Invisaligns im Urlaub: Darauf sollten Sie achten

Kann eine Invisalgins-Behandlung durch einen Urlaub beeinflusst werden? (© leungchopan - fotolia)

Es ist schön, wenn die Zahnbegradigung nach und nach Erfolge zeigt. Die Tragedauer von Invisaligns macht es jedoch notwendig, dass die jeweiligen Schienen über die gesamte Behandlungszeit 22 Stunden täglich getragen werden.

Dementsprechend bleibt es nicht aus, dass Invisaligns auch im Urlaub mit dabei sind. Doch so wie Invisaligns im Alltag getragen werden, müssen sie selbstverständlich auch während der erholsamen Tage ebenfalls eingesetzt bleiben. Das heißt: 22 Stunden tags und nachts sind die Invisaligns anzuwenden. Nur zum Essen werden sie entfernt – oder bei wichtigen Events.

Der Urlaub sollte die nötige Reinigung der Invisaligns nicht stören

Sollte darüber hinaus ein Aktivurlaub geplant sein, indem beispielsweise Tauchen auf dem Programm stehen sollte, empfiehlt es sich unbedingt, vorab den behandelnden Kieferorthopäden oder Zahnarzt zu konsultieren. Gibt der grünes Licht, steht auch derartigen Vergnügen nichts im Weg.

Trotzdem: Sollte der Urlaub auf einen Wechsel zwischen zwei Invisaligns-Sätzen fallen, müssen Patienten vorausplanen. Ins Handgepäck gehört deshalb unbedingt der nächste Invisaligns-Satz, um die jeweilige Schiene wechseln zu können. Damit ist dann auch gewährleistet, dass keine unerwünschte Pause entsteht, die den Behandlungsplan und somit letztlich das Behandlungsergebnis beeinflussen könnte.

Ebenfalls zu beachten ist, dass die Invisaligns wie sonst auch vor jeder Mahlzeit entnommen und die Zähne sowie die Invisaligns vor dem Wiedereinsetzen gereinigt werden. Das dient der Kariesprophylaxe. Geübte Nutzer von Invisaligns kennen die Prozedur jedoch aus dem Alltag und haben meist eine Routine im Umgang mit den Zahnschienen entwickelt. Schließich gilt: Umso disziplinierter man sich an die Behandlungsvorgaben des Kieferorthopäden oder Zahnarztes hält, umso reibungsloser gelangt man ans Ziel.

Sorgen, dass die Invisaligns im Urlaub besonders auffallen, muss man sich dabei nicht machen. Denn obwohl sie einen Großteil des Tages und der Nacht getragen werden müssen, macht das transparente Material der Invisaligns die Schienen nahezu unsichtbar. Somit dürfte es nur wenigen Menschen oder bei sehr genauem Hinsehen auffallen, dass sich der Träger momentan einer Behandlung unterzieht und der Weg zu geraden Zähnen und einem ästhetischen Lächeln befindet.

Sollten im Urlaub mit den Invisaligns trotzdem unerwartet Probleme auftreten, ist es am sinnvollsten, den behandelnden Kieferorthopäden oder Zahnarzt zu kontaktieren. Er kann Tipps und Ratschläge geben, wie eventuell auftretende Unstimmigkeiten möglicherweise behoben werden können.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 1

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?