Auflösung von traumatischen Erlebnissen durch Hypnose?

Frau Schnödewind

von
verfasst am

© lite_2046 - iStock© lite_2046 - iStockDie Hypnose im Allgemeinen löst physische und psychische Probleme schnell und sehr effektiv. Ganz besonders effektiv ist die Hypnose dann, wenn man mit der s.g. Regression arbeitet.

Regression bedeutet, wir leiten das Unterbewusstsein im hypnotischen Zustand professionell in DAS auslösende Ereignis. Meistens gibt es nur eines oder wenige solcher Ereignisse. Oft liegen sie vor der Zeit, an die man sich überhaupt bewusst erinnern kann. Dennoch hat das Unterbewusstsein diese Information bekommen und die Folgen können immens sein.

Erwachsene bemühen sich häufig darum, eine Erklärung dafür zu finden, weshalb eine Beschwerde existiert. Sie suchen etwas, das Sinn macht. Manchmal ist es dann auch so und manchmal deckt das Unterbewusstsein komplett andere Dinge auf. Aber egal wie es ist, das Wichtigste ist, diese Dinge im hypnotischen Zustand zu FÜHLEN und auf eine andere Erlebensebene zu bringen. Dann ist man das störende oder krankmachende Thema für immer los.

In der Hypnose verändert man seine innere Welt. Es ist ein Mythos, dass man in der Hypnose ein traumatisches Ereignis, welches vorher nicht bekannt war, hervorholt und den Patienten, dann in diesem Traum belässt. Ein gut ausgebildeter Therapeut wird das Problem während der jeweiligen Sitzung bearbeiten. Dadurch tritt eine sofortige Besserung ein.

Wichtig ist, das oder die ersten auslösenden Ereignisse zu bearbeiten. Die meisten Menschen haben den Eindruck, dass es sehr viele Ereignisse im Leben gibt oder geben könnte, die eine Problematik auslösen. In der Regel ist es jedoch so, dass es lediglich eine oder sehr wenige Initialzündungen gab, die etwas hervorrufen und die anderen Ereignisse sich „nur“ erschwerend darauf setzen. Wenn man den Ursprung findet, ist das Problem gelöst, egal wie viele andere Ereignisse noch im Laufe eines Lebens dazu kommen. 

Man kann es sich vorstellen, wie ein rostiges Auto: Sie können einfach Farbe darüber malen oder das Auto schön lackieren. Das wird dann auch erst einmal gut aussehen, aber der Rost wird in absehbarer Zeit wieder hervorbrechen.

Man könnte aber auch den Rost endgültig entfernen und das Auto dann lackieren und pflegen und es wird schön bleiben. So wirkt regressive Hypnose.

Indikationen für regressive Hypnose sind z.B.:

  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsabnahme
  • Essstörungen
  • Sexuelle Probleme (z.B. zu frühe Ejakulation, Impotenz)
  • Prüfungsangst
  • Leistungsblockaden
  • Depressionen
  • Cholerisches Verhalten
  • Panikattacken
  • Burnoutprävention und -behandlung
  • Missbrauch
  • Verabschiedungsprozesse (auch bei Todesfällen)
  • Schuldgefühle

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
14
Interessante Artikel zum Thema „Hypnose”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (12)


28.01.2017 - 00:41 Uhr

Hallo, ich bin 28 Jahre alt und brauche unbedingt...

von San

... Hilfe. Ich weiß leider nicht, an wem ich mich wenden kann. Ich habe eine nicht so schöne Kindheit gehabt und ich weiß, dass ich Vieles bis heute verdränge. Ich leide schon immer unter meinem Gewicht und habe eine Esssucht im laufe meines Lebens entwickelt. Ich esse, wenn ich depressiv oder unglücklich bin. Zumal es nicht Essen ist, sondern viel mehr ein Stopfen. Ich rauche und ich habe mich zwei Mal selbst verletzt. Umso älter ich werde, desto mehr holt mich meine Vergangenheit ein und es macht mir Angst. Ich könnte hier stundenlang weiter schreiben, welche Rückschläge und Schicksalsschläge ich bereits hatte, aber das möchte ich jetzt nicht alles hier Preis geben.

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 31.01.2017
Angela Schnödewind

Sie können sich an mich wenden, rufen Sie mich gerne an, dann sprechen wir darüber. Herzliche Grüße Angela Schnödewind

30.12.2016 - 00:08 Uhr

Ich bin seit 14 Jahren in therapeutischer...

von Nicole K.

... Behandlung und es ist Ptbs festgestellt worden. Auslöser war eine traumatische Erfahrung in der Kindheit. Ich stecke fest und kann nicht wirklich vertrauen fassen. Ich komme nicht wirklich an mich selber ran. Könnte mir Hypnose helfen, die Brücke zu schließen? Ich möchte doch nur ein ruhiges Leben führen!

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 30.12.2016
Angela Schnödewind

Hallo liebe Nicole, da sehe ich gute Chancen, weil die ursachenoreintierte Hypnose genau dafür da ist die Ursachen aufzuzeigen und auch aufzulösen. Das Unterbewusstsein ist eine Instanz in jedem Menschen, die helfen möchte und den Grund für die "Störung" kennt. Die Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit ist, dass man alle Gefühle zu dem Thema zulässt. Ich informiere Sie gerne noch detaillierter darüber, wenn Sie das wünschen. Ihre Angela Schnödewind

23.12.2016 - 19:07 Uhr

Guten Abend, seit Längerem weiß ich nicht, was...

von Maatz

... mit mir los ist. Hauptsächlich fehlen mir die kognitiven Fähigkeiten und es fällt mir schwer, wieder ein normales Gefühl für mich selbst zu haben. Dieser Zustand ist permanent und wird zusätzlich noch von einem Tinnitus begleitet. Begonnen hat das alles schleichend vor 3-4 Jahren. Wobei ich schon immer ein schwieriges Leben hatte, ich bin trotzdem immer gut zurecht gekommen. Nun ist es so, dass jeder Tag eine Qual ist. Ich weiß nicht mehr, wie es ist, sich anders zu fühlen (wie ich mich mal fühlte), kann nicht mal mehr mit irgendjemandem reden, habe große Angst davor verrückt zu sein, es ist mir nicht möglich, irgendwas zu tun, was ich mal konnte, nicht mal zur Schule gehen, um mein Abitur abzuschließen. Die Problematik entstand als ich vor 3 Jahren zum ersten Mal Cannabis konsumierte und auch Amphetamin und Extasy ausprobierte, was ich heute sehr bereue, da ich der Meinung bin, dass dieser Konsum ein Grund für meinen Zustand ist. Hinzu kamen noch zwei Schwangerschaftsabbrüche. Ich bin noch sehr jung (20 Jahre), aber leider fühlt es sich so an, als wäre mein Leben vorbei. Als ich es vor einigen Monaten vor Panik nicht mehr aushielt, habe ich mich in eine offene Klinik für Psychosomatik einweisen lassen - in der Hoffnung es würde mir helfen. Allerdings war dem nicht so, ich kam, so wie bis heute nicht aus meinem Zustand heraus und konnte mich daher nicht öffnen. Die Psychologen dort glaubten, ich hätte eine Depression und ein Trauma. Könnte mir Hypnose helfen, wieder "gesund" zu werden? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 29.12.2016
Angela Schnödewind

Das hört sich komplex ein. Eine zuverlässige Einschätzung über eine sinnvolle Therapie kann ich besser nach einem persönlichen Gespräch, sowie nach Einblick in Dokumentationen der bisherigen Therapien machen. Sie können jederzeit und gerne Kontakt zu mir aufnehmen.

26.06.2016 - 11:16 Uhr

Ich leide seit drei Jahren an Unterleibs- und...

von Susi

... Rückenschmerzen. Auslöser war eine chiropraktische Behandlung. Innerhalb von drei Jahren bin ich bei 30 Ärzten gewesen, hatte 3 Bauchspiegelungen, Endometriose, Totaloperation etc. Keine Besserung - vermutet wird nun ein Trauma. Mein Mann ist vor 4 Jahren an einem Bronchialkarzinom gestorben; er hatte mich misshandelt. Falls ich psychologisch daran anfange, zu arbeiten, werden die Schmerzen schlimmer. Kann ich mit Hypnose behandelt werden? Ich lebe keinen Tag ohne Schmerzen und muss starke Schmerzmittel einnehmen. Was kann ich nur tun?

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 28.06.2016
Angela Schnödewind

Liebe Susi, die Antwort lautet "ja" ich denke sehr wohl dass eine ursachenorientierte Hypnose hier helfen kann, wenn dieser Zusammenhang die Ursache ist. Hilfreich ist auch, dass alle anderen körperlichen Ursachen durch eine gründliche Untersuchung ausgeschlossen wurden.

19.06.2016 - 01:38 Uhr

Ich leide seit einem Jahr unter Alpträumen und...

von Jay

... zwar seit ich miterleben musste, wie innerhalb eines Jahres zwei gute Freundinnen fast zu Tode geprügelt worden sind. Es hilft keinerlei Therapie, denn ich träume weiterhin jede Nacht von dem Geschehen. Deshalb schlafe ich auch wochenlang so gut wie gar nicht. Wäre Hypnose eine Möglichkeit oder was raten Sie mir?

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 21.06.2016
Angela Schnödewind

Um den Erfolg einer Hypnosetherapie in diesem Fall einschätzen zu können, wäre es hilfreich zu wissen, was Sie bislang an Therapien gemacht haben und wie das auf sie gewirkt hat. Grundsätzlich kann eine Hypnosetherapie bei allen traumatischen Ereignissen sehr viel bewirken. In diesem Fall würde ich allerdings zunächst nicht ursachenorientiert vorgehen. Wenn Sie mögen, können wir gerne zu diesem Themen telefonieren. Mit freundlichen Grüßen

27.04.2015 - 21:35 Uhr

Hallo, ich Bin Gabi, bin 36 Jahre alt und habe...

von Gabi

... bewusst 2 Traumatische Erlebnisse aus meiner Kinder bzw. Jugendzeit im Kopf... mit einer Trauma Therapie habe ich diese weitestgehend überwunden. Meine Frage lautet, ist es sinnvoll mich Hypnotisieren zu lassen um alle Erlebnisse wieder an die Oberfläche zu holen (ich weiß von meiner Mutter das mehr passiert ist) oder sollte ich diese im verborgenen lassen? Ich hab das Gefühl, dass meine Schlafstörungen sehr viel mit dem nicht wissen was alles passiert ist zu tun hat, weil ich unterbewusst versuche mich zu erinnern. Ich würde mich freuen wenn Sie mir vielleicht eine Antwort geben können... für den Fall das Ich mich Hypnotisieren lassen sollte wäre ich Ihnen sehr Dankbar wenn Sie mir Adressen in der Nähe von Wuppertal oder Essen geben könnten. Danke und liebe Grüße Gabi

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 29.04.2015
Angela Schnödewind

Liebe Gabi, ich würde mit diesen Erlebnissen nur dann arbeiten, wenn Sie Probleme haben und veränderungsbereit sind. Wenn Sie das Gefühl haben, daß die Schlafstörungen, evt. andere Themen mit nicht aufgelösten Themen aus der Vergangenheit zu tun haben kann eine ursachenorientierte Hypnose sehr hilfreich sein. Ist Ihnen Mönchengladbach zu weit? Dort kann ich sehr Dagmar Wirtz empfehlen, auch aus persönlich guter Erfahrung. Wenn Sie nähere Alternativen suchen, rufen Sie mich doch einfach kurz an. Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben Herzliche Grüße Angela Schnödewind

04.02.2015 - 11:23 Uhr

Im August 2014 bin ich nachts ohne jegliche...

von Jutta

... Anzeichen umgefallen. 3 Tage später plötzliche Starre am ganzen Körper. Seitdem Gangstörung mit Angst ,. Hypnose erscheint mir als mögliche Therapie. Ich wohne im Großraum Stuttgart und suche Hilfe für dieses Problem. Danke.

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 04.02.2015
Angela Schnödewind

Liebe Jutta, wenn Ihnen Ulm nicht zu weit ist, (wir werden voraussichtlich nur 1 Sitzung brauchen) können wir gerne einen Termin vereinbaren. Alternativ kommt auch mein Kollege, Dominik Strobel in Giengen in Fragen. Hilft ihnen das? Herzliche Grüße Ihre Angela Schnödewind

26.01.2015 - 00:14 Uhr

Hallo,ich habe seit Jahren Angst Auto zu fahren...

von Vita

... auf Autobahnen... Können Sie mir Adresse geben wo ich regressive Hypnose bekomme in Raum Mainz 55116-55131 Danke im Voraus

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 26.01.2015
Angela Schnödewind

Bei Frankfurt gibt es eine sehr gute Kollegin, Esther Fleck und in Andernach kann ich Jens Hübinger empfehlen. Gute Besserung und bei Fragen einfach melden.

16.10.2014 - 13:06 Uhr

Guten Tag, ich leide seit vielen Jahren unter...

von Susanne

... Panikattacken während Autofahrten (vor allem auf Autobahnen) oder unter großen Menschenansammlungen bzw. immer dann, wenn das Gefühl aufkommt, sich nicht sofort entfernen zu können (also z.B. auch im Zug, im Flugzeug etc.). Habe schon eine Verhaltenstherapie durchgeführt in Kombination mit Medikamenten. Aber die Panikattacken kehren immer wieder . Können Sie mir einen Hypnose-Therapeuten im Umkreis von 59.... empfehlen? Freundliche Grüße Susanne

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 16.10.2014
Angela Schnödewind

Sehr gerne, der naheliegenste und auch gute Kollege unter 59... ist Chris Schwertner in Osnabrück. Er arbeitet wie beschrieben regressiv. http://www.hypnose-osnabrueck.com/. Wenn Sie darüber hinaus Informationen brauchen, einfach melden. Herzliche Grüße Angela Schnödewind

24.09.2014 - 05:02 Uhr

@ Gabriele Fr. Dr. Opitz in Bielefeld Ich...

von Rainer

... hoffe, sie praktiziert noch VG, Rainer

17.09.2014 - 15:50 Uhr

Guten Tag, ich leide seit Jahren an einer...

von Gabriele

... Taubenphobie, sodaß ich mich nirgendwo in der Stadt aufhalten bzw. Orte aufsuchen kann, wo diese lieben Tiere herumschwirren, es entstehen dann Panikattacken und Vermeidungsstrategien, die es mir unmöglich machen, am normalen Leben teilzunehmen. Da ich alle Therapien durchhabe, bleibt mir wohl nur noch die Hypnose, deshalb bin ich in und um Bielefeld auf der Suche nach einer solchen Behandlung, die fundiert ausgeführt wird. Bin dankbar für einen Hinweis. Vielen Dank

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 17.09.2014
Angela Schnödewind

Liebe Gabriele, das ist gar nicht so selten wie man glauben mag und ein großer Leidenssdruck. Ich bin der Meinung, daß das durch aufdeckende Hypnose behandelbar ist. Oft reicht eine Sitzung dazu. Wenn Sie mögen schaue ich nach gut ausgebildeteten Kollegen in Ihrem Umfeld, die regeressiv arbeiten. Ich gehe davon aus, daß Ihnen der Weg nach Ulm zu seit sein würde. Sie können mir auch gerne eine e-mail zukommen lassen (as@hp-ulm.de) oder mich anrufen (Tel.: 0731/1431932). Ich berate Sie gerne. Herzliche Grüße Angela Schnödewind

09.09.2014 - 14:11 Uhr

würde gerne mehr darüber erfahren im raum...

von k-h.

... 7364....

Frau Schnödewind

Antwort vom Autor am 09.09.2014
Angela Schnödewind

Welche Fragen haben Sie? Wir können gerne darüber sprechen. Ich bin ab dem 15.09. aus dem Urlaub zurück und stehe für ein telefonisches oder persönliches Gespräch gerne zur Verfügung.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Weitere Artikel von Frau Schnödewind

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon