Was gehört in die Reiseapotheke?

jameda

von
verfasst am

© liveostockimages – istockphoto.com© liveostockimages – istockphoto.comWenn einer eine Reise tut … Dann sollte er auch an die Reiseapotheke denken. Denn die schönste Zeit des Jahres krank im Hotel zu verbringen, kann den Traumurlaub schnell vermiesen. Erfahren Sie, welche Medikamente unbedingt mit auf die Reise sollten.

Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen. Im Jahr 2013 waren rund 55 Millionen Deutsche unterwegs, um sich einen Tapetenwechsel zu gönnen. Doch auf eine lange Anreise verzichten sie gerne: Die meisten Deutschen bleiben ihrem Heimatland auch in den Ferien treu. Die typischen Urlaubsländer Italien, Spanien und Frankreich sind natürlich auch sehr beliebt. Doch egal, wohin die Reise geht: Eine gut ausgestattete Reiseapotheke muss immer mit.

Die Grundausstattung für jede Reise
Jeder Mensch ist anders – genauso wie jeder Urlaub. Trotzdem gibt es einige Medikamente, die jeder Urlauber dabei haben sollte. Schließlich können Magenverstimmungen, Schmerzen und Verletzungen sowohl am Badestrand in Italien als auch beim Städtetrip in Paris für schlechte Stimmung sorgen. Packen Sie deshalb ein Schmerzmittel, das Sie gut vertragen, Medikamente gegen Übelkeit, Durchfall und Bauchweh sowie eine Salbe gegen Prellungen und Wund-Desinfektionsmittel ein. Für nützliche Helfer wie Verbände, Pinzette, Schere und Fieberthermometer sollte auch noch Platz sein. 

Sonnenhungrige Urlauber müssen sich vor zwei weiteren Gefahren schützen. Damit Sonnenbrand und Insektenstiche nicht zu lästigen Dauerbegleitern werden, gehören Sonnencreme und Insektenschutzmittel ebenfalls in die Reiseapotheke. Nicht zu vergessen sind regelmäßig einzunehmende Medikamente: Vor Ort billige Imitate zu kaufen, ist keine gute Idee, da deutsche Qualitätsstandards nicht in allen Ländern eingehalten werden.

Wer auf Nummer Sicher gehen will …
… kann seine Reiseapotheke beliebig erweitern. Wenn Sie sich im Sommer schnell eine Schnupfnase holen, sobald Fahrtwind oder Klimaanlagen den Körper durcheinanderbringen, sollten Sie auch Medikamente gegen Erkältung einpacken. Augentropfen gegen Bindehautentzündungen, die durch Staub, Wind und helles Licht entstehen, können ebenfalls mit ins Gepäck.

Fernreisenden empfiehlt das Auswärtige Amt außerdem, an Antibiotika, Elektrolytmischungen gegen Durchfall und wenn nötig an Malariaprophylaxe zu denken. Manchmal sind auch Medikamente gegen Infekte eine gute Ergänzung der Reiseapotheke. Da die Vorsorge je nach Destination und Urlaubsart sehr variieren kann, helfen Ärzte und Apotheke bei der Zusammenstellung Ihrer Medikamente.

Übrigens: Wenn Sie seit Jahren dieselbe Reiseapotheke nutzen, lohnt sich ein Blick auf das Verfallsdatum. Aber auch die Lagerungshinweise verraten Ihnen interessante Details. Denn abgelaufene Salben oder geschmolzene Tabletten helfen Ihnen im Ernstfall kaum weiter.
An alles gedacht? Eine Checkliste für die Reiseapotheke finden Sie hier.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
25
Interessante Artikel zum Thema „Reiseapotheke & Reiseimpfungen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (1)


01.07.2016 - 14:57 Uhr

Die Empfehlungsliste ist völlig veraltet. Bei...

von X.

... Allergien wird Calcium i.v. schon lange nicht mehr verwendet, da es zu Todesfällen gekommen ist. Ansonsten ist die Liste viel zu oberflächlich und wichtige Sachen fehlen (z.B. sterile Kompressen). Absolut mangelhaft, nichtssagend und gefährlich!


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete