Ist Joggen gut gegen Rückenschmerzen?

Dr. Gaiser

von
verfasst am

© nickshot - FotoliaWenn Ihr Rücken bereits vorbelastet ist, kann Joggen weitere Probleme verursachen (© nickshot - Fotolia)Bewegung hilft bekanntlich gegen Rückenschmerzen. Ist auch Joggen dafür geeignet?

Wie werden Belastungen der Wirbelsäule ausgeglichen?

Die Wirbelsäule des Menschen ist ein komplexes System aus Wirbelkörpern, Bandscheiben, Bändern, Sehnen und einer Vielzahl von Muskeln. 

Vom Säugetier unterscheidet sich der Mensch durch seinen aufrechten Gang. Dabei wird die Wirbelsäule durch das eigene Körpergewicht stark belastet. Die Druckbelastung verstärkt sich durch Heben und Tragen.

Die Evolution versuchte, durch verschiedene Puffersysteme für Ausgleich zu sorgen. Zum Beispiel gleicht die S-Form der Wirbelsäule viele Belastungen aus, indem ein Hohlkreuz in der Lendenwirbelsäule und ein Rundrücken in der Brustwirbelsäule gebildet wird. 

Des Weiteren dienen die Bandscheiben als Druckpuffer. Sie bestehen aus einem gallertigem Kern und einem Faserring. Die Ernährung der Bandscheiben geschieht durch Bewegung. Aber durch statische Bewegungen, wie dem Sitzen, verlieren die Bandscheiben an Höhe, sodass Bandscheibenvorwölbungen und langfristig auch Bandscheibenvorfälle auftreten können. 

Schließlich dient die Muskulatur an der Wirbelsäule als innerer Halteapparat. Durch Bewegung wird sie gut durchblutet und kann ihre Haltefunktion erfüllen. Fehlt die Bewegung, baut sich die Tiefenmuskulatur ab.

Bewegung ist also sehr gut und auch wichtig, um Rückenschmerzen vorzubeugen. 


Ist Joggen gut, um Rückenschmerzen vorzubeugen?

Diese Frage kann mit "ja" und "nein" beantwortet werden.

Ja, weil die Bandscheiben Bewegung brauchen, um mit Nährstoffen versorgt zu werden. Außerdem benötigen die tiefliegenden Muskeln ausreichend Durchblutung, um ihre Arbeit, die Stütz- und Haltefunktion, angemessen zu verrichten. 

Nein, weil es beim Joggen durch die sogenannte "Flugphase" zu ausgeprägten Druckspitzen kommt. Das heißt, wenn sich der Körper vollständig in der Luft befindet und kein Kontakt zum Boden besteht, kann der Druck ein Vielfaches des Körpergewichtes betragen. Durch die Druckspitzen kann der Faserring bei bereits vorgeschädigter Bandscheibe reißen und einen Bandscheibenvorfall verursachen. 

Die Druckbelastung ist abhängig vom Körpergewicht, der Laufgeschwindigkeit, dem Laufuntergrund und dem Schuhwerk. Man sollte daher auf weichem Untergrund wie z.B. Waldboden anstatt Asphalt laufen und gedämpfte Laufschuhe besitzen. 

Vor dem Kauf von Laufschuhen empfiehlt sich die Ganganalyse auf dem Laufband. Hochspezialisierte Geschäfte für Laufsport sind dafür zu empfehlen.

© Jacek Chabraszewski - FotoliaDurch die Unterstützung beim Laufen ist Nordic Walking eine schonendere Alternative zum Joggen (© Jacek Chabraszewski - Fotolia)Sollte ich joggen gehen, wenn ich bereits Schmerzen habe?

Sind bereits Rückenschmerzen vorhanden, sollte man in der überwiegenden Zahl der Fälle auf Laufsport verzichten, da sich der Reizzustand häufig unter den Druckschmerzen verschlimmert. 

Leiden Läufer über Beinschmerzen, die über das Kniegelenk ausstrahlen, sollte man das Joggen in jedem Fall unterlassen. Hier liegen akute Wurzelreizsyndrome durch Knochennasen oder Bandscheibenvorfälle vor.

Jetzt sollte spätestens ein Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie aufgesucht werden. Nach der körperlichen Untersuchung röngt er die Lendenwirbelsäule. Dabei zeigt sich, ob eine Verschleißerkrankung vorliegt.

Ist bereits ein Beinschmerz vorhanden, sollte ein MRT der Lendenwirbelsäule durchgeführt werden, um einen Bandscheibenvorfall auszuschließen.

Was kann ich gegen die Schmerzen tun?

In der Akutphase helfen in der Regel Wärme und antientzündliche, schmerzstillende Medikamente. Unterstützend können chirotherapeutische bzw. osteopathische Eingriffe die Beschwerden lindern. Sollten die Schmerzen nicht besser werden, wird in der Regel eine Spritzentherapie mit einem Kortisongemisch unter Röntgen- oder Ultraschallkontrolle durchgeführt. Begleitend hilft eine krankengymnastische Übungsbehandlung. 

Will man diese Druckspitzen im Bereich der Bandscheiben vermeiden, sollte man anstatt Joggen Nordic Walking oder sportliches Wandern betreiben.

Denn: "Ohne Bewegung ist Leben unddenkbar" (Moshe Feldenkrais). Bleiben Sie aktiv.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
18
Interessante Artikel zum Thema „Rückenschmerzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete