Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Die endoskopische Bandscheiben OP - Schonendste OP Methode der Welt

Dr. Schubert

von
verfasst am

© Dr. med. Michael Schubert© Dr. med. Michael SchubertIch muss an einem Bandscheibenvorfall operiert werden, mein Arzt sagt diese Methode funktioniert nicht! Können Sie mir sagen, ob jeder Bandscheibenvorfall mit dieser Methode operiert werden kann und die Risiken erläutern! 

Christian K., Starnberg

Grundsätzlich können alle Arten von Bandscheibenvorfällen im Bereich der Lendenwirbelsäule endoskopisch operiert und erfolgreich entfernt werden. Letztlich hängt das aber nicht nur von der Erfahrung des Operateurs im Umgang mit endoskopischen Operationen im Bereich der Wirbelsäule sondern auch von der Art des verwendeten Instrumentariums ab. Denn endoskopisch ist nicht gleich endoskopisch! In der Arztpraxis wurde gerade in den letzten Jahren erfolgreich ein Instrumentarium mit- und weiterentwickelt, mit dem jeder Bandscheibenvorfall tatsächlich nicht nur im Bereich der Lendenwirbel- sondern auch in der Brustwirbelsäule erfolgreich entfernt werden kann. Dank der Knochen- und Gewebeschonenden endoskopischen Bandscheibenoperation steht dem Arzt ein Verfahren zur Verfügung, welches es ihm erlaubt, einen Bandscheibenvorfall noch patientenschonender und noch sicherer zu beheben.

Wichtigster Unterschied gegenüber der herkömmlichen endoskopischen Vorgehensweise: Der Zugang zum Ort des Schmerzgeschehens erfolgt nicht, wie sonst üblich, dorsal („hinterer“ Zugang), sondern von der Seite her, über das Nervenaustrittsloch (Foramen). Auf diese Weise werden die Nervenstrukturen im Wirbelkanal komplett umgangen - und Verletzungen, Verwachsungen und andere Komplikationen können vermieden werden. Ebenso bleiben die zwischen den Wirbeln gelegenen Bänder zur Stabilisierung der Wirbelsäule, das Ligamentum Flavum, intakt.

Weil der seitwärtige Zugang eine gleichermaßen gewebeschonende wie schmerzarme Vorgehensweise erlaubt, ist eine Vollnarkose nicht mehr notwendig. Eine Nervenwurzelverletzung ist äußerst selten. Bei uns unter 1/pro tausend Operationen. Eine gerade bei offenen Operationen immer wieder vorkommende Duralschlauchverletzung mit Austritt von Liquor (Gehirnwasser) mit nachfolgender neuerlicher Operation, habe ich bislang noch nie erlebt!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
28
Interessante Artikel zum Thema „Bandscheibenvorfall”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (9)


07.06.2019 - 19:09 Uhr

Hallo zusammen. Der Beitrag ist schon etwas...

von Anja

... älter, aber ich möchte trotzdem mein Leiden auch hier teilen. Ich selber arbeite seit 15 Jahren in einem Pflegeheim in Frankfurt. Wie es viele von euch kennen, ist es meist eine Berufserkrankung (Bandscheibe). Ich habe es eine lange Zeit verschoben etwas zu unternehmen und am Ende wurde es nicht mehr ertragbar. Fazit ich musste operiert werden. Somit wurde ich operiert in dem Glauben, dass es besser wird, aber leider kam es so nicht. Ich wurde genau 5 mal in Deutschland operiert und die letze OP kostete mich fast das Leben. Es sollte eigentlich nur ein kleiner Eingriff sein, aber irgendwie kam es nicht zur Heilung. Im Gegenteil erlaubte sich mein "werter" Chirurg bei der letzen OP, da Knochen freizulegen. Somit konnte ich nicht mehr sitzen liegen oder stehen...Schmerzen ohne Ende bei jeder Bewegung waren die Folgen. Eine Kollegin (türkischer Abstammung) hat mir daraufhin über einen Arzt in der Türkei berichtet. Ich hab mir erst gedacht, was soll ich denn da machen...Aber zum Glück gab ich diesem Ratschlag eine Chance und habe mich etwas erkundigt. Ich bin durch diese Chirurgen (Kamran Aghayev) wieder auf den Beinen. Es wurde mir alles vorerst am Telefon erklärt (auf Deutsch natürlich) daraufhin wollte ich mir das Ganze drüben anschauen. Ich wurde vom Flughafen abgeholt, ins Hotel gebracht und von da aus ins Krankenhaus. Super Service und ganz liebe Menschen. Zwei Tage später wurde ich operiert. Lange Rede, kurzer Sinn: Mir geht es heute also nach einem Monat inzwischen super. Mir wurde Platin eingebaut, deshalb dauerte die Heilung etwas länger, aber ich bin meiner Kollegin so dankbar für ihren Ratschlag und möchte euch allen sagen, dass Deutschland in vielen Punkten einfach nicht mehr so gut ist wie es mal vor Jahren wahr. Nicht nur die lange, Wartezeiten, sondern auch das Praktizieren ist ein Grund nachzudenken. Die Dame mit der ich alles besprochen habe, heißt Melisa und kommt selber aus Deutschland. Fragen kostet nichts, aber Gesundheit geht vor. Liebe Grüße Anja

Dr. Schubert

Antwort vom Autor am 10.06.2019
Dr. med. Michael Schubert

Schade das Sie nicht zu mir / uns gekommen sind. PS: nach wie vor halte ich die in Deutschland praktizierte Medizin für die beste Medizin auf der ganzen Welt! Ein vergleichbares extremst gutes System mit so vielen hochqualifizierten Ärzten kenne ich nicht! Ist schon komisch das ich immer wieder in die Türkei als Gastredner und zum Voroperieren eingeladen werde, und das schon seit Jahren! Aber es freut mich zu hören, das Sie nach so einer Odyssee nun wieder ein normales leben führen können. Weiterhin von ganzem Herzen Ihnen alles Gute

20.10.2017 - 16:41 Uhr

Sehr geehrter Dr. Schubert, Könnten Sie bitte ein...

von Anna S.

... Krankenhaus (einen bestimmten Spezialisten) in Berlin empfehlen? Bereich: Neurochirurgie . Besten Dank

Dr. Schubert

Antwort vom Autor am 26.10.2017
Dr. med. Michael Schubert

Hallo, ich kennen keinen Neurochirurgen persönlich in Berlin. Aber in der Charite sollten Sie grundsätzlich gut aufgehoben sein. Dr. Schubert

08.09.2016 - 22:12 Uhr

Danke für Ihre Nachricht. Alles Gute!

von Osmani N.

08.06.2016 - 10:38 Uhr

Bei mir soll ein Bandscheibenvorfall an der HWS C...

von Frank

... 6/7 operiert werden. Bisher wurde die endoskopische Variante an der HWS nicht vorgeschlagen. Es soll schon Todesfälle gegeben haben. Gibt es hier mehr Risiken als bei anderen Verfahren oder soll man dieses Verfahren an der HWS grundsätzlich verneinen? Gibt es unterschiedliche endoskopische Verfahren? Vielen Dank im Voraus.

Dr. Schubert

Antwort vom Autor am 31.08.2016
Dr. med. Michael Schubert

... Ihre Frage ist leider ohne Sie persönlich untersucht zu haben und ohne aktuelle Bildgebung so nicht zu beantworten! Bitte vereinbaren Sie doch einen Termin mit meinem Sekretariat Tel: 089 1500-1660

23.09.2015 - 14:11 Uhr

Hallo, wird eine endoskopische OP von der Kasse...

von Erol

... übernommen oder muss man das selbst bezahlen? Danke!

29.06.2015 - 19:50 Uhr

Hallo, ich habe einen Bandscheibenvorfall und muss...

von Basak

... operiert werden. Ich suche einen sehr guten Chirurgen, der endoskopisch operiert. Aus Duisburg oder in der Nähe. Danke im voraus

Dr. Schubert

Antwort vom Autor am 01.07.2015
Dr. med. Michael Schubert

Hallo, es tut mir Leid, aber leider kenne ich niemanden in Duisburg und schon gar keinen sehr guten! :-)

15.01.2015 - 17:10 Uhr

Guten Tag liebes Team, Ich hatte vor genau 1...

von Ramona

... Woche einen endoskopischen Eingriff im Lws Bereich L4L5 S1! Hatte vor der Operation 10 Monate Schmerzen, Ausstrahlungen ins rechte bein, taube Zehen nach ca 5 min sitzen. Kurz nach der OP Ging es mir überraschend gut, allerdings ist mir 2 mal im Krankenhaus nun der linke Fuß eingeschlafen. Jetzt bin ich zuhause und habe nun die Schmerzen die ich vor 10 Monaten auf der rechten Seite hatte, nun auf der linken Seite. Ist das normal bzw kann es sein dass sich da alles noch etwas erholen muss und vergehen die Schmerzen ? Freue mich über eine rasche Antwort! LG

Dr. Schubert

Antwort vom Autor am 15.01.2015
Dr. med. Michael Schubert

Hallo, da Sie nicht von mir operiert worden sind und mir weitere Informationen fehlen, kann ich Ihnen diese Frage leider nicht beantworten. Sollten Sie aber Interesse an einer Meinung haben, möchte ich Sie höflich bitten einen Termin in meiner Praxis zu vereinbaren. Tel: 089-1500166-0 mfg Dr. Schubert

17.12.2014 - 21:06 Uhr

Meine arzt sagtes mich mus operieren vertebra...

von NEXHMEDIN

... coccgieale ich leide lange zeit von dize krankeit was pasiert wen ich entscheide zum operieren.Alles gute

Dr. Schubert

Antwort vom Autor am 31.08.2016
Dr. med. Michael Schubert

.. Ihre Frage ist leider ohne Sie persönlich untersucht zu haben und ohne aktuelle Bildgebung so nicht zu beantworten! Bitte vereinbaren Sie doch einen Termin mit meinem Sekretariat Tel: 089 1500-1660

02.07.2014 - 13:07 Uhr

Guten Tag .Ich habe mal eine Frage zum Lws...

von gigus

... Narbengewebe.Ich habe nach 4op.s l4 bis s1 ein starkes Narbengewebe was auf den Nerven in den Beinen trückt.Meine Ärzte die mich Operiert haben sind der Meinung das da kein chirurg der Welt mehr an diese Narben mehr rangeht aber die Schmerzen sind so schlimm das ich nicht mehr damit Leben kann .Nun meine Frage kann man nicht doch noch mal mit einer op diese elenten Narben wegschneiten? Wie sind Ihre erfahrungen ? Danke gigus

Dr. Schubert

Antwort vom Autor am 03.07.2014
Dr. med. Michael Schubert

Sehr geehrter Herr ????, Ihre Frage ist leider ohne Sie persönlich untersucht zu haben und ohne aktuelle Bildgebung so nicht zu beantworten! Bitte vereinbaren Sie doch einen Termin mit meinem Sekretariat Tel: 089 1500-1660 mfg dr. Schubert


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete