Chronische Rückenschmerzen - Schmerzen über Jahre hinweg ausschalten.

Dr. Gevargez

von
verfasst am

© Dr. med. Athour Gevargez© Dr. med. Athour GevargezRücken- und Nackenschmerzen sind ein weitverbreitetes Problem und sogar die zweithäufigste Ursache aller Arztbesuche. In Deutschland klagen 80 % der Menschen mindestens einmal im Leben über Rücken- oder Nackenbeschwerden. Statistisch gesehen haben 27 bis 40 % der Deutschen permanente Rückenschmerzen. Vielen dieser Patienten kann mithilfe der modernen Schmerztherapie geholfen werden, indem etwa gezielt, aber auf schonende Art die Schmerznerven verödet werden.

Die interventionelle Schmerztherapie zeichnet sich durch lokale Injektionstechniken und minimalinvasive mikrotherapeutische Behandlungsmethoden aus, die unter Computertomographischer Steuerung eingesetzt werden. Durch die gezielte Injektion bzw. Behandlung der schmerzhaften Stellen lässt sich meist die Schmerzquelle direkt diagnostizieren und behandeln. In den meisten Fällen lassen sich so aufwändige Operationen vermeiden und verloren geglaubte Lebensqualität wiederherstellen. Die meisten Patienten klagen über starke Schmerzen, die in den frühen Morgenstunden ständig schlimmer werden, so dass ihre Beweglichkeit deutlich eingeschränkt ist. Meist müssen sie gekrümmt erst unter die warme Dusche gehen oder durch Gymnastik die Beweglichkeit und die Schmerzen bessern. Der Grund dieser Beschwerden ist meist Arthrose der kleinen Wirbelgelenke. Durch die Arthrose kommt es nicht selten zur Deformierung und schmerzen diese Gelenke. Diese Patienten können Schmerzen im Nacken, Brust und meist in der Lendenwirbelsäule haben.

„Ich habe Rücken“
Vielen Patienten hilft z. B. die Radiofrequenztherapie, eine Therapiemöglichkeit zur gezielten und schonenden Verödung der versorgenden Nervenstrukturen der jeweiligen schmerzhaften Facettengelenke. Sie hat das Ziel, den Nerv, der den Schmerz weiterleitet, zu veröden. Dadurch wird die Schmerzleitung unterbrochen und somit die Schmerzwahrnehmung verhindert. Die Wirkung der Radiofrequenztherapie kann zwischen ca. 6-18 Monate, manchmal auch über zwei Jahre anhalten, danach kann aber bei Bedarf sie beliebig oft wiederholt werden und entsprechend wieder zur Schmerzreduktion führen. Die Radiofrequenztherapie findet unter sterilen Bedingungen, in Lokalanästhesie im Röntgen- bzw. CT-Raum statt. Sie wird meist in Lokalanästhesie durchgeführt. Die Bildgebung ist für die sichere und genaue Platzierung der Sonden entscheidend, damit Verletzung der Nerven und Gefäße nahezu ausgeschlossen werden kann.

Unter bildgebender Kontrolle wird eine sehr dünne Spezialsonde direkt an den betroffenen Nervenast platziert. In diese Kanüle wird eine Elektrode geführt und der Nerv elektrisch gereizt. Dabei empfinden die Patienten häufig ein „Zucken“ im Rücken, was die korrekte Position der Nadel beweist.

Anschließend wird der Nerv direkt betäubt, damit der Patient die Verödung selbst nicht spürt. Nun kann die Radiofrequenzverödung gestartet werden. Dadurch werden die Nerven mit Hitze (ca. 90°C) verödet. An der Spitze der platzierten Sonden, werden nun hochfrequente Radiowellen ein- gespeist, welche das umliegende Gewebe auf ca. 70-90°C erhitzt und den sensiblen Nerv unwiderruflich zerstört. Nach dem Eingriff hat der Patient die Möglichkeit, sich in einem Ruheraum unter Überwachung des Fachpersonals zu erholen. Bereits nach ca. einer Stunde können die Patienten entlassen werden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
16
Interessante Artikel zum Thema „Rücken”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (6)


05.09.2019 - 18:46 Uhr

Die gezielte Verödung von Lendenerven (der kl....

von Bayer O.

... Wirbelgelenke) ist super, sofort schmerzfrei, aber Sie können niemehr ein randvolles Gefäß zitterfrei gehend transportieren ! Das sagt Ihnen kein Arzt weil es noch kein Patient erwähnt hat, aber ich. Der Arzt war, nach diesem Gespräch, sehr überrascht, - dennoch, schmerzfrei ist leben!

03.09.2019 - 13:55 Uhr

Meine spezielle Problematik: Spinalkanalstenose...

von Johannes G.

... bei Op. verhindernden Begeleiterkrankungen. Was kann man -- soll man -- machen? Chronische Rückenschmerzen und Bewegungseinschränkungen kaum beherrschbar.

12.10.2015 - 17:20 Uhr

Guten Tag, der Artikel über Chronische...

von Hanna

... Rückenschmerzen ist sehr aufschlussreich. Gemäß MRT Aussage leide ich an HWS Facettengelenk-Arthrose. Können Sie mir vielleicht einen Arzt im Hamburger Bereich nennen, der häufig mit dieser Schmerztherapie arbeitet und welche negativen Folgen im schlimmsten Fall auftreten können? Vielen Dank!

Dr. Gevargez

Antwort vom Autor am 16.10.2015
Dr. med. Athour Gevargez

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich glaube Kollege Herr Dr. Tetzlaff kann Ihnen helfen. Wenn Sie trotzdem keien Besserung erfahren, können Sie sich gerne nochmals melden. Viel Erfolg. http://www.orthopaedie-ahrensburg.de/leistungen.html

27.08.2015 - 18:44 Uhr

Was kann im schlimmsten Fall passieren, wenn man...

von Gülbeyaz

... diese Behandlung durchführen lässt?? Habe in 2 Wochen einen Termin!

Dr. Gevargez

Antwort vom Autor am 08.09.2015
Dr. med. Athour Gevargez

Guten Tag, wenn Sie mit uns persönlich in Kontakt treten, können wir Ihnen gerne weiterhelfen. Unserer Rufnummer ist 05242-405570.

13.02.2015 - 10:47 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gevargez, Seit über 5...

von Manuela

... Jahren leide ich unter starken Rückenschmerzen. Viele Behandlungsmethoden haben aber leider keine Linderung der Schmerzen gebracht. Im Moment ist es so schlimm, das mir jede Nacht meine Hände einschlafen und schmerzen. Sie schwellen auch oft an und der Schmerz strahlt auch manchmal bis in die Arme. Mein Nacken ist ständig steif, verspannt und schmerzt höllisch. In der Reha und auch bei anderen Therapeuten habe ich sehr viele Übungen erlernt, die ich auch regelmäßig ausübe. Aber anstatt es zu lindern wird es doch jetzt wieder schlimmer. Ich wurde an der rechten Hand vor knapp 2 Jahren am Karpaltunnelsyndrom operiert. Ich weiß keinen Rat mehr und wende mich deshalb auf diesem Weg an Sie. Vielen Dank für diese Moglichkeit. Liebe Grüße

Dr. Gevargez

Antwort vom Autor am 17.02.2015
Dr. med. Athour Gevargez

Guten Tag, wenn Sie mit uns persönlich in Kontakt treten, können wir Ihnen gerne weiterhelfen. Unserer Rufnummer ist 05242-405570.

21.05.2014 - 13:14 Uhr

Wohne in Dorsten,,,welcher Arzt macht diese...

von Ilona

... Behandlung???

Dr. Gevargez

Antwort vom Autor am 22.05.2014
Dr. med. Athour Gevargez

Guten Tag, wenn Sie mit uns persönlich in Kontakt treten, können wir Ihnen gerne weiterhelfen.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete