nicht in Ordnung ist, kann es aber nicht mehr steuern. Die Schutzmechanismen in uns haben die Kontrolle übernommen. Je nach Charakter zieht man sich dann ganz in sich selbst zurück oder geht in einen Angriff über. 

Man könnte sich das auch so vorstellen, dass in uns sogenannte Tretminen existieren, die hoch empfindlich sind. Werden diese Tretminen durch Blicke, Gesten oder Wörter aktiviert, geht automatisch ein ganzes Feuerwerk an Emotionen und Reaktionen in uns los.

Auf Grund dessen ist es nachvollziehbar, dass sich vieles im Leben einfach nur schwer anfühlt wenn wir auf negative Glaubensätze ausgerichtet sind. Es lässt sich nur schwer eine glückliche und erfüllte Beziehung mit sich oder anderen leben. Es ist nur schwer möglich erfolgreich im Beruf zu sein. Lebensziele können nur schwer realisiert werden. 

Glaubensätze lassen sich nicht im rationalen Verstand sowie durch willentliche Verhaltensänderungen lösen. Sie entziehen sich dem bewussten Denken. 

Bei der therapeutischen Arbeit für die Auflösung von negativen Glaubensätzen werden Therapieformen angewendet, die direkt mit dem Unterbewusstsein kommunizieren. Im Unterbewusstsein werden die Glaubenssätze aufgespürt und in positive Formulierungen umgewandelt. Dadurch wird es möglich, dass die eigenen negativen Einstellungen in Bezug auf sich selbst in kürzester Zeit nachhaltig positiv verändert werden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
16
Interessante Artikel zum Thema „Glück & Wohlbefinden”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (2)


29.10.2014 - 09:39 Uhr

das interessiert mich auch, welche Methoden Sie...

von Cécile

... dafür vorschlagen. Ich freue mich über Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen, Cécile

Frau Stock

Antwort vom Autor am 05.11.2014
Alexandra Stock

Liebe Cèsile, Erst eimal möchte ich mich für die späte Antwort entschuldigen. Eine Therapieform ist die geführte Meditation die ich auf meiner Internetseite www.praxis-neue-wege.de beschrieben habe. Weiterhin arbeite ich mit Focusing Beim Focusing lernt man auf das innere zu horchen, spüren, ein innerer Dialog zwischen dem Unbewussten und dem Rationalen Verstand. Ich hoffe Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben ganz liebe Grüße Alexandra Stock

22.10.2014 - 17:19 Uhr

Ja, ich finde mich - leider - in mehreren der...

von Claus

... von Ihnen genannten Sätzen wieder. Mit welchen Therapieformen bzw. mit welcher Therapieform ist es möglich, direkt mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren, um diese Glaubenssätze aufzulösen? Vielen Dank für Ihre Antwort und die damit verbundene Mühe, freundliche Grüsse Claus

Frau Stock

Antwort vom Autor am 05.11.2014
Alexandra Stock

Hallo Claus, Erst einmal Entschuldigung für die etwas späte Antwort. Meine Therapieform ist unteranderen Focusing und geführte Meditation. Die geführte Meditation ist sehr gut auf meiner Internetseite www.praxis-neue-wege.de beschrieben. Beim Focusing lernt man auf das innere zu horchen, spüren, ein innerer Dialog zwischen dem Unbewussten und dem Rationalen Verstand. Ich hoffe Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben ganz liebe Grüße Alexandra Stock


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon