Multimodale Stressbewältigung - Hilfe zur Selbsthilfe erforderlich?

Dr. Kaweh

von
verfasst am

© olly - fotolia© olly - fotoliaUnter multimodaler Stressbewältigung versteht man den Ansatz, Stress auf mehreren Ebenen zu bekämpfen. Dabei geht es zunächst einmal darum, zu erkennen, was der Einzelne überhaupt als Stress empfindet und wie er darauf reagiert.

Stressempfinden und Reaktionen können nämlich durchaus sehr unterschiedlich sein. Einige verstehen unter Stress einfach nur ein hohes Arbeitsaufkommen oder eine angespannte Atmosphäre am Arbeitsplatz.

Stress kann aber auch durch Geldsorgen, fehlende Ziele im Leben (Perspektivenlosigkeit), Verlust eines Partners, Umzug in eine fremde Umgebung und vieles mehr hervorgerufen werden.

Oftmals merken die Betroffenen nicht einmal, dass sie gestresst sind.

Beschwerden, die durch innere Anspannung hervorgerufen werden können, wie Herzrasen, Rückenschmerzen, Schwindel und Beklemmungsgefühle werden oftmals nicht als Stressreaktionen wahrgenommen und bereiten den Betroffenen zusätzliche Sorgen. Das führt in der Regel zu einer weiteren Verstärkung und Verschleppung (Chronifizierung) der Probleme.

Oft werden durch Zeitmangel wichtige Pfeiler der Gesundheit aufgegeben (Ausgleichssport, Wanderungen, Treffen mit Freunden). Auch hierdurch verschärft sich die Situation.

Helfen könnten eine Rückbesinnung auf eigene Stärken und ein besseres Verständnis, wie man in die schwierige Lage gekommen ist. Oft spielen persönliche Verstärker, wie übertriebener Perfektionismus, Sehnsucht nach Anerkennung und Unabhängigkeit eine Rolle. Auch ein überhöhter Wunsch nach Gerechtigkeit, einem bequemen Leben und die Angst vor Kontrollverlust können einem das Leben unnötig schwer machen.

Bei der multimodalen Stressbewältigung gilt es, an all diesen Schrauben zu drehen. Steigerung des Selbstwertgefühls, Neueinschätzung der Situation, Ausgleich durch Ablenkung oder gesundheitsförderliche Aktivitäten und auch ein mögliches Angehen des Stressauslösers können im Einzelfall Abhilfe schaffen.

Oft ist eine Änderung der Lebensgewohnheiten der Schlüssel zum Erfolg. Wer sich alleine nicht zu helfen weiß, sollte sich auf qualifizierte Stresstherapeuten einlassen. Besonders hilfreich sind dabei Gruppenseminare, da sie einem am besten helfen können, die eigenen Sorgen zu relativieren und in Kontakt mit anderen Betroffenen, die eigene Situation besser zu verstehen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
7
Interessante Artikel zum Thema „Stress”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete